Mittwoch, 23. August 2017

Zofingen

14 bis 30°C

Zwei Punkte gewonnen, aber einen verloren


Olten gewinnt gegen Visp nach 3:0- und 4:1-Führung in der Verlängerung.

BILDER
Oltens Justin Feser erzielt in der vierten Minute der Verlängerung den Siegtreffer. (Bild: ae)

Olten – Visp 5:4 n.V. (2:0, 2:2, 0:2, 1:0)

Kleinholz. – 3566 Zuschauer. – SR: Peer, Gnemmi/Pitton. – Tore: 5. Hirt (Meister) 1:0. 13. Wiebe (Hirt, Burki) 2:0. 27. Ruhnke (Lüthi, Wüthrich) 3:0. 28. Desmarais (Patuzzi) 3:1. 36. Burki (Ganz) 4:1. 38. Desmarais (Schmutz, Patuzzi) 4:2. 45. Wiedmer (Dolana) 4:3. 53. Bucher (Dolana, Michailow) 4:4. 64. Feser (Ganz) 5:4. – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Olten, 4-mal 2 Minuten gegen Visp.

Olten: Tobler; Ganz, Pargätzi; Meister, Bagnoud; Aeschlimann, Parati; Schnyder, Rampazzo; Schwarzenbach, Feser, Truttmann; Hirt, Wiebe, Burki; Brunner, Studer, Wüst; Ruhnke, Wüthrich, Lüthi.

Visp: Zerzuben; Bucher, Geiger; Wiedmer, Wollgast; Heldstab, Heynen; Leu, Guyenet; Desmarais, Rapuzzi, Schmutz; Dolana, Brunold, Michailow; Furrer, Alihodzic, Keller; Altorfer, Hischier.

Bemerkungen: Olten ohne Marolf, Schild, Schneuwly und Weber (alle verletzt) und Ulmer (bei Biel), wieder mit Parati; Visp ohne Zeiter, Müller, Moren und Botta (alle verletzt). Michael Tobler und James Desmarais zu den besten Spielern ihrer Teams gewählt.

 

Dem EHC Olten ist die Revanche für die 5:10-Schlappe gegen Visp im ersten Match und die Rehabilitation für die verunglückte Vorstellung bei der 1:2-Heimniederlage gegen La Chaux-de-Fonds vor drei Tagen nur halbwegs geglückt. Zwei Drittel lang hatten die Oltner den amtierenden National-League-B-Meister komplett im Griff und waren in allen Belangen überlegen. Doch nach dem 4:1 riss der Faden, und Visp holte auf, ehe die Oltner in der Verlängerung wenigstens noch den Zusatzpunkt holten.

Dabei hatten die Dreitannenstädter schon im ersten Drittel praktisch gleich viele Möglichkeiten wie im ganzen Match gegen La Chaux-de-Fonds. Dabei kam ihnen entgegen, dass sie früh in Führung gingen. Denn bereits in der 5. Minute drückte Remo Hirt einen Pass von Remo Meister über die Linie. Dieses Tor gab den Dreitannenstädtern jene (Kombinations-)Sicherheit zurück, die ihnen 72 Stunden zuvor an gleicher Stätte gefehlt hatte. Und so war es nur eine Frage der Zeit und der Logik, bis in der 13. Minute das 2:0 fiel. Diesmal war Remo Hirt von hinter dem Kasten der Passgeber und Shayne Wiebe der Torschütze. Und in der 27. Minute erhöhte Corey Ruhnke auf Zuspiel von Raffael gar auf 3:0.

Der Match schien zum ersten Mal gelaufen. Allerdings gaben die Visper nur 58 Sekunden später ihr erstes Lebenszeichen, als James Desmarais auf 3:1 verkürzte. Doch die Oltner drückten unbeirrt weiter, kamen durch Wüthrich (31. Minute), Feser (32.) und Schwarzenbach (vergab in der 34. Minute während eines Powerplays völlig freistehend) zu weiteren klaren Chancen, ehe Codey Burki in der 36. Minute das überfällige 4:1 erzielte.

 Vom 4:1 zum 4:4

Zum zweiten Mal schienen die Oltner wie die sicheren Sieger, doch zum zweiten Mal verkürzten die Walliser den Rückstand schnell wieder auf zwei Tore. Schütze des 4:2 nur 96 Sekunden später war wiederum James Desmarais. Dieser Treffer drehte den Match. Während sich bei den Oltnern die Fehler häuften, tauchte Visp verstärkt gefährlich vor EHCO-Keeper Michael Tobler auf. Nach Sandro Wiedmers Anschlusstor zum 4:3 in der 45. Minute hatten Alain Brunold und William Rapuzzi in der 50. und 51. Minute zwei dicke Chancen zum Ausgleich, die Tobler aber vereitelte.

In der 53. Minute war der Oltner Goalie aber machtlos, als Tim Bucher den vierten Walliser Treffer erzielte. «Wir haben blöde Fehler gemacht, und so kam Visp zurück», kommentierte Michael Tobler nach Spielschluss ins Stadionmikrofon von Michael Stalder.

Den Oltnern wurde wiederum ihre Powerplayschwäche zum Verhängnis. Zwar war die Spielweise bei viermal fünf gegen vier diesmal so schlecht nicht. Allein die Ausbeute aus den vielen Chancen liess zu wünschen übrig. Schwarzenbachs verpasste Riesenchance in der 34. Minute war bezeichnend dafür, dass die Oltner aus ihren Überzahlspielen derzeit viel zu wenig herausholen.

Immerhin gewannen sie nach dem Frust im letzten Drittel wenigstens noch die Verlängerung. Doch um ein Haar wären die zwei Punkte nach Visp gegangen. Denn der unermüdliche Desmarais tauchte in der 63. Minute alleine vor Tobler auf, doch der reagierte ausgezeichnet. 105 Sekunden vor dem drohenden Penaltyschiessen machte es Justin Feser auf der Gegenseite besser. Auf Pass von Fabian Ganz schoss er doch noch den Oltner Siegestreffer und versöhnte damit halbwegs das sichtlich missmutig gewordene Publikum. (ma)

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / EHCO Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt