Wikons Gemeinderat will sich reorganisieren

wikon_online_1511181.jpg
Die Gemeinde Wikon. Foto: Niklaus Wächter

Der Wikoner Gemeinderat will die Strukturen des Gemeinderats und der Verwaltung neu organisieren. Dies bestätigt die Gemeindepräsidentin ad interim Michaela Tschuor. Damit reagiert man auf die jüngsten Ereignisse in Wikon: die Demission des Gemeinderats Markus Dietrich, den Ausfall des Gemeindepräsidenten René Wiederkehr und die Kündigung der Gemeindeschreiberin Janine Bron. Bürgerinnen und Bürger werden an der Gemeindeversammlung nächsten Dienstag davon erfahren. Dabei wird der Gemeinderat auch bekannt geben, ob die Gemeindeschreiberin auf ihren Wunsch freigestellt werden könne. Der Reorganisation soll eine Analyse durch eine neutrale Fachperson vorausgehen.

An der Gemeindeversammlung wird auch das Budget 2019 vorgestellt. Dieses weist ein Minus von 450 313 Franken aus. Bei einem Steuerfuss von 2,5 Einheiten erzielt Wikon einen Ertrag von 9,5 Millionen Franken. Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf 1,9 Millionen Franken. 1,2 Millionen fliessen in die Sanierung der Kanalisation. Ferner wird an der Versammlung über das neue Siedlungsleitbild orientiert.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner