Dienstag, 24. Mai 2016

Zofingen

9 bis 14°C

Nachricht von Heute, 18:38 Uhr

Ban kritisiert geringe Teilnahme reicher Staaten an Nothilfegipfel

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die geringe Teilnahme reicher Industriestaaten am ersten Weltnothilfegipfel in Istanbul kritisiert. Es sei enttäuschend, dass einige Weltführer nicht dabei gewesen seien, vor allem von den G7-Staaten, sagte er am Dienstag.

Ausdrücklich nahm Ban Ki Moon zum Abschluss des zweitägigen Treffens die deutsche Kanzlerin Angela Merkel von seiner Kritik aus, die am Montag an dem Gipfel teilgenommen hatte. Der UNO-Generalsekretär rief die führenden Staaten zu grösserem Engagement bei der Suche nach politischen Lösungen für Krisen auf.

Bei dem zweitägigen Gipfel diskutierten rund 6000 Vertreter von Staaten, Organisationen und Unternehmen, wie die oft unzureichende Hilfe für notleidende Menschen in Krisengebieten verbessert werden kann. Für die Schweiz nahm Bundesrat Didier Burkhalter teil.

Unter anderem wurde auf dem Gipfel über eine stabilere Finanzierung der Nothilfe und die Vermeidung von Konflikten diskutiert. Die UNO reagierte damit auf die massive gestiegene Zahl an Krisen und Menschen in Not. Weltweit brauchen laut den Vereinten Nationen 125 Millionen Menschen Hilfe, 60 Millionen sind auf der Flucht.

Erdogan will Fortschritte bei Visa

Ohne Fortschritte bei den Verhandlungen zur EU-Visumfreiheit will der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen nicht in Kraft treten lassen. Sollten die Visagespräche keine Fortschritte bringen, werde das türkische Parlament das Rücknahmeabkommen nicht ratifizieren, sagte Erdogan zum Abschluss des UNO-Nothilfegipfels.

Merkel hatte am Montag nach einem Gespräch mit Erdogan deutlich gemacht, dass der angestrebte Termin für die Visumfreiheit zum 1. Juli nicht mehr haltbar ist. Hintergrund ist die Weigerung Erdogans, die Anti-Terror-Gesetze der Türkei zu reformieren. Das ist eine Voraussetzung der EU, um die Visumpflicht für Türken bei Reisen in den Schengen-Raum aufzuheben.

Erdogan sagte am Dienstag nach der offiziellen Übersetzung auf dem Gipfel: "Wenn die Gespräche ertragreich sind, gut. Wenn nicht, dann wird ein Schritt im türkischen Parlament unternommen werden müssen, und das Gesetz zur Implementierung des Rücknahmeabkommens wird nicht ratifiziert werden."

Hilfsorganisationen mit kritischem Fazit

Der UNO-Nothilfe-Experte und Generalsekretär des Norwegischen Flüchtlingsrates, Jan Egeland, forderte einen stärkeren Fokus auf notleidende Menschen in Krisengebieten, die nicht erreicht werden könnten. "Natürlich brauchen wir mehr Geld und eine bessere Organisation", erklärte er. Gleichzeitig gebe es aber Millionen Menschen in Not, die von Hilfe abgeschnitten seien.

Egeland nannte als Beispiel die westirakische Stadt Falludscha. Iraks Armee versucht derzeit, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) von dort zu vertreiben. 50'000 Zivilisten seien von Hilfe abgeschnitten, warnte Egeland. Auch im Bürgerkriegsland Syrien werden vor allem vom Regime zahlreiche Gebiete blockiert, so dass sie kaum Hilfe von aussen bekommen.

Schon im Vorfeld hatte es Kritik an dem Gipfel gegeben. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen sagte ihre Teilnahme in Istanbul ab, weil sie das Treffen für ein "Feigenblatt" hält. Kritiker äusserten die Befürchtung, in Istanbul gemachte Zusagen würden später nicht umgesetzt.

sda, 24.05.2016 18:38


Weitere News von Heute:

19:23 | Andy Murray stand zwei Punkte vor dem Out
18:38 | Ban kritisiert geringe Teilnahme reicher Staaten an Nothilfegipfel
18:21 | Internet-Ausfall bei vielen Swisscom-Geschäftskunden am Dienstag
18:20 | Branche kündigt Verzicht auf Wegwerf-Plastiksäcke an
17:54 | Favre neuer Trainer von Nice
17:47 | Burkhalter besucht im Libanon von der Schweiz unterstützte Projekte
17:24 | Doch keine Explosion an Bord des Egypt-Air-Flugzeugs
17:08 | Leader Kruijswijk vergrössert Vorsprung - Etappensieg für Valverde
16:56 | Gotthard-Erbe verbindet Schweiz und Italien
16:46 | Bonbonherstellerin Ricola 2015 mit weniger Umsatz
16:18 | Fedpol verzeichnet mehr Geldwäscherei-Meldungen
16:14 | Villa in Bellinzona verschoben statt abgerissen
16:01 | Zehntausende Belgier protestieren gegen Arbeitsrechtsreform
15:57 | Valartis-Gruppe dämmt Jahresfehlbeträge nur leicht ein
15:29 | Mehr als 12 Tote bei erneutem Erdrutsch in Jade-Mine in Myanmar
15:26 | 1370 Flüchtlinge in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunken
15:09 | Räumung des Flüchtlingscamps von Idomeni hat begonnen
14:49 | Luxussportwagen auf A2 bei Gurtnellen zu Schrott gefahren
14:47 | Schweizer Team 2017 gegen den Weltmeister in Paris
14:42 | Palästinenser wollen internationalen Rahmen für Friedensgespräche
14:12 | Initiative für Vaterschaftsurlaub setzt Parlament unter Zugzwang
14:05 | Französische Polizei geht gegen Streikende bei Raffinerien vor
14:03 | Anteil nicht berufstätiger Mütter halbiert
13:50 | Autoren aus acht Nationen lesen beim Bachmann-Preis
13:47 | Timea Bacsinszky in der 1. Runde ungefährdet
13:36 | Obama kritisiert Einschränkung der Meinungsfreiheit
12:56 | Embolo will nächste Woche wieder mit dem Team trainieren
12:36 | Adele unterschreibt Rekord-Vertrag über 130 Millionen Franken
12:08 | Eine der grössten Banksy-Ausstellungen überhaupt in Rom eröffnet
11:36 | Designierter türkischer Ministerpräsident stellt neues Kabinett vor
11:07 | Spotify gewinnt noch mehr Nutzer und vergrössert seinen Verlust
10:58 | Jedes siebte kontrollierte elektrotechnische Erzeugnis beanstandet
10:43 | Schweizer Solarflieger muss Start verschieben
10:29 | Schweizer Firmen unterschätzen Cyberrisiken beim Internet der Dinge
08:56 | Schweizer Firmen exportieren im April mehr
08:54 | Drohnen vermessen die Schneedicke
08:35 | Finma: "BSI hat schwer gegen Geldwäschereibestimmungen verstossen"
08:10 | Der "Picasso des Songs" Bob Dylan wird heute 75
07:53 | WEKO büsst Swisscom mit 72 Millionen Franken
06:36 | San Jose vor erstmaligem Einzug in den Stanley-Cup-Final
05:30 | Kein Zucker mehr: Coca-Cola-Produktion in Venezuela gestoppt
05:18 | Clinton will keine weitere Fernsehdebatte gegen Sanders
04:22 | Erdrutsch blockiert Bahnstrecke Dresden-Prag
03:58 | Merkel, Putin, Poroschenko und Hollande erörtern Ukraine-Konflikt
03:37 | Flugzeug mit Fallschirmspringer auf Hawaii abgestürzt
02:24 | Angelina Jolie wird Gastprofessorin an London School of Economics
01:15 | Briten nehmen Ex-Präsidenten der Malediven als Flüchtling auf
01:06 | Griechenland lehnt Abschiebung von Syrer in die Türkei ab

Weitere News von Gestern:

22:46 | Frankfurt hält sich dank Seferovic in der Bundesliga
21:48 | Van Gaal bei Manchester United entlassen
20:43 | FIFA entlässt Interims-Generalsekretär Markus Kattner


Sie befinden sich hier: 

Home / ERSTE SEITE Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2013 © Zofinger Tagblatt AG