Derby-Tanz mit unterschiedlichen Voraussetzungen

Mario.jpg
Mario Sampaio Rocha (links) hofft, dass sein FC Rothrist gegen Schöftland an die jüngsten Auftritte anknüpfen kann. (Bild: Otto Lüscher)

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause bittet der FC Rothrist am Samstag (18 Uhr) den SC Schöftland auf der Sportanlage Stampfi zum Derby-Tanz. Die Vorzeichen für diese attraktive Begegnung sind allerdings ziemlich unterschiedlich: Hier der Gastgeber, der noch immer auf seinen ersten Saisonsieg wartet und mit drei Punkten das Tabellenende der 2.-Liga-inter-Gruppe 5 ziert. Auf der anderen Seite der SC Schöftland, der als einziger Klub mit dem Spitzenduo NK Pajde und SC Zofingen mitzuhalten vermag und gemeinsam mit dem FC Tavannes/Tramelan mit nur sieben Gegentoren die beste Defensive der 2. Liga inter stellt.

Obwohl die Statistik eine deutliche Sprache spricht, lässt sich Mario Sampaio Rocha davon nicht beirren. «Die Tabelle spiegelt nicht unsere Stärke und das, was wir in den letzten Spielen gezeigt haben», sagt der 28-jährige Rothrister, der von Juli 2013 bis Januar 2015 auch für Schöftland gespielt hatte. 

In der ZT/LN-Printausgabe von der «Schweiz am Wochenende» erfahren Sie, wie Mario Sampaio Rocha auf das Duell mit seinem Ex-Klub blickt. 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner