Samstag, 28. Mai 2016

Zofingen

15 bis 25°C

Franke wird zum Energielieferanten


Ab 2017 werden 200 Wohnungen mit Wärme aus der neuen Holzschnitzelheizung versorgt.

BILDER
Hier entsteht ein Stadtteil: Das Konzept der Franke für Wohnen nach Anforderungen der 2000-Watt-Gesellschaft. (Bild: zVg)

Die Firma Franke mit Hauptsitz in Aarburg hat für 6,5 Millionen Franken eine neue Holzschnitzelheizung gebaut. «Das ist ein weiterer Meilenstein in unserem Energiemanagement», sagt Projektleiter Dieter Deiss. Das Heizsystem mit Holzhackschnitzeln, innert neun Monaten nach modernsten ökologischen Standards gebaut, löst die bestehende Erdgasheizung ab. «Franke investiert langfristig und für eine sichere Versorgung mit sauberer Energie in Zukunft», so Personalleiter Beat Sigrist. Franke versorge ausserdem neu sämtliche Produktionsanlagen und Gebäude am Standort Aarburg mit elektrischer Energie. Diese wird ausschliesslich aus Schweizer Wasserkraft gewonnen.

Holz aus der Umgebung

Die Holzschnitzelheizung besteht aus zwei Holzkesseln mit je einer Nennleistung von 810 kW beziehungsweise 1440 kW und einem Energiespeichersystem von 3 mal 100 m³. Das Holz kommt ausschliesslich aus dem Wald der Ortsbürgergemeinde Aarburg, mit der ein Vertrag abgeschlossen werden konnte. Benötigt werden jährlich rund 9000 m³ Holzschnitzel. Ab 2017 wird die Holzschnitzelheizung zudem rund 200 Wohnungen mit Wärme versorgen. Der grosse Wohnkomplex entsteht im Rahmen des Bauprojekts «Stadtblick» gleich neben dem Betriebsgebäude von Franke und wird von der Franke Immobilien AG realisiert. Für das Gebiet Gishalde-Steinbille hat die Franke Immobilien AG ein städtebauliches und 2000-Watt-taugliches Gesamtkonzept vorgelegt. Dieses hält die geforderten Richtwerte gemäss SIA-Effizienzpfad Energie ein.

In der Holzschnitzelheizung wird aus naturbelassenem Holz schadstofffrei Wärme erzeugt: Die anfallende Asche aus den Feuerungsanlagen wird im Aschebunker gesammelt und periodisch abgesaugt. Durch die Rauchgasreinigung entsteht schwadenfreier Wasserdampf. Den Abgasen der Holzkessel wird im Endausbau Wärme entzogen, die für die Beheizung der Überbauung verwendet wird. Die Anlage produziert nur so viel Wärme, wie effektiv benötigt wird. Dafür sorgt das Energiespeichermanagement anhand der Wärmeanforderungen aus den Produktionsprozessen sowie der Wetterprognosen. Die imposanten Wärmespeicher wurden mittels Helikopter eingesetzt.

Franke orientiert sich am Unternehmenswert «Verantwortung übernehmen». Mit der freiwilligen Beitrittserklärung zum Programm des Bundesamtes für Umwelt will die Firma einen aktiven Beitrag zur Optimierung der Energieeffizienz und zur Reduktion der CO-Emissionen leisten. Mit der Versorgung aus erneuerbaren, CO-neutralen Energiequellen wird Franke die Zielvereinbarung auch in der laufenden Periode 2013 bis 2020 erfüllen.

 

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / Region Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2013 © Zofinger Tagblatt AG