Partys statt Politik

Bluemli_Thomas.jpg

Sie besuchen keine Jungbürgerfeiern, zeigen kein politisches Engagement und die Abstimmungsunterlagen landen sowieso im Papierkorb: die Jugend von heute. Das Gemeinwesen könnte ihnen gleichgültiger nicht sein. Alles, was zählt, sind Partys, dumpfe Bässe und durchzechte Nächte.

Ich will meine Altersgenossen nicht derart in die Pfanne hauen, so schlimm steht es nicht um die junge Generation. Das politische Interesse ist unter dem Strich jedoch tatsächlich dürftig. Besonders auf kantonaler und kommunaler Ebene: Studien zeigen, dass sich Jugendliche primär mit nationalen und internationalen Angelegenheiten befassen, das Lokale ist wenig attraktiv.

Ansetzen könnte die Bildung. Der Staatskundeunterricht kommt häufig zu kurz – und ist abstrakt. Schulklassen könnten Gemeindeversammlungen und Sessionen des Grossen Rats oder des Kantonsrats besuchen, mit ihren Lehrern die ersten Abstimmungsunterlagen ausfüllen. Vielleicht würden dann auch die Jungbürgerfeiern wieder besser besucht.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Hotel Engel
Réceptionistin (40-60%) & Wochenendaushilfe (2 WE /Monat) , Mitarbeiter, Zofingen
Salon Jörg
Wir suchen dich, Mitarbeiter,
Landi Fulenbach
Ladenlieter/in, Mitarbeiter,
Online und Offline, Mitarbeiter,
Restaurant Freihof
Servicefachmitarbeiterin Teilzeit, Mitarbeiter, Rupperswil
Gemeinde Schmiedrued
Leiter/-in Steuern, Mitarbeiter, Schmiedrued
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner