Donnerstag, 26. Mai 2016

Zofingen

10 bis 25°C

Nachricht von Gestern, 15:52 Uhr

In Österreich bricht die Wintersaison 2015/16 alle Rekorde

Ungeachtet des warmen Wetters und des Schneemangels hat das Wintertourismus-Halbjahr vom letzten November bis April in Österreich alle Rekorde gebrochen. Während die Schweizer Tourismusanbieter im Tal der Tränen stecken, erklommen die Österreicher neue Höhen.

Die Zahl der Übernachtungen in Österreich kletterte um 4 Prozent auf 68,53 Millionen. Damit wurde der bisherige Höchststand von 65,85 Millionen vom Winter 2014/15 überboten. Bei ausländischen Touristen war der Anstieg stärker als bei inländischen.

Besonders beliebt, vor allem bei ausländischen Gästen, war Tirol, auf das mit 26,75 Millionen Logiernächten allein über ein Drittel der Gesamtzahl entfiel. Salzburg verzeichnete 15,12 Millionen, Wien - an dritter Stelle - 6,27 Millionen.

Die Bundeshauptstadt und Salzburg verbuchten mit jeweils 5,1 Prozent zudem den stärksten Zuwachs an Logiernächten, gefolgt vom Burgenland mit 5,0 Prozent. Schlusslichter beim Übernachtungsplus waren Niederösterreich und Oberösterreich mit 1,9 und 2,5 Prozent. Das zeigen die vorläufigen Daten von Statistik Austria, die das Amt am Mittwoch vorlegte.

Auch die Gästeankünfte in Österreich stiegen im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um 4,9 Prozent auf 18,36 Millionen. Davon entfielen mit 5,8 Millionen ein Viertel auf Tirol, fast ein Fünftel (3,58 Millionen) auf Salzburg und 2,36 Millionen auf Wien.

Das stärkste Plus bei den Gästeankünften verzeichnete das Burgenland mit 8,0 Prozent, gefolgt von der Steiermark mit 6,2 Prozent und Salzburg mit 5,5 Prozent. Am schwächsten legten die Ankünfte in Niederösterreich mit 3,1 und in Kärnten mit 3,7 Prozent zu.

Rund 630'000 Touristen aus der Schweiz

Von den Gästeankünften wurden 15,99 Millionen (+4,7 Prozent) in gewerblichen Beherbergungsbetrieben registriert. Gemessen an den Übernachtungen entfielen 55,56 Millionen (+3,7 Prozent) auf die gewerblichen Beherbergungsbetriebe, wie beispielsweise Hotels.

Von den Feriengästen im Winterhalbjahr kamen 12,90 Millionen (+5,2 Prozent) aus dem Ausland, gegenüber 5,47 Millionen (+4,3 Prozent) aus Österreich selbst. Jeder zweite Auslandsgast - insgesamt 6,01 Millionen - kam aus Deutschland (+4,5 Prozent), gefolgt von 1,06 Millionen aus den Niederlanden (+8,7 Prozent).

Aus der Schweiz und Liechtenstein kamen rund 628'400 Touristen (+5,3 Prozent) nach Österreich, aus dem Vereinigten Königreich 500'600 (+9,4 Prozent) und aus Italien 492'500 (+5,8 Prozent).

Der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner sieht in den Rekorden des letzten Winters "ein positives Signal für das Tourismusland Österreich", das trotz gesamtwirtschaftlich schwierigen Umfelds die "Stärke und Wettbewerbsfähigkeit" der heimischen Tourismusbetriebe zeige.

Dagegen monierte die österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) am Mittwoch, dass "die Übernachtungsrekorde nicht die wirtschaftliche Situation in den Betrieben" wiedergeben würden. Trotz steigender Logiernächtezahlen sinke die Wertschöpfung in der Hotellerie, wegen hoher Lohnnebenkosten, steigender Steuern und Abgaben sowie generell einer Überregulierung.

In der Schweiz ein Minus von 6 bis 10 Prozent

In der Schweiz verzeichnete die Hotellerie allein im Januar eine Abnahme der Logiernächte um 6,8 Prozent. Dabei nahmen die Übernachtungen ausländischer Gäste um 8,4 Prozent ab, die der inländischen Gäste gingen um 5,2 Prozent zurück.

Und eine nicht repräsentative Umfrage der Nachrichtenagentur sda bei den Winterferienorten kurz vor Ostern ergab für die gesamte Wintersaison ein Minus gegenüber dem Vorjahr von 6 bis 10 Prozent. Das Bundesamt für Statistik wird die offiziellen Zahlen für die Wintersaison 2015/16 in der Schweiz am 7. Juni publizieren.

sda, 25.05.2016 15:52


Weitere News von Heute:

12:16 | Elf US-Staaten verklagen Bundesregierung im Transgender-Streit
12:06 | Pläne für Basler Hafen-Containerterminal sollen im August aufliegen
12:03 | Fischerei-Verband reagiert auf Kritik am Umgang mit Töten
12:03 | Krankenkasse Kolping schlüpft unter das Dach von Sympany
12:01 | Switcher kaum mehr zu retten
11:56 | Räumung von Lager in Idomeni fast abgeschlossen
11:36 | Hamilton etwas schneller als Rosberg
11:32 | Digitalisierung verändert die Ferienplanung - nicht aber die Ferien
11:21 | Sozialhilfe soll weiterhin für junge Erwachsene zahlen
11:19 | Weltgesundheitsversammlung stimmt für tiefgreifenden Umbau der WHO
11:13 | Günter Netzer nach Herz-OP in der Rehabilitation
11:11 | Wer holt die Lola? - 66. Deutscher Filmpreis wird verliehen Von
10:53 | Hälfte des Stroms aus Schweizer Steckdosen stammt aus Wasserkraft
10:46 | Gewinn und Ertrag der Post sinken im ersten Quartal
10:46 | Shakespeare-Anthologie für 2,7 Millionen Franken versteigert
10:35 | Schweizer Turner greifen nach einer Team-Medaille
10:26 | Waadt und Wallis lancieren Kandidatur für Winterspiele 2026
09:48 | Waadt und Wallis lancieren Kandidatur für Winterspiele 2026
09:40 | Sachbeschädigungen in der Zürcher Innenstadt
09:31 | Zuwanderungsinitiative wird wohl vorerst per Verordnung umgesetzt
09:20 | G7-Staaten beraten über unsichere Lage der Weltwirtschaft
08:58 | Serbe steht wegen Tötungsdelikt in St. Galler Moschee vor Gericht
08:30 | San Jose steht erstmals im Stanley-Cup-Final
08:11 | Basel ist Cabriolet-Hochburg der Schweiz
07:43 | EU-Parlamentspräsident: Europäische Union in existenzieller Krise
07:02 | Tausende feiern den FCB auf dem Barfüsserplatz
06:31 | Tausende feiern in Basel ausgelassen den Meistertitel des FCB
04:55 | US-Atomstreitkräfte benutzen Computer aus den 70er Jahren
04:35 | Russland und der Westen kooperieren bei humanitärer Hilfe in Syrien
04:05 | Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet 13. Etappe
03:58 | EU-Ratspräsident fordert G7 zu mehr Einsatz in Flüchtlingskrise auf
03:26 | Spanische Journalisten in Kolumbien möglicherweise nicht entführt
02:01 | Studie: Finanzkrise trug zum Tod von 500'000 Krebskranken bei
01:22 | Online-Händler Alibaba im Visier der US-Börsenaufsicht
01:11 | Tausende Belgrader protestieren gegen Immobilienprojekt
00:30 | UNO-Sicherheitsrat hebt Sanktionen gegen Liberia auf
00:05 | Ausschreitungen nach Abstieg des FCZ in Zürich

Weitere News von Gestern:

23:49 | FCZ-Fans stürmten Katakomben
23:42 | US-Justiz verurteilt russischen Spion zu über zwei Jahren Haft
23:10 | Chronisch falsch entschieden und die Seele verloren
22:57 | Lugano rettet sich, Zürich steigt ab
22:24 | Lugano rettet sich, Zürich steigt ab
21:11 | Bronze für Schweizer Junioren zum EM-Auftakt
21:09 | BAFU senkt Jurarandseen vorsorglich ab
21:07 | Peu à peu - Favre ist zurück
18:52 | E-Mail-Affäre: Bericht bescheinigt Clinton Fehlverhalten
18:30 | IAM-Profi Roger Kluge Sieger der 17. Giro-Etappe
17:43 | Proteste gegen US-Truppen begleiten Obamas Japan-Besuch
17:31 | Erdogan leitet erste Sitzung des neuen türkischen Kabinetts
17:21 | "Symbol" Sawtschenko kehrt aus Russland heim in die Ukraine
17:02 | Bundesrat beschliesst Sparmassnahmen und kündigt weitere an
17:00 | Umfrage: Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative bröckelt
16:37 | Baden ist in den meisten Schweizer Gewässern unbedenklich
16:32 | Mallorca macht mobil gegen erwarteten Rekord-Ansturm
16:30 | Räumung von Flüchtlingslager Idomeni verläuft weiter friedlich
16:14 | Schneesportzentrum Lenzerheide auf Eis gelegt
16:12 | Nur Verstauchung bei Fabian Schär
15:54 | US-Paketdienst FedEx übernimmt Konkurrent TNT Express
15:52 | In Österreich bricht die Wintersaison 2015/16 alle Rekorde
15:12 | Wawrinka ohne Satzverlust weiter, Golubic ausgeschieden
15:00 | Thailänder verteilt gefundene Methamphetamin-Pillen an Freunde
14:50 | Forscher tüfteln an Spezialbrille für Feuerwehrleute
14:44 | Unfallsimulation soll Schülern Gefahr von Elektrovelos zeigen
14:00 | AC/DC-Gründer Young: Axl Rose macht es sehr gut
12:56 | Junge Sumpfschildkröten im Tierpark Goldau SZ
12:54 | Aufsichtsbehörde findet keine Beeinflussungshinweise in PLO-Fall
12:54 | Granit Xhaka in einer neuen Dimension


Sie befinden sich hier: 

Home / ERSTE SEITE Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2013 © Zofinger Tagblatt AG