Sonntag, 28. Mai 2017

Zofingen

13 bis 30°C

Sandro Moggi als Spielverderber


Der EHC Olten verliert das dritte Finalspiel nach einer 2:0-Führung noch 2:4.

BILDER
Auch die Flugeinlage von Oltens Goalie Michael Tobler nützte gegen die SCL Tigers nichts. (Bild: keystone)

SCL Tigers - Olten 4:2 (0:2, 1:0, 3:0)

Ilfishalle. – 6050 Zuschauer (ausverkauft). – SR: Fischer/Küng, Bürgi/Schüpbach. – Tore: 9. Burki (Ulmer, Wiebe) 0:1. 18. Hirt (Schneuwly, Ganz/Ausschluss Ronchetti) 0:2. 36. S. Moggi (Hecquefeuille/Ausschluss Aeschlimann) 1:2. 45. S. Moggi (A. Gerber, Nüssli) 2:2. 48. S. Moggi (DiDomenico) 3:2. 60. (59:15) Albrecht (Gustafsson/ins leere Tor) 4:2. – Strafen: 8-mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 6-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Grossniklaus) gegen Olten.

SCL Tigers: Ciaccio; Müller, Stettler; K. Lindemann, Hecquefeuille; Ronchetti, Bonnet; Bärtschi, Rexha; Bucher, Gustafsson, DiDomenico; S. Lindemann, C. Moggi, Haas; S. Moggi, A. Gerber, Nüssli; Wyss, Albrecht, T. Gerber.

Olten: Tobler; Schnyder, Meister; Ganz, Parati; Bagnoud, El Assaoui; Aeschlimann, Grossniklaus; Wüst, Feser, Truttmann; Schwarzenbach, Schneuwly, Hirt; Wiebe, Burki, Ulmer; Weber, Studer, Scherwey.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Croce, Lakos, Rüegg, Schlapbach, Sterchi, Tremblay und Zryd (alle überzählig). Olten ohne Pargätzi, Ruhnke, Schild, Wüthrich (alle verletzt), Brunner, Courchaine, Lüthi und Marolf (alle überzählig). 13. Pfostenschuss DiDomenico. 57:08 Time-out Olten. Olten ab 58:48 ohne Torhüter dafür mit einem sechsten Feldspieler. Tobler (Olten) und S. Moggi (SCL Tigers) als beste Spieler ihres Teams ausgezeichnet.

 

Diese Niederlage wäre nicht nötig gewesen. Der EHC Olten konnte mit dem NLB-Qualifikationssieger in der ausverkauften Ilfishalle erneut mehr als nur mithalten. Die Powermäuse verbuchten in dieser äusserst intensiven Partie die hochkarätigeren Chancen und hätten deshalb den Sieg ins Trockene bringen müssen. Sandro Moggi aber machte mit seinen drei Treffern in Folge die Oltner Hoffnungen auf ein erneutes Break zunichte.

Zu Beginn lief es für den EHCO nach Wunsch. Es waren die Gäste, die ihre Nerven schneller im Griff hatten. In der 9. Minute schalteten sie, nachdem sie die Scheibe zurückerobert hatten, schnell auf Angriff um. Codey Burki nutzte ein Zuspiel von Martin Ulmer, um den SCL-Torhüter Damiano Ciaccio zum 1:0 zu bezwingen. Und es kam noch bitterer für die Gastgeber. Massimo Ronchetti hatte in der 18. Minute nur acht Sekunden auf der Strafbank Platz genommen, als die Scheibe schon wieder im Netz zappelte. Hirt verwertete einen Abpraller zur 2:0-Führung.

War die Intensität im ersten Drittel schon hoch, ging die Post im Mittelabschnitt noch mehr ab. Wiederum gehörten die besseren Möglichkeiten dem EHCO. Justin Feser hätte in der 24. Minute – in Überzahl – den Vorsprung ausbauen müssen, doch er scheiterte aus bester Position am bereits am Boden liegenden Ciaccio. Der Kanadier sündigte drei Minuten später ein zweites Mal – diesmal in Unterzahl. Feser gelangte an den Puck, konnte alleine auf Ciaccio losziehen und vergab erneut.

Im Anschluss hagelte es Strafen. Während Kim Lindemann in der Kühlbox sass, ging Ganz' Befreiungsschlag über die Bande, dafür kassierte der Verteidiger eine Strafe. So endete das Oltner Powerplay schnell und abrupt. 14 Sekunden vor Ablauf seiner zwei Minuten erhielt Ganz Gesellschaft von Cyrill Aeschlimann. Diese Momente in doppelter Überzahl nutzten die SCL Tigers beinahe zum Anschluss. Die blitzschnelle Reaktion von Oltens Keeper Michael Tobler reichte aber gerade noch, um Tobias Bucher am 1:2 zu hindern. Wenig später konnten die Emmentaler aber doch jubeln. Immer noch in Unterzahl unterlief den Gästen ein schwerwiegender Absprachefehler. Der vergessen gegangene Sandro Moggi wurde von Kevin Hecquefeuille perfekt lanciert und ging in der 36. Minute im Duell mit Tobler als Sieger hervor.

Umstrittenes Tor zum 2:2

In der 45. Minute stand die Ilfishalle dann Kopf. Nach einem SCL-Angriff lag die Scheibe plötzlich im Tor. EHCO-Goalie Tobler beschwerte sich und die Schiedsrichter nahmen die Videoaufzeichnung zu Hilfe. Doch es blieb dabei, Sandro Moggis 2:2 zählte. Die Kuhglocken ertönten drei Minuten später noch lauter. Moggi brachte mit seinem dritten Treffer die Tigers erstmals in Front. Der Flügelspieler brachte einen Abpraller unhaltbar im Kasten von Tobler unter. Nach einer von den Gästen nicht genutzten, 68 Sekunden dauernden doppelten Überzahl in den Schlussminuten sorgte Albrecht in der 60. Minute mit einem «Emptynetter» schliesslich für das 4:2.

«So kurz nach dem Spiel ist die Enttäuschung natürlich gross», so EHCO-Torschütze Remo Hirt, «über das ganze Spiel gesehen, waren wir die bessere Mannschaft.» Gehapert hat es an der Effizienz, das sah auch Torhüter Tobler so: «Wir haben zu oft neben das Tor geschossen. Doch wir kamen den Tigers bei ihrem Heimspiel gefährlich nahe, das muss uns zuversichtlich stimmen.» (von Adriana Gubler)

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / EHCO Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt