Mittwoch, 26. Juli 2017

Zofingen

14 bis 18°C

Dicke Post für die Post


Der Seniorenrat hat über 2000 Unterschriften gegen die Schliessung der Post in Schötz gesammelt.

BILDER
Alois Kneubühler (links) und Werner Wandeler (rechts) haben der Gemeinde die Unterschriften gegen eine Schliessung der Poststelle Schötz übergeben. rzu

Werner Wandeler hat genug gehört. Viele ältere Menschen haben sich beim Präsidenten des Seniorenrats Schötz gemeldet, besorgt ob der Mitteilung, dass die Poststelle Schötz geschlossen werden soll. Da entschied Werner Wandeler, mit Alois Kneubühler und dem restlichen Seniorenrat Unterschriften zu sammeln. Das war vor sechs Wochen. Nun haben sie der Gemeinde gestern 2395 Unterschriften überreicht. Sie leitet diese an die Post weiter.

Das Bedürfnis für eine Poststelle sei vorhanden, sagt Werner Wandeler, sie werde rege genutzt. «Ich habe vor der Post in weniger als zwei Stunden sechzig Unterschriften sammeln können.» Auch die Gemeinde hat sich mit einem Schreiben an die Post gewandt und ihre Argumente für den Erhalt der Poststelle Schötz dargelegt. «Wir haben eine wichtige Drehscheibenfunktion zwischen dem Unteren Wiggertal und Willisau», sagt Gemeindepräsident Andreas Bühler. Deshalb sei es auch wichtig, dass Schötz weiterhin eine Poststelle besitze. Allen voran für Personen, die Einzahlungen über die Post machen wollten. Die Gemeinde ist von der Post bis anhin noch nicht in den Beurteilungsprozess miteinbezogen worden. Was die Petition bewirken kann, wird sich zeigen. Die nächstgelegene Poststelle im Nachbardorf Nebikon ist gemäss Post noch bis im Jahr 2020 gesichert. 

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / Kantone Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt