Sonntag, 23. Juli 2017

Zofingen

17 bis 23°C

Mit perfektioniertem Spiel gegen das Schlusslicht


Der EHCO trifft zum ersten Mal seit 1994 in der Meisterschaft auf eine Tessiner Mannschaft − die HC Biasca Ticino Rockets sind um 20 Uhr im Kleinholz zu Gast.

BILDER
EHCO-Stürmer Ueli Huber absolvierte letzte Saison ein paar Spiele bei Biasca. (Bild: toppictures)

Die aktuelle NLB-Tabelle finden Sie hier.

«Egal wie der Spielstand lautet», sagt EHCO-Stürmer Ueli Huber, «die kämpfen bis zum Umfallen». Er meint die Spieler der HC Biasca Ticino Rockets und er wird es ja wissen, absolvierte er doch letzte Saison 14 Spiele für den damaligen Erstligisten. «Ich habe bei Biasca einen unglaublichen Teamzusammenhalt erlebt. Deswegen krönte sich das Team auch zum Amateur-Schweizer-Meister», ist Huber überzeugt. Denn obwohl der Aufstieg der Tessiner auf diese Saison hin auf dem Papier bereits beschlossene Sache war, liessen sie sich auch sportlich nicht lumpen und haben sich daher die Promotion in die NLB redlich verdient.

Andere Situation
So sind auch diverse Spieler des aktuellen Amateurmeisters im Kader von Biasca zu finden. Nur: Die Situation ist jetzt natürlich eine komplett andere. Zumal die Aufgabe der Rockets darin besteht, junge Spieler auszubilden und ans Nationalliga-Niveau heranzuführen. Bisher blieben die Tessiner mit ihrem sehr unerfahrenen Team ohne Chance und konnten noch keinen Sieg feiern.

Die Motivation, weiterhin für Biasca zu spielen, scheint bei manchen Farmteam-Spielern ausserdem begrenzt zu sein. Der letztjährige temporäre EHCO-Stürmer Matteo Romanenghi gehört teamintern zu den drei besten Skorern. Da er bei Lugano − wo er eigentlich unter Vertrag steht − im Moment keine Einsatzchance sieht, liebäugelt er mit einem Wechsel zu einem anderen NLA-Verein, wie er Ende letzter Woche gegenüber «Ticinonline» verriet.

Fehlendes Interesse
Die NLB-Realität ist für die Rockets und ihren Trainer Luca Cereda bislang hart. In verschiedenen Bereichen. Dass dermassen wenig Fans die Spiele der Rockets interessieren, ist für Cereda vielleicht die grösste Enttäuschung. Schliesslich meinte er noch vor Saisonbeginn, dass für seine Spieler die grösste Herausforderung sein werde, insbesondere auswärts nicht mehr vor 200 bis 300, sondern vor 4000 Zuschauerinnen und Zuschauern zu spielen. Es waren bisher im Schnitt nicht mehr als deren 550 − ob in Küsnacht, Zug oder Biasca stationiert, Farmteams scheinen in der NLB die Fans wenig zu interessieren.

Aller Unkenrufe zum Trotz warnt EHCO-Spieler Ueli Huber aus sportlicher Sicht davor, die Ticino Rockets auf die leichte Schulter zu nehmen. «Wir haben bereits zwei Mal in dieser Saison gegen vermeintlich schwächere Gegner schlechte Partien gezeigt.» Damit meint die Oltner Nummer 10 die Auftritte gegen die EVZ Academy und Winterthur. «Auch die Spieler von Biasca können Eishockey spielen. Sie sind vielleicht technisch nicht so bewandt wie die Zuger, dafür spielen sie mit umso mehr Herz», weiss Ueli Huber. (Andreas Hagmann)

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / EHCO Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt