Samstag, 19. August 2017

Zofingen

17 bis 32°C

Kein Déjà-vu zulassen


Am Sonntag findet das dritte Spiel der Viertelfinalserie zwischen Olten und Visp statt – Visps Topskorer Julian Schmutz ist überzeugt, dass es für sein Team keine zweite Kanterniederlage absetzen wird.

BILDER
Visp Topskorer Julian Schmutz hier im Zweikampf mit dem Oltner Shayne Wiebe glaubt daran, Olten mehr Paroli bieten zu können. (Bild: André Grossenbacher)

Skateathon 2016

Morgen ab 15.00 Uhr gehen die EHCO-Promis und -Fans wieder auf Rundenjagd. Das erlaufene Geld kommt vollumfänglich dem EHC Olten zu Gute. Ausserdem gibt es einen Barbetrieb inklusive Raclette Bar. Der VIP-Container ist bis Spielbeginn für alle geöffnet. Der EHCO organisiert im Weiteren während dem Skateathon die erste EHCO-Sammelalbum Tauschbörse! (aha)

Manch ein EHCO-Fan hoffte am vergangenen Dienstag insgeheim: „Hoffentlich schiessen die Oltner kein siebtes Tor.“ So stark ist der Startsieg der Playoffs 2014 in den Köpfen der EHCO-Fans also hängen geblieben. Damals beseitigten die Dreitannenstädter nämlich den HC La Chaux-de-Fonds problemlos mit 7:1 – gleichwohl ging danach die Viertelfinalserie gegen die Neuenburger mit 2:4 Siegen verloren. Mit Ausnahme vom verblüffend ähnlichen Startsieg, gibt es allerdings aus Oltner Sicht wenig Anzeichen, die auf einen ähnlichen Ausgang der aktuellen Serie schliessen würden. Der damalige Oltner Trainer ist jetzt beispielsweise der Trainer des EHC Visp. Ausserdem ging der EHCO saisonübergreifend zu Hause seit sechs Spielen gegen Visp nicht mehr als Verlierer vom Eis. Eine solche Serie fehlte gegen den HCC vor zwei Jahren. Dafür war man auswärts in der damaligen Qualifikation zweimal im Neuenburger Jura erfolgreich. Dies ist beim heurigen Gegner anders. In drei Auswärtsspielen gelang während der Qualifikation gerade einmal ein Sieg. Ausserdem sind weiterhin genügend Spieler im Oltner Kader, die sich an das schmerzliche Out von vor zwei Jahren erinnern können und somit genau wissen wie wenig Wert ein Kantersieg hat. Auch wenn EHCO-Captain Stefan Hürlimann vor zwei Jahren noch nicht dabei war, kam es nicht von ungefähr, dass er hervorstrich, den Startsieg über Visp nicht zu überbewerten.

 Schmutz erwartet anderes Visp

Der Visper Topskorer Julian Schmutz versprach so dann auch, dass man in Olten nicht noch einmal einen ähnlichen Auftritt der Oberwalliser wie am vergangenen Dienstag erleben werde. „Wir werden im weiteren Verlauf der Serie definitiv anders auftreten. Denn im ersten Spiel in Olten waren wir irgendwie gehemmt und zu wenig bissig. Wir haben den Oltnern das Spiel völlig überlassen, was gegen eine solch spielstarke Mannschaft fatal ist“, so der 21-jährige Stürmer. Der ehemalige Langenthaler Junior war in Olten einer der Wenigen, der sich gegen die Niederlage mit allen legalen und illegalen Mitteln zu wehren versuchte. Er persönlich möchte sich natürlich auch gebührend aus Visp verabschieden. Schmutz spielt nämlich ab nächster Saison beim EHC Biel. Mit seinen 55 Punkten in 45 Qualifikationsspielen hat er sich logischerweise für höhere Aufgaben empfohlen. In einem lange Zeit schlechten Visper Kollektiv während der abgelaufenen Qualifikation war Julian Schmutz sodann einer der wenigen Lichtblicke. Seitdem Scott Beattie an der Bande steht, geht es mit den Vispern wieder aufwärts. „Die Spielfreude ist zurück. Ausserdem agieren wir wieder härter und engagierter“, so Julian Schmutz über die Zusammenarbeit mit Scott Beattie. Die Nervosität im ersten Spiel in Olten konnte Beattie seinen Spielern aber offensichtlich nicht nehmen – möglicherweise war der Kanadier bei seinem ersten Auftritt an der Bande in Olten seit seiner Entlassung im November 2014 selber zu nervös. (Andreas Hagmann)

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / EHCO Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt