Statt Tempo 30 will der Gemeinderat nun ein Aargauer-Trottoir

murgenthal11.jpg
Für den Murgenthaler Gemeinderat war nach der Ablehnung der Tempo-30-Zone klar, dass der Bereich Bergstrasse/Roggenstrasse anderweitig gesichert werden muss. (Foto: Andi Leemann)
 

Die Gemeinde will zum Schutz der Fussgänger im Bereich Bergstrasse/Roggenstrasse ein Aargauer-Trottoir anbringen. Bis Anfang August ist das Baugesuch aufgelegen.

«Es handelt sich bei der Einmündung Bergstrasse in die Roggenstrasse um einen sehr gefährlichen Knotenpunkt. Wir sind es der Bevölkerung schuldig, dort für mehr Sicherheit zu sorgen», sagt der Murgenthaler Vizeammann Peter Urben. Aus diesem Grund plant die Gemeinde die Anbringung eines Längsstreifens für Fussgänger – insbesondere auch für die vielen Kinder, welche die Kreuzung auf ihrem Schulweg täglich mehrmals überqueren. Abgesichert wird das sogenannte Aargauer-Trottoir mit einem Inselpfosten, da die gelbe Markierung am Boden im Winter bei Schnee nicht sichtbar sei. Das entsprechende Baugesuch ist bis am 3. August auf der Gemeindekanzlei öffentlich aufgelegen. Einsprachen hat es laut dem Murgenthaler Bauverwalter Rolf Müller keine gegeben.

Geringe Kosten

Aufgekommen ist das Thema bereits vor der Abstimmung über eine Tempo-30-Zone im Gebiet Riken/Friedau. «Mehrere Leute aus der Bevölkerung, vor allem auch Eltern, haben den Gemeinderat aufgefordert, eine Lösung zu finden, die der Sicherheit in diesem Bereich dient», erklärt Vizeammann Peter Urben. Bis zur Abstimmung über die Tempo-30-Zone sei diese Massnahme dann zurückgestellt worden, da bei Annahme des Kredits die Kreuzung anderweitig hätte entschärft werden können. An der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. November 2016 bewilligten die Stimmberechtigten den Kredit von 67 000 Franken für die Tempo-30-Zone mit 63 Ja- gegen 29-Nein-Stimmen. Doch mit diesem Entscheid waren längst nicht alle einverstanden. Anfang Dezember ergriff das «Komitee gegen eine flächendeckende Tempo-30-Zone in Murgenthal» das Referendum. Mit 547 Stimmen kam dieses im Januar gültig zustande. An der Referendumsabstimmung vom 21. Mai lehnten die Stimmberechtigten Tempo 30 mit 670 Nein- zu 214-Ja-Stimmen ab (ZT/LN berichteten).

«Für den Gemeinderat war nach der Ablehnung rasch klar, dass der Bereich Bergstrasse/Roggenstrasse anderweitig gesichert werden muss», sagt Peter Urben und erklärt: «Das Aargauer-Trottoir ist die beste Lösung dafür. Die Kosten sind gering und können dem Unterhalts-Budget entnommen werden.» Die entsprechenden Massnahmen bringt die Gemeinde Murgenthal voraussichtlich nach den Herbstferien an.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner