«Das ist extrem primitiv»: Falschmelder terrorisiert die Oftringer Feuerwehr

Brand.jpg
Screenshot Tele M1

Wenn es brennt, muss es schnell gehen. So auch am Montagnachmittag, als die Feuerwehr Oftringen wegen eines Küchenbrandes ausrücken muss. Als aber der Kommandant Fernando Volken und seine Kollegen an der Zofingerstrasse ankommen, stellt sich heraus: Es brennt gar nicht. Ein Unbekannter hat den Brand erfunden. Gegenüber «TeleM1» sagt Fernando Volken: «Das ist extrem primitiv.»

Schon zwei Mal rief ein Mann mit seinem Handy die Nummer 118 an und sagte, seine Küche brenne. 40 Feuerwehrleute, die Kantonspolizei und die Regionalpolizei rückten jeweils aus und suchten den Brandplatz. Vergeblich.

Die Feuerwehr Oftringen schätzt den finanziellen Aufwand auf rund 10'000 Franken. Kann die Polizei den Täter ausfindig machen, muss er die Kosten übernehmen. Zudem droht ihm eine Geldstrafe oder Gefängnis. «Das ist kein Lausbubenstreich, sondern eine Straftat», sagt Roland Pfister, Kommunikationschef der Kantonspolizei Aargau, gegenüber «TeleM1».  Die Kapo hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner