Berufs- und Weiterbildung Zofingen: Der Tänzer auf der Rasierklinge

BZZ.jpg
Roland Seibert ist ein «geerdetes» Mitglied der Schulleitung. Bewusst will er weiterhin in einem Teilpensum unterrichten. bkr

Die Berufs- und Weiterbildung Zofingen ist ein Erfolgsmodell. Zum einen besetzt sie wichtige Felder im obligatorischen Berufsunterricht – in einigen Bereichen schweizweit. Zum anderen ist sie im freien und umkämpften Markt der Weiterbildung innovativ und erfreut sich einer grossen Nachfrage.

Wachstum hat Konsequenzen: Die Leitung der Schule musste aufgestockt werden. Seit dieser Woche besteht sie aus Rektor Roger Meier und den Konrektoren Mathias Richner und neu Roland Seibert. Letzterer, Lehrperson für Allgemeinbildung, hat bisher das Q(ualitäts)-Team der Schule geleitet – wird das bis zu seiner Ablösung auch weiterhin tun und auch künftig in diesem Gremium mitarbeiten. «Dies», sagt Seibert, «garantiert für diesen wichtigen Bereich den kürzesten Weg in die Schulleitung.»

ISO wie in der Berufswelt üblich
Q-Team? Ohne ISO-Normen zu erfüllen oder andere Audits zu bestehen, ist es für ein Unternehmen in einer Zeit, in welcher die Wirtschaftswelt zum globalen Dorf geworden ist, kaum mehr möglich, auf den Märkten erfolgreich zu agieren. Da kann und darf auch eine Bildungsinstitution, die direkt für die Berufswelt ausbildet, nicht abseitsstehen. Die Audits, einst für die Labels Bereich Weiterbildung eingeführt, finden heute auch auf Stufe Berufsfachschule Anwendung. Dies, weil man sich da mit anderen Schulen vergleichen will, aber auch weil der Kanton im Rahmen seiner Sparmassnahmen eine eigene Schulevaluation (wie an den Volksschulen) für die Sekundarstufe II abgeschafft und die Qualitätssicherung an die Bildungsinstitutionen delegiert hat.

Was hat Roland Seibert zu seinem Beruf geführt? Er schmunzelt: «Nach meinem Studium arbeitete ich beim kantonalen Departement Bildung, Kultur und Sport.» Dort war er für die Berufsbildungsbereiche Detailhandel und KV zuständig. «Da ging es auch um Leistungsvereinbarungen zwischen dem Kanton und den Schulen.»

Dann suchte vor zehn Jahren die Berufs- und Weiterbildung Zofingen einen Lehrer für Allgemeinbildende Fächer. «Politik, Wirtschaft, Jus, Ethik», sagt Seibert. «Nach drei Jahren beim Bildungsdepartement die Praxis des Unterrichtens zu erleben – das sprach mich an und reizte mich.»

«Zofingen» gab ihm die Chance, in einem kleinen Teilpensum neben dem Job beim Kanton einzusteigen – und berufsbegleitend die nötigen Didaktikkurse für die Lehrertätigkeit zu absolvieren. Und nun als Konrektor?

Da sieht er die Herausforderungen unserer schnelllebigen Zeit. Das sind der Strukturwandel und die Unwägbarkeiten der Bildungspolitik. «Hier muss man die Basis spüren und dafür sorgen, dass die Motivation der Mitarbeitenden – unser grösstes Kapital – hoch bleibt.» Gleichzeitig müssen die Anforderungen an die Lehrpersonen der Zeit angepasst werden. «Dies stellt für die Leitung eine grosse Herausforderung dar.» Also eine Art Tanz auf der Rasierklinge? «Dem könnte man überspitzt so sagen», meint Seibert.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Stamex GmbH
Werkzeugmacher/Polymechaniker, 4533 Riedholz, Mitarbeiter,
Tschanz Grabenlos AG
Mitarbeiter für grabenlosen Leitungsbau + Tiefbau, 4542 Luterbach, Mitarbeiter, Luterbach
RZG Immobilien AG
Coiffeur/ Coiffeuse, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, Mitarbeiter,
KSB (Schweiz) AG
Technischer Sachbearbeiter, 4665 Oftringen, Mitarbeiter, Oftringen
Feldheim
Leitung Pfelegedienst, 6260 Reiden, Mitarbeiter, Reiden
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Danceperados of Ireland: Spirit of Christmas Tour 2018
Regio4Fun
The Gospel Family Zofingen
Regio4Fun
Jahreskonzert - Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung
Partner