Ist die IG Reiden bloss auf Störmanöver aus?

Aktueller_Leserbrief.jpg

Was will die IG Reiden?
Im Auftrag der Gemeindeversammlung hat der Reider Gemeinderat in seiner Abstimmungsbotschaft den geplanten Neubau des Schulhauses ausgearbeitet. Er hat ein Ursprungsprojekt überarbeitet, hat die Kosten reduziert und es auf die heutigen Raumbedürfnisse angepasst. Er will damit die Infrastruktur endlich auf Vordermann bringen und die teuren, der kommenden Generation auf lange Sicht unwürdigen ContainerProvisorien verschwinden lassen. Nun kann das Stimmvolk an der Urne entscheiden, ob sie den Vorschlag gut findet oder nicht. Das war der Auftrag – und das ist Demokratie. Nun kommt die IG Reiden erneut und zweifelt alles und jeden an. Sie macht dem Gemeinderat den Vorwurf, seine langfristige Schulraumplanung sei unnötiger Aufwand, präsentiert eine eigene Idee mit neuem Standort, die zudem mit falschen Zahlen blendet und Verwirrung stiftet. Das ist keine Demokratie – das ist nichts mehr als ein kurzfristig angelegtes Störmanöver. Der Auftritt der IG ist nichts mehr als der Versuch, Verunsicherung zu streuen und die Glaubwürdigkeit von Gemeinderat, Bildungskommission, Controllingkommission und Schulleitung zu untergraben. Was will die IG Reiden damit? Will sie Reiden damit wirklich vorwärtsbringen? Bleiben wir doch bei der Sachpolitik. Gibt es ein Ja, geht es vorwärts. Gibt es ein Nein, wird uns das Schulhaus weiter beschäftigen und weiter belasten.

YVONNE THOMMEN, REIDEN

Genug verzögert
Reiden braucht dringend neuen Schulraum: Die heutigen Räumlichkeiten genügen den Minimalanforderungen des Schulalltages schon lange nicht mehr. Die Provisorien weisen frappante Mängel auf und kosten eine Unsumme Geld. Der Unterricht findet unter fragwürdigen Verhältnissen statt. Mehr Raum brauchen wir aber auch, weil die Bevölkerung zunimmt. Der Gemeinderat hat den Auftrag erfüllt. Er hat sein Projekt überarbeitet, optimiert und auch die Kosten gesenkt. Nun haben wir die Chance, für kommende Generationen die Weichen zu stellen. Ich staunte nicht schlecht, als ich vor ein paar Tagen das Flugblatt der Gegner entdeckte. Mit einem wenig glaubwürdigen Projekt bringt die IG eine Alternative zur Diskussion, deren Grundlage es an Seriosität mangelt. Sie tischt Zahlen auf, die einer vertieften Analyse nicht standhalten. Allein schon raummässig bringt der Vorschlag keine Lösung. Die Verhältnisse an der Schule Reiden sind prekär und erlauben keine weiteren Verzögerungen mehr. Das vorliegende Projekt ist sehr durchdacht. Es verdient die Unterstützung der Stimmbürger. Deshalb lege ich ein überzeugtes Ja in die Urne.

SAMUEL MÜLLER, LANGNAU B. REIDEN

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Wer profitiert?

L. Berger
schrieb am 22.05.2018 18:23
Wer profitiert eigentlich von diesen riesigen Unterhaltsaufwendungen? Gibt es da Profiteure aus dem Umfeld der IG Reiden? Dies würde erklären warum diese so verzweifelt gegen diese nachhaltige Lösung antritt.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Stamex GmbH
Werkzeugmacher/Polymechaniker, 4533 Riedholz, Mitarbeiter,
Tschanz Grabenlos AG
Mitarbeiter für grabenlosen Leitungsbau + Tiefbau, 4542 Luterbach, Mitarbeiter, Luterbach
RZG Immobilien AG
Coiffeur/ Coiffeuse, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, Mitarbeiter,
KSB (Schweiz) AG
Technischer Sachbearbeiter, 4665 Oftringen, Mitarbeiter, Oftringen
Feldheim
Leitung Pfelegedienst, 6260 Reiden, Mitarbeiter, Reiden
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Danceperados of Ireland: Spirit of Christmas Tour 2018
Regio4Fun
The Gospel Family Zofingen
Regio4Fun
Jahreskonzert - Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung
Partner