Schwierige Bahnen im märchenhaften, urtümlichen Fätzholz

P1050452.jpg
Annalena Zinniker und Julia Emmenegger besprechen mit Zielchef Fritz Sommer ihre Route. (Bild: Lily Husner)

Die jugendlichen Teilnehmer kämpften am Schüler-OL um Punkte in der Aargauer Schüler- und Jugend-Meisterschaft (8. Lauf ASJM McDonald’s Cup). In verschiedenen Offen-Kategorien gingen aber auch viele Erwachsene und Familien an den Start. Aufgewertet wurde der regionale Wettkampf durch die Teilnahme der Innerschweizer Jugend (8. Lauf Zentralschweizer Jugend-OL-Meisterschaft) und der Eisenbahner, die die Mannschafts-OL-Meisterschaft unter sich austrugen (SVSE).

Die Bahnlegerin Eveline Husner aus Staffelbach hatte für die über 300 Wettkämpfer spannende Bahnen ausgeheckt und mit ihrer Postensetzer-Crew am Morgen 50 Kontrollen im Fätzholz gesetzt. Diese mussten von den Teilnehmern trotz des dichten Wegnetzes im relativ flachen Wald sorgfältig und sehr präzis angelaufen werden, wollten Suchaktionen vermieden werden 

Spannendes Duell in der Kategorie H18

Wie üblich hatte nur ein kleiner Kreis Helfer im Vorfeld Einsicht in die Bahnen, so dass auch der klubeigene Nachwuchs ohne Bevorteilung an den Start gehen konnte. Christian Gafner (Küngoldingen) musste sich nach hartem Kampf seinem ständigen Konkurrenten aus dem Aargauer Nachwuchskader, Robin Mennet (Rheinfelden), geschlagen geben. Beide dominierten aber klar die Kategorie H18. Joschka Bertschi (Küngoldingen) hielt seine Gegner bei H12 auf Abstand und gewann souverän. Bruder Maxim wurde Siebter bei H10.

Bei den jüngsten Mädchen lag Annalena Zinniker (Aarburg) nach gutem Start in Führung, wurde aber durch einen Fehler noch auf den fünften Rang zurückgeworfen. In die Bresche sprang Julia Emmenegger (Aarburg), die als Zweitplatzierte ein tolles Rennen lief (D10). Lou Hälg (Strengelbach) konnte seinen ersten Wettkampf als Dritter bei Offen sCOOL abschliessen und die Iselis aus Oftringen durfte sich über die Bestzeit in der Kategorie Familie freuen.

Während die einfacheren Bahnen vorwiegend entlang der Wege führten, mussten sich die Teilnehmer auf den schwierigeren Bahnen im märchenhaften, urtümlichen Fätzholz auch kämpferisch zeigen und bekamen verschiedentlich einige Kratzer ab. Dennoch blieb es in der Sanität ziemlich ruhig, wie Laufleiter André Schüpbach feststellen durfte, der insgesamt eine sehr positive Bilanz zum Anlass zog. Nicht nur das prächtige spätsommerliche Wetter sorgte für gute Stimmung bei den Teilnehmern. Schüpbach erhielt viele positive Rückmeldungen zum Anlass und zu den Bahnen. Er durfte bei der Organisation auf ein gewohnt eingespieltes und motiviertes Helferteam zählen, auch wenn einige Aufgabengebiete in diesem Jahr in neue Hände übergeben worden waren.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Swiss Chocolate Adventure im Verkehrshaus der Schweiz
Regio4Fun
Film-Brunch im Verkehrshaus
Partner