Die Spendenaktion von meinstadion.ch steht vor einem erfolgreichen Abschluss

Hunzi.jpg
meinstadion.ch-Geschäftsführer Michael Hunziker ist hoch erfreut über die Unterstützung. (Bild: Archiv/Gerry Frei)

Michael Hunziker, zusammen mit René Herzog und Stéphane Meyer Geschäftsführer von meinstadion.ch, ist hoch erfreut: «Eine solch grossartige Unterstützung ist schweizweit wohl einmalig und zeigt, dass es sich lohnt, weiter dafür zu kämpfen, dass das in Aarau geplante Fussballstadion realisiert werden kann.» Auch Alfred Schmid, Präsident des FC Aarau und Mitinitiant von meinstadion.ch, freut sich über den erfolgreichen Abschluss der Spendenaktion: «Die FC Aarau-Familie hat trotz einer schwierigen Fussballsaison 2017/18 zusammen gehalten und etwas Grossartiges geleistet. Wir werden alles tun, um dieses Vertrauen in der kommenden Saison mit guten Leistungen auf dem Spielfeld zurückgeben zu können.»

Bis heute sind von 2033 Spenderinnen und Spendern Gelder im Gesamtbetrag von 1'929'774.36 Franken gespendet worden. Zur erklärten Vorgabe von 2 Millionen Franken fehlen somit nur noch 70'000 Franken. Pro gespendete 50 Franken erhält man ein Ticket für das Eröffnungsspiel im neuen Stadion des FC Aarau. Bis heute sind über 7000 Tickets für das Eröffnungsspiel vergeben worden. Der grösste Spendenbetrag beläuft sich auf 75‘000 Franken, der kleinste auf 80 Rappen.

Auch Ottmar Hitzfeld unter den Spendern
Ottmar Hitzfeld hat bereits am meinstadion.ch-Tag, der am 16. Dezember 2017 in der Aarauer Altstadt durchgeführten worden ist, dem Stadionprojekt seine volle Unterstützung zugesichert. Den Schlussspurt der Sammelaktion hat Ottmar Hitzfeld mit einem namhaften Betrag unterstützt: «Aarau wartet schon seit Ewigkeiten auf ein neues Fussballstadion. Ohne ein solches ist der Spitzenfussball im Kanton leider dem Untergang geweiht.»

Der zwischen der Stadion Aarau AG und der HRS Real Estate AG abzuschliessende Kaufvertrag für das Fussballstadion soll, wie von meinstadion.ch gefordert, bis Ende September 2018 unterzeichnet werden. Die Vertragsverhandlungen zwischen der Stadt und der HRS Real Estate AG laufen zurzeit auf Hochtouren. Im ersten Quartal 2019 soll das Aarauer Stimmvolk dann über die Teilrevision der Bau- und Nutzungsordnung Torfeld Süd abstimmen können. Das in Aarau im Torfeld Süd geplante Fussballstadion kann nur im Falle eines positiven Volksentscheids realisiert werden.

Spende steuerlich abzugsfähig
Mittels Crowdfunding können Geldbeträge in jeder Höhe gespendet werden. Alle Spenden sind als Schenkung an die Stadt Aarau ausgestaltet und mit der Auflage verbunden, dass die gespendeten Gelder für den Bau des Stadions zu verwenden sind. Gemäss dem Steuergesetz des Kantons Aargau und dem Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer sind Schenkungen an ein Gemeinwesen ab einem Betrag von 100 Franken steuerlich abzugsfähig.

Das Steueramt des Kantons Aargau hat dies auf schriftliche Anfrage von meinstadion.ch hin in seinem Schreiben vom 19. Juni 2018 bestätigt. Voraussetzung ist allerdings ein positiver Entscheid des Aarauer Stimmvolks zur Teilrevision der Bau- und Nutzungsordnung Torfeld Süd. Die Abzugsfähigkeit der Spende ist somit in der Steuererklärung für das Jahr 2019 geltend zu machen.

Im Falle eines negativen Volksentscheids würden alle Spendegelder ab einem Betrag von 50 Franken zurückerstattet werden. Kleinere Beträge werden in Form einer Spende je zu einem Drittel an die Juniorenabteilung der FC Aarau AG, an den Verein Fussball-Club Aarau 1902 und an den Verein FC Aarau Frauen überwiesen.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner