Grüne und braune Hasstiraden

Aktueller_Leserbrief.jpg

Grüne und braune Hasstiraden Kürzlich musste der Grüne Jonas Fricker seinen Sessel im Nationalrat wegen unüberlegter, dümmlicher antisemitischer Sprüche im Zusammenhang mit dem Holocaust, nicht zuletzt auf Druck seiner Parteikollegen, räumen und zurücktreten. Mit Schrecken lese ich am Wochenende von überlegten, aber auch dümmlichen Sprüchen, welche Nationalrat Roger Köppel an der SVP-Delegiertenversammlung von sich gab, indem er die SRG im Zusammenhang mit der No-Billag-Abstimmung als «Volksempfänger von Propagandaminister Goebbels in Nazi-Deutschland» bezeichnete.

Herr Nationalrat Köppel könnte neben dem eidgenössischen Mandat auch als Verleger und Chefredaktor von einer Annahme der Initiative profitieren. Mit seinen auf tiefstem Niveau anzusiedelnden Hasstiraden gegen die SRG zeigt er uns im Vorfeld der Abstimmung bereits heute, auf welche geistigen Höhenflüge der Journalisten und Medienverantwortlichen wir uns bei einem Ja zu No-Billag gefasst machen müssen.

Jonas Fricker bezeichnete seinen Rücktritt als stärkstes Zeichen der Entschuldigung. Ich glaube kaum, dass Roger Köppel in der Lage sein wird, ähnlich zu handeln. Darum müssten ihn seine Parteifreunde diesbezüglich gewaltig unterstützen!

UELI LEUENBERGER, ZOFINGEN

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner