Handelt es sich beim gesichteten Papageien um «Star-Trek-Moody»?

moody.jpg
Star-Wars-Papapagei ausgebüxt Filmmusik nachpfeifen ist sein grosses Hobby. Nun ist Katrin Olivers geliebter Graupapagei aus Niedergösgen verschwunden. (Bild:© TeleM1)

Die Suche um den am 1. Oktober in Niedergösgen entwischten Graupapagei Moody verschiebt sich gegen Osten. Nach dem Artikel Anfang Woche haben sich verschiedene Leute bei Besitzerin Catherine Oliver (079 843 22 78) gemeldet, die den plaudernden Papageien – Moody pfeift liebend gern «Star Trek»-Melodien und fragt Sachen wie «Gahts guet?» oder «Wo isch Susi?» – gesehen haben wollen.

Und zwar einmal in Staufen und zweimal auf dem Mutschellen, in Eggenwil und Widen. Während sich die Informanten auf dem Mutschellen sicher waren, dass es Moody war, der da hoch oben auf einem Baum gesessen und an Äpfeln gepickt habe, war sich der Herr in Staufen nicht ganz sicher. «Er ist farbenblind und konnte nicht sagen, was für eine Farbe der komische Vogel hatte, den er gesehen hat», sagt Oliver. Sicher sei er nur gewesen, dass es ein ausländischer Vogel war.

Wie auch immer; vielleicht sollte der Nächste, der Moody sieht und ihn nicht einfangen kann, ihm zur Sicherheit noch folgendes Sätzlein beibringen: «Wo isch Niedergösge?». (ksc)

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Moody,

Pia Gut Reiden
schrieb am 19.10.2017 17:51
wenn Moody eventuell als Einzeltier gehalten
wurde, das Tierquälerei ist, folgte er vielleicht
Vogelstimmen und riss darum aus. Vögel sollen
oder müssen in Gesellschaft von Artgenossen
leben
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner