Oftringen/A1: Gut gemeintes Manöver - drei Autos kaputt

2102780551-unfallschild-medium-ref.jpg

Die Kollision ereignete sich am Samstag, 23. September 2017, gegen 11.30 Uhr auf der A1 bei Oftringen. Beim dortigen Autobahnanschluss wollte ein in Richtung Bern fahrender Autofahrer einem einfahrenden Lieferwagen das Einmünden erleichtern. Dazu bremste der Automobilist stark ab, was aber dazu führte, dass drei nachfolgende Autos zusammenstiessen. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand erheblicher Sachschaden.

Wie die Unfallbeteiligten der Kantonspolizei Aargau erklärten, habe der Unbekannte sein Auto kurz auf Schäden überprüft und sei dann weitergefahren.

Die Mobile Polizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) bittet den fraglichen Automobilisten, sich zu melden.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Gut gemeint, falsch gehandelt

J. G.
schrieb am 25.09.2017 16:27
Ich stelle dieses Vorgehen immer wieder fest! Entweder wird gebremst, oder unmittelbar auf die Überholspur gewechselt. Dies führt oft zu gefährlichen Situationen. Dabei ist es ganz klar: Der auf die Autobahn Einfahrende hat keinen Vortritt und muss sich vergewissern, dass er gefahrlos einmünden kann. Nötigenfalls auf dem Pannenstreifen weiterfahren. Ausweichmanöver derjenigen die sich bereits auf der Autobahn befinden, sind nur zu machen, wenn niemand anders behindert wird.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner