Gemeinderat ändert Strategie: Nun soll ein fünfstöckiges Schulhaus gebaut werden

161117_luz_schulhaus_reiden.JPG
Diese Container könnten bereits 2020 aus dem Dorfbild der Gemeinde Reiden verschwinden. Foto: rva/archiv

Jetzt will Reiden vorwärtsmachen. Gestern präsentierte der Gemeinderat den Fahrplan für das Schulhausprojekt in Reiden Mitte. Die Behörde lässt zurzeit die Projektpläne und Kostenberechnungen von einem dreistöckigen auf einen fünfstöckigen Massivbau überarbeiten.

Eine Etappierung, wie sie vorher angedacht war, ist damit vom Tisch. Aus Effizienzgründen will sie direkt einen Vollausbau mit 17 Klassenzimmern ansteuern. Die Gemeinde rechnet mit Kosten bis zu 10 Millionen Franken. Bis Ende November sollen die Fakten auf dem Tisch liegen, damit im Dezember das Submissionsverfahren für Investoren eingeleitet werden kann.

Im Juni kann das Reider Stimmvolk über den Sonderkredit abstimmen. Wenn alles klappt, soll das neue Primarschulhaus im Sommer 2020 bezugsbereit sein. Alle Provisorien für den Schulunterricht würden dann obsolet und könnten zurückgebaut werden.

Mehr dazu lesen Sie in der ZT/LN-Printausgabe vom Donnerstag

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner