Punktlandung bei den Steuern - aber noch keine Kandidatur für Gemeinderats-Ersatzwahl

steuern_brittnau.jpg

Die Steuererträge der Gemeinde Brittnau fielen im Jahr 2017 um 278940 Franken oder 3,05 Prozent höher aus als budgetiert. Dieses erfreuliche Resultat ist diversen Positionen zuzuschreiben. Die verschiedenen Abweichungen zeigen, dass sich die vorsichtige Budgetierung lohnt.

Bei den natürlichen Personen wurden 139233 Franken mehr in Rechnung gestellt als budgetiert. Bei Steuereinnahmen von nahezu 9 Millionen kann dies als Punktlandung bezeichnet werden. Der Mehrertrag bei den natürlichen Personen ist mit dem Bevölkerungszuwachs begründet. Bei den Quellen und Aktiensteuern entsprechen die Schwankungen den Vorjahren und beeinflussen den Abschluss nur marginal. Die Grundstückgewinn-, Erbschaft- und Schenkungssteuern werden einzelfallweise veranlagt, weshalb diese den grössten Schwankungen unterliegen.

Noch keine Kandidaturen
Astrid Haller (glp) tritt per 8. April aus dem Gemeinderat zurück. Die Ersatzwahl ist ebenfalls auf dieses Datum angesetzt. Die Frist zur Einreichung von Kandidaturen endet am 23. Februar. Bislang sind noch keine Wahlvorschläge für den frei werdenden Gemeinderatssitz eingegangen, so die Gemeindekanzlei Brittnau.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner