Sonntag, 28. Mai 2017

Zofingen

13 bis 30°C

Alles in allem noch zu verspielt


Der EHC Olten verliert auch den zweiten Test gegen La Chaux-de-Fonds mit 2:3.

BILDER
Diego Schwarzenbach (im Fallen) sorgte nicht nur in dieser Szene für Unruhe, er erzielte auch das wichtige 2:2. (Bild: Hr. Aeschbacher)

Olten – La Chaux-de-F. 2:3 n.P. (1:0, 0:2, 1:0, 0:1)
Kleinholz. – 570 Zuschauer. – SR: Graber, Wermeille/Schüpbach. – Tore: 3. Wüthrich (Morini, Schnyder/Ausschluss Blatter) 1:0. 24. Muller 1:1. 32. Burkhalter (Tschantz, Muller) 1:2. 60. (59:00) Schwarzenbach (Ganz/Olten ohne Goalie) 2:2. – Penaltyschiessen: Tschantz -, Feser -; Bonnet -, Truttmann -; Grezet 0:1, Schwarzenbach -; Erb -, Pargätzi -; Boehlen 0:2. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Olten, 7-mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.
Olten: Mischler; Ganz, Bagnoud; Kobach, El Assaoui; Meister, Pargätzi; Schnyder, Aeschlimann; Schwarzenbach, Feser, Truttmann; U. Huber, Schneuwly, Hirt; Hürlimann, Burki, Ulmer; P. Morini, Wüthrich, Scherwey.
La Chaux-de-Fonds: Giovannini; Hostettler, Stämpfli; Hofmann, Vuilleumier; Tschantz, Blatter; Erb, Jacquet; Muller, Forget, Neininger; Grezet, Willemin, Carbis; Boehlen, Meunier, Burkhalter; Camarda, Bonnet, Dubois.
Bemerkungen: Olten ohne Wiebe, Wüst, Marolf und Ast. 59. Timeout Olten. Olten ab 58:16 bis 59:00 ohne Torhüter.

Nach dem erfreulichen Auftakt in die Vorbereitungsphase und dem knappen 4:5 gegen die Düsseldorfer EG war der EHC Olten gegen den HC La Chaux-de-Fonds doppelt gefordert. Gegen die Neuenburger würde man, das war nach dem flotten Auftritt gegen den DEL-Vertreter klar, mit einer nächsten Niederlage kaum zufrieden sein. Doch auch gegen den HCC resultierte, diesmal nach Penaltyschiessen, ein negatives Resultat. «Wir waren zu verspielt, suchten zu oft den komplizierten Pass, anstatt einfach zu spielen», bilanzierte EHCO-Stürmer Diego Schwarzenbach. 

Es war nicht so, dass die Gastgeber das schlechtere der beiden NLB-Teams auf dem Eis gewesen wären. Bildlich gesprochen könnte man es so formulieren: Die Zutaten für ein Festmahl sind beim letztjährigen Playoff-Finalisten durchaus vorhanden, allein, sie müssen noch richtig miteinander vermischt werden. «Wir sind dabei, die Grenzen auszuloten», formulierte es Diego Schwarzenbach, «für das zweite Spiel war es okay. Solche Fehler können wir abstellen, bis es wirklich zählt.» 

Zahlreiche Wechsel
Trainer Heikki Leime nutzte die zweite Testgelegenheit gegen den Ligakonkurrenten zu diversen Wechseln. So konnten diesmal Simon Schnyder, Chris Bagnoud, Diego Schwarzenbach, Codey Burki und Remo Meister mittun, womit jetzt sämtliche EHCO-Akteure zumindest einen Testspieleinsatz hinter sich haben. Auf der Tribüne Platz nahmen mit Shayne Wiebe und Philipp Wüst zwei der Protagonisten aus dem Spiel gegen die Düsseldorfer EG, dazu Mike Marolf sowie der Tryout-Spieler Jonathan Ast. Bereits letzte Woche wurde zudem verkündet, dass mit Samuel Knüsel und Virgile Hagmann zwei Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs an das 1.-Liga-Team EHC Basel ausgeliehen werden. 

Das Oltner Line-up zeigte viele gute Ansätze, hingegen wenige Aktionen, die wirklich sorgfältig zu Ende gespielt wurden. Das Powerplay beispielsweise funktionierte streckenweise ganz gut, effizient waren die Gastgeber aber nur bedingt. In der dritten Minute zum Beispiel, als Martin Wüthrich auf einen Abpraller von Giovannini am schnellsten reagierte und den EHCO mit 1:0 in Führung brachte. Noch am Morgen, bestätigte Cédric Schneuwly später, habe man Überzahlsituationen trainiert, keine zehn Stunden später trug das Training bereits erste Früchte.

Gäste nützen Fehler aus
Die nächsten Gelegenheiten liessen die Grünweissen jedoch ungenutzt, zudem verpasste Schneuwly nach einer Viertelstunde mit seinem Vorstoss das 2:0. Gleichzeitig deuteten auch die Gäste ihre Test-Ambitionen an, hielten EHCO-Schlussmann Mischler auf Trab, welcher zweimal ausgezeichnet parierte. Hinten mit dem einen oder anderen Wackler und äusserst riskanten Zuspielen, vorne mit der fehlenden Kaltblütigkeit: Das wurde von den Gästen im zweiten Abschnitt ausgenutzt. Erst leistete Aeschlimann mit seinem Querpass vors eigene Tor gewissermassen Schützenhilfe für den HCC, dann fälschte Burkhalter einen Tschanz-Schuss genial ab.

1:2 hiess es folgerichtig nach 40 Minuten, obwohl die Gastgeber optisch die feinere Klinge führten und den Gegner phasenweise im eigenen Drittel einschnürten. «Wir müssen weiter Druck aufs Tor ausüben, schiessen und einander unterstützen», blies Marco Truttmann in der zweiten Pause zum finalen Angriff. Gesagt, getan, doch die grösste Aufmerksamkeit genoss nach 44 Minuten Devin Muller, welcher in Unterzahl alleine auf Mischler ziehen konnte.

Ganz mit einer Glanztat
Es brauchte, in einem Drittel mit viel Tempo auf beiden Seiten, schliesslich auch ein wenig Glück für den Oltner Ausgleich – und eine Prise Neuenburger Überheblichkeit. Zu zweit kurvten die Chaux-de-Fonniers aufs leere EHCO-Gehäuse zu, doch Ganz gelang es im letzten Moment, mit dem Stock zu klären. In der nächsten Aktion, noch immer mit einem sechsten Feldspieler agierend, zog Ganz von der Blauen Linie ab, und Diego Schwarzenbach rettete den EHCO mit seinem Abfälscher in die Verlängerung. Dort liessen die Gäste eine zweiminütige Überzahl verstreichen, ehe sie im Penaltyschiessen das bessere Ende auf ihrer Seite hatten. (von Michael Forster)

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / EHCO Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt