Bundesgericht bestätigt Obergerichts-Urteil: Bankräuber muss zwei weitere Jahre nachsitzen

UHaft.jpg
Der Kopf der Bande sitzt eine sechsjährige Freiheitsstrafe ab, er war bei allen vier Überfällen dabei. ARCHIV/RAN

Passiert ist es zwischen dem 17. August und 18. Oktober 2011 in Murgenthal, Niederbipp und Egerkingen. Vier Männer verüben in unterschiedlicher Besetzung vier Überfälle auf einen Tankstellenshop und drei Banken. Sie erbeuten total rund 150000 Franken. Drei von ihnen werden am 1. März 2016 vom Bezirksgericht Brugg zu sechs und je zwei Jahren Haft (teilweise bedingt) verurteilt. Der vierte Beteiligte ist immer noch flüchtig.

Das Aargauer Obergericht erhöht die Strafe gegen einen der drei Bankräuber – der in Murgenthal und Egerkingen dabei war – von 24 auf 48 Monate. Dieser zieht das Urteil vors Bundesgericht. Erfolglos.

Ende 2010 lernt der Serbe Ali* (heute 32 Jahre alt), den Schweizer Rik* (31) und dessen türkischen Freund Turi* (28) kennen. Sie helfen einander gegenseitig aus mit Arbeit, Geld, Drogen oder Wohnraum. Ali findet Überfälle die bessere Geldbeschaffungsmöglichkeit als ehrliche Arbeit. Am Abend des 17. August 2011 steuern Ali und Rik nach einem Barbesuch mit dem Auto die Coop-Tankstelle Murgenthal an. Spontan entscheidet Ali, den Shop zu überfallen. «Überfall, Geld! Geb Gäld», schreit er die Verkäuferin an und zielt mit einer Pistole auf sie. Mit 1800 Franken verlässt Ali den Shop. Sofort plant Ali weitere Überfälle.

Tatfahrzeug verschrottet
Als Verstärkung holt er seinen Trauzeugen Vic* aus Serbien in die Schweiz. Am Morgen des 5. Septembers betritt Ali maskiert und bewaffnet die UBS-Filiale in Niederbipp. Vic wartete in einem blauen VW Golf vor der Bank. Ali bedrängt eine der Bankangestellten mit seiner Pistole. Mit 109 655 Franken in Form von verschiedenen Währungen verlässt er die Bank. Das Duo flüchtet in die Region Zofingen. Dort erwarten sie Rik und Turi in einer Autoverwertungsfirma. Sofort verschrotten sie das Fluchtfahrzeug. Am Abend feiert das Quartett den Überfall mit Alkohol, Drogen und käuflichen Frauen, bevor sich Ali und Vic nach Serbien absetzen und untertauchen. Ali kehrte in die Schweiz zurück und kauft sich einen Audi A8 Quattro und löst diesen ein. Nun wittert auch Turi das schnelle Geld.

Am Morgen des 4. Oktobers 2011 fahren Vic, Ali und Turi mit einem roten VW Golf nach Egerkingen zur Raiffeisenbank. Dort erbeutet Ali maskiert und bewaffnet Fremdwährung in der Höhe von 9900 Franken. Das Trio flüchtet wieder ins selbe Unternehmen in der Region und tauscht die Autos. Ali und Turi flüchten in einem Car nach Serbien.

Auf dem Rückweg in die Schweiz planen sie weitere Überfälle. Am Morgen des 18. Oktobers fährt das Quartett mit dem Audi A8 nach Roggwil, wo sich die Wege trennen. Während Ali, Vic und Turi den Überfall verüben, unternimmt Rik alles für einen reibungslosen Fahrzeugwechsel. Um 09.41 Uhr stürmen Ali und Turi maskiert und bewaffnet die Raiffeisenbank in Murgenthal und erbeuteten Fremdwährung in der Höhe von 28 400 Franken. Das Trio zieht sich wieder in die Region Zofingen zurück und wechselt das Fahrzeug. Rik verschrottet den roten VW Golf sofort. Vic und Turi fahren mit dem Audi A8 nach Hause. Beim «Rösslikreisel» in Rothrist verliert Vic die Nerven und durchbricht die Strassensperre der Polizei. Sie flüchten in den Solothurner Jura. Nun kommt die Polizei Ali und dessen privatem Auto auf die Schliche.

Am Tag nach dem Überfall ermöglicht Rik Ali und Vic erneut die Flucht ins Ausland. Ali wird später in Montenegro festgenommen und an die Schweiz ausgeliefert. Hier sitzt er von November 2012 bis Mai 2013 in Untersuchungshaft und tritt den vorzeitigen Strafvollzug an. Vic, der hauptsächlich als Fahrer amtet, ist weiter auf der Flucht. Von den 150000 Franken Beute ist nichts mehr da, alles verprasst.

Erste Strafe viel zu tief
Turi ficht vor Bundesgericht die Straferhöhung von 24 Monaten bedingt auf 48 Monate unbedingt, ausgesprochen durch das Aargauer Obergericht, an. Das Bundesgericht erachtete die Strafe von vier Jahren für den bandenmässigen Raub nicht als aussergewöhnlich hoch, sondern in Anbetracht des Verschuldens, die anfänglich ausgesprochenen 24 Monate als aussergewöhnlich tief. Turi, der die 24 Monate bereits abgesessen hat und die Verhandlung vor dem Bezirksgericht als freier Mann verliess, muss nun wieder hinter Gitter.

* Namen von Redaktion geändert.

 

140218_reg_prozessl_coopmurgent_kf.jpg
17. August 2011: Hier im Tankstellenshop Murgenthal starteten die Räuber ihre Überfallserie. KF
140218_reg_prozess_UBS_Niderbipp.jpg
5. September 2011: In der UBS Niederbipp erbeuteten die Männer fast 110000 Franken. ING
140218_reg_prozess_Raif_Egerkingen_froe.jpg
4. Oktober 2011: In der Raiffeisenbank Egerkingen raubten zwei Täter rund 10000 Franken. OT
140218_reg_prozess_rb_murgent_kf.jpg
Am 18. Oktober 2011: Die zwei Räuber erbeuteten in der Raiffeisenbank Murgenthal rund 28 500 Franken. KF
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Jörg Lienert AG
Leiter Baumanagement und Bauherrenberatung, 6002 Luzern, Mitarbeiter,
Jörg Lienert AG
Leiter Baumanagement und Bauherrenberatung, Kaderstelle, Mitarbeiter, Kader,
Siaxma AG
IT-Techniker/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, Mitarbeiter,
Stamex GmbH
Werkzeugmacher/Polymechaniker, 4533 Riedholz, Mitarbeiter,
BP Haustechnik AG
Servicemonteur, 5053 Staffelbach, Mitarbeiter, Staffelbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Danceperados of Ireland: Spirit of Christmas Tour 2018
Regio4Fun
The Gospel Family Zofingen
Regio4Fun
Jahreskonzert - Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung
Partner