Facelift nach 106 Jahren: Die erste Unterführung in der Region muss saniert werden

SBB_Unterfuehrung_Henzmann.jpg
Während den Sanierungsarbeiten ist die Unterführung für den Verkehr gesperrt. Die Buslinien werden umgeleitet, die Fussgänger können die Personenunterführung im Bahnhof benutzen. RAN
250618_reg_sbb1911_bau1a_zvg.jpg
Bevor die erste Strassenunterführung im Wiggertal in Zofingen gebaut wurde, verband in diesem Gebiet nur ein Fussweg die beiden Stadtseiten.
250618_reg_sbb1911_ausmessung_zvg.jpg
Die Henzmann-Unterführung konnte 1911/12 erst nach längerem politischen Ringen erbaut werden. Archiv Zofinger Tagblatt
250618_reg_sbb1911_probe_zvg.jpg
Das Bild zeigt Bauarbeiter bei Probebohrungen für die Unterführung aus dem Jahre 1910.

Der SBB-Unterführung an der Henzmannstrasse in Zofingen kommt seit der Eröffnung der Unterführung Strengelbacher-strasse, am 13. im November 2015, keine so grosse Bedeutung mehr zu wie früher. Trotzdem ist sie nach wie vor eine wichtige Verkehrsachse zwischen Ost und West.

Die in den Jahren 1911/12 erbaute Unterführung wird nun gründlich saniert. In der Zeit zwischen dem 3. Juli und dem 6. August ist sie darum für jeglichen Verkehr und die Fussgänger gesperrt. Auf den Zugverkehr haben die Sanierungsarbeiten aber keinen Einfluss.

Die Baustelle wird auf der gesperrten Henzmannstrasse auf der Stadtseite installiert und die Strassenunterführung luftdicht abgeschlossen. Zuerst wird die Strassenbeleuchtung demontiert. Danach beginnen die Fachleute der Firma Isopermaproof AG aus Thusis GR, durch Sandstrahlen, die alte Beschichtung zu entfernen. «Ein neuer, vierschichtiger Korrosionsschutzanstrich soll eine weitere Nutzungsdauer der Unterführung von rund 40 Jahren garantieren», sagt Reto Schärli, Mediensprecher der SBB. «Ausserdem wird eine lokale Instandsetzung des Betons und des Mauerwerkes vorgenommen.»

Neue Strassenbeleuchtung
Die alte Strassenbeleuchtung wird durch neue, hellere LED-Lampen ersetzt. Gleichzeitig mit der Sanierung der Unterführung wird auch die Fussgängerbrücke über die Henzmannstrasse in diese Arbeiten miteinbezogen. Die Sanierungskosten betragen rund 300 000 Franken. Die Stadt Zofingen trägt einzig die Kosten für die Sanierung der Fussgängerbrücke, den Rest übernehmen die SBB.

Die Verantwortlichen sind bestrebt, die Lärmemissionen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem wird es nicht ohne gehen: «Insbesondere die Sandstrahlarbeiten sind lärmintensiv, sie werden nur während den zulässigen Arbeitszeiten ausgeführt», sagt Reto Schärli von den SBB.

Ausbau war nie geplant
Weil die räumlichen Möglichkeiten für einen leistungsfähigen Verkehrsknoten beim Anschluss Henzmann-strasse an die Untere Grabenstrasse fehlen, war der Ausbau (Verbreiterung oder Vertiefung) der Unterführung nie ein ernsthaftes Thema. Die Henzmannstrasse wird für den öffentlichen Verkehr aber weiterhin sehr bedeutsam bleiben.

1911/12 wurde die SBB-Unterführung erbaut. Kurz vorher wurden die Strecken Zofingen–Reiden und Aarburg-Oftringen–Zofingen auf Doppelspur umgebaut. Es war die erste Strassenunterführung im Raum Wiggertal, die erst nach einigem politischem Kampf realisiert werden konnte. Seither wird sie ohne wesentliche bauliche Veränderungen genutzt. Auf der Unterführung liegen aktuell acht Gleise und zwei Perrons.

ACHTUNG: Gleichzeitig mitz der Sanierung der Unterführung wird auch die Untere Brühlstrasse Ab Henzmannkreisel Richtung Oftringen gesperrt!

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner