Freitag, 24. März 2017

Zofingen

8 bis 15°C

Auf der Suche nach der Playoff-Form


Mit dem HC Ajoie ist heute Abend ab 20.00 Uhr ein potentieller Playoff-Gegner im Kleinholz zu Gast – der EHCO und Justin Feser wollen nach zuletzt verkorksten Auftritten wieder in die Spur finden.

BILDER
In La Chaux-de-Fonds war Justin Feser glücklos wie das ganze Team. (Bild: André Grossenbacher)

"Es war inakzeptabel wie wir zu Spielbeginn aus der Kabine kamen", so die deutlichen Worte des EHCO-Kanadiers Justin Feser nach der 1:3-Niederlage in La Chaux-de-Fonds. Es gebe auch keine Entschuldigung dafür, sagt Feser unverblümt. Warum die richtige Einstellung im Neuenburger Jura zu Spielbeginn fehlte, kann sich der Stürmer allerdings nicht erklären. "Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir müssen wieder zu der Einstellung finden mit welcher wir in die Spiele gegen die GCK Lions und Langenthal gestiegen sind."

Insbesondere in Küsnacht vor zwei Wochen konnte ein EHCO bestaunt werden, der das eigene Spiel und den Gegner im Griff hatte. Umso unverständlicher sind die Leistungen gegen Thurgau vor Wochenfrist und gegen La Chaux-de-Fonds am vergangenen Samstag. Justin Feser bemüht sich bei der Ursachenforschung um eine Sportfloskel: "Wir müssen wieder unser Spiel spielen und nicht versuchen das Spiel von anderen Teams übernehmen oder adaptieren zu wollen. Ein wichtiger Faktor in unserem Spiel ist die Passqualität, welche in La Chaux-de-Fonds zu Beginn ungenügend war." Ein Zaubermittel hat Justin Feser aber nicht, um wieder in die Spur zu finden. Hart trainieren und sich vor allem mental auf die nächsten Aufgaben vorbereiten – so beispielsweises heute Abend auf ein aufsässiges Ajoie.

Erneute Torflaute

An welcher Seite Justin Feser heute Abend auflaufen wird, ist noch offen. Denn am letzten Samstag stellte Heikki Leime während der Partie um und schickte Justin Feser wie auch schon in dieser Saison als Center von Marco Truttmann und Diego Schwarzenbach aufs Eis, statt von Shayne Wiebe und Martin Ulmer. "Ich denke, der Coach wollte uns mit dieser Umstellung wachrütteln. Er musste ja etwas probieren, da wir nicht richtig ins Spiel fanden", versucht der EHCO-Kanadier die Massnahme von Leime zu erklären. Geholfen hat es bekanntlich nur bedingt etwas, immerhin war das dritte Drittel in La Chaux-de-Fonds in fester Oltner Hand, ohne allerdings davon anhand von Toren profitieren zu können. Diese Tatsache ist irgendwie bezeichnend dafür, dass die Oltner in den letzten drei Partien im Schnitt nur zwei Tore pro Spiel erzielten. So wie es bereits zum Jahreswechsel der Fall war, ehe die torreichen Partien gegen Red Ice, Visp und die GCK Lions folgten.

Wie der EHCO im Moment, hat Justin Feser schon länger eine Ladehemmung. In den letzten zehn Spielen sammelte er gerade einmal drei Skorerpunkte. "Ich arbeite hart an mir, auch wenn es mir im Moment nicht nach Wunsch läuft. Solange ich aber noch Chancen kreiere und mich tagtäglich versuche zu verbessern, bin ich bis zu den Playoffs bereit", ist Feser überzeugt, dem das Pech wahrlich am Stock klebt. In La Chaux-de-Fonds verfehlte er beispielsweise das leere Tor. Wenn er heute Abend gegen Ajoie einnetzen würde, wäre das möglicherweise nicht nur für ihn, sondern für die ganze Mannschaft ein kleiner Befreiungsschlag. (Von Andreas Hagmann)

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / EHCO Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt