Finanz- und Geschäftsprüfungskommission lehnt Planungskredite für die Sanierung der Henzmannstrasse ab

Henzmannstrasse.jpg
Als einziges stadträtliches Vorhaben von der FGPK abgelehnt: Planungskredite für die Sanierung der Henzmannstrasse (Archivbild bkr)

An ihrer Sitzung vom 8. November 2018 stimmte die Zofinger Finanz- und Geschäftsprüfungskommission (FGPK) dem Kredit zur Umsetzung des Beleuchtungskonzepts "Plan Lumière" für die Altstadt sowie den vier Einbürgerungen einstimmig zu.

Auf Ablehnung stiessen hingegen die Planungskredite für die Sanierung der Henzmannstrasse.

Nach einem Augenschein und der Vorberatung im April, wurde das Geschäft für die Sanierung des Bahnhofplatzes für brutto rund CHF 8 Mio zu Ende beraten und dem Einwohnerrat und dem Volk einstimmig zur Annahme empfohlen.

Zustimmung findet auch ein zweites Untergeschoss unter der Velostation beim Bahnhof für zusätzlich brutto CHF 1.3 Mio. Hier spricht sich die FGPK dafür aus, dass der Stadtrat das Parkieren und Aufladen von Elektrofahrzeugen priorisiert.

Nach zwei vorberatenden Sitzungen und zwei Workshops zusammen mit der Arbeitsgruppe Ortsbürger 2012 und den Fraktions- und Parteipräsidien stellt sich die FGPK einstimmig hinter den geplanten Liegenschaftstransfer von der Ortsbürger- an die Einwohnergemeinde.

Der Einwohnerrat entscheidet am 26. November 2018 über die Vorhaben. Die Vorlage für den Landverkauf für ein neues Busdepot zog der Stadtrat zurück, denn der Einwohnerrat hat den Stadtrat bereits 2012 zum Verkauf der Parzelle ermächtigt. 

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regioreisen
Winterlicher Blick aus dem Führerstand
Partner