Nach Bürgermotion: Eine Aarebadi ist nicht komplett undenkbar

Aarebadi_Aarau.jpg
1932 gab es noch eine Aarebadi oberhalb des heutigen IBAarau-Kraftwerks. (Zur Verfügung gestellt)
Aarebadi1.jpg
Eine Aarebadi existierte in Aarau bereits früher einmal; und zwar oberhalb des Aarekraftwerks, wie diese Luftaufnahme von Walter Mittelholzer vom 1. Juli 1932 beweist. BILDARCHIV ETH-BIBLIOTHEK ZÜRICH/STIFTUNG LUFTBILD SCHWEIZ/WALTER MITTELHOLZER

Ja? Nein? Vielleicht! – Ob Aarau dereinst wieder eine richtige Aarebadi bekommt, ist noch unklar. Aber zumindest hat der Stadtrat, der sich bisher in dieser Sache eher zurückhaltend gezeigt hatte, ein Türchen offengelassen. Und zwar in seiner Antwort auf die Anfrage von Eva Schaffner (SP). Diese hatte beim Stadtrat nachgehakt, weshalb dieser die Bürgermotion von Stephan Müller (ehem. Einwohnerrat «Jetzt») noch nicht bearbeitet hatte.

Müller hatte in der Bürgermotion gefordert, der Stadtrat möge abklären, «wo, wie und zu welchen Konditionen an der Aare eine öffentliche Aarebadi errichtet werden kann». Geprüft werden sollen sowohl ganz einfache als auch aufwendigere Varianten. Unter anderem aus Spargründen empfahl der Stadtrat die Motion zur Ablehnung. Er rechnete mit Abklärungskosten von mindestens 30'000 Franken – da man bereits ein Frei- und ein Hallenbad habe, sei es nicht opportun, «zusätzliche Mittel für den gleichen Zweck» auszugeben. Aber der Einwohnerrat konnte sich für die Idee einer Aarebadi durchaus begeistern: Mit 29 Ja zu 16 Nein wurd die Motion überwiesen. Das war vor elf Monaten.

In der Regel muss der Stadtrat zu überwiesenen Motionen innert sechs Monaten Bericht und Antrag erstatten. Die entstandene Verspätung begründet der Stadtrat nun in der Beantwortung von Schaffners Anfrage mit der Revision der Allgemeinen Nutzungsplanung (wird am Montag im Einwohnerrat behandelt). Die Bewilligungsfähigkeit einer Aarebadi hänge mit den Bestimmungen in Zonenplan sowie Bau- und Nutzungsordnung (BNO) zusammen, und da sich die Revision verzögert hatte, habe ich auch die Berichterstattung zur Motion «mehrfach nach hinten verschoben». Für die Beantwortung der Motion sei «eine extern zu vergebende Studie» notwendig. Im Budget 2019 seien dafür 40'000 Franken eingestellt – bis dahin müsste die Nutzungsplanung durch den Einwohnerrat beschlossen worden sein.

Die Aarebadi-Befürworter befürchten indes, dass es künftig gar nicht mehr möglich sein könnte, eine Aarebadi – auch eine einfache – zu errichten. In seinem AZ-Leserbrief vom 15. August kritisierte etwa Bürgermotionär Stephan Müller, der Stadtrat habe «die BNO nach dem Einwohnerratsbeschluss über die Aarebadi dergestalt verändert, dass an den Aarekanälen zusätzliche Bauten (wie für eine Aarebadi) massiv erschwert werden sollen». Der Stadtrat schreibt in seiner Stellungnahme: «Für eine Aarebadi eignet sich insbesondere eine Zone Öffentliche Nutzung (ÖN). Diese ist an verschiedenen Abschnitten der Aare vorhanden.» In der zweiten Auflage der BNO sei es insbesondere um die Ausscheidung des Gewässerraums gegangen: «Je nach Gestaltung und Uferbebauung der Badi bildet dies kein Widerspruch zu einer allfälligen Aarebadi.» Unklar ist ausserdem, wie sich die Kraftwerk-Neubau-Pläne der Eniwa auf das Vorhaben auswirken würden.

Aarau besass bereits zweimal eine Flussbadi: ab 1868 bei der heutigen Überbauung Aarepark oberhalb der Kettenbrücke, ab 1931 etwas weiter flussaufwärts. Die Einweihung des Schwimmbades im Schachen (1955) läutete dann das Ende der Aarebadi ein.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Stamex GmbH
Werkzeugmacher/Polymechaniker, 4533 Riedholz, Mitarbeiter,
Tschanz Grabenlos AG
Mitarbeiter für grabenlosen Leitungsbau + Tiefbau, 4542 Luterbach, Mitarbeiter, Luterbach
RZG Immobilien AG
Coiffeur/ Coiffeuse, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, Mitarbeiter,
KSB (Schweiz) AG
Technischer Sachbearbeiter, 4665 Oftringen, Mitarbeiter, Oftringen
Feldheim
Leitung Pfelegedienst, 6260 Reiden, Mitarbeiter, Reiden
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Danceperados of Ireland: Spirit of Christmas Tour 2018
Regio4Fun
The Gospel Family Zofingen
Regio4Fun
Jahreskonzert - Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung
Partner