Auf der Oltnerstrasse soll der Stau in Richtung Aarburg verschwinden

151218_reg_oltnerstrasse_jow_002.jpg
Der Aarburger Hanspeter Wyss teilt Gemeinderat Rolf Walser seine Befürchtung über einen möglichen neuen Mehrverkehr im Städtchen mit. (Joel Widmer)
151218_reg_oltnerstrasse_schnitt_zvg1.jpg
Die Breite der Oltnerstrasse soll mit der Sanierung an einigen Stellen verdoppelt werden. Neu gäbe es eine Flanierzone (links oben), mit einer Baumreihe abgetrennt von der Strasse, auf welcher je eigene Spuren für den schnellen Veloverkehr, die Busse und die restlichen Fahrzeuge kommen. In der Mitte gibt es einen Abbiegestreifen. (zVg)

Alle Probleme wird die geplante grosse Umgestaltung der Oltnerstrasse nicht lösen. Zu hoch ist das Verkehrsaufkommen mit bis zu 30 000 Fahrzeugen pro Tag. Das stellte der Aarburger Gemeinderat Rolf Walser am Ende einer Info-Veranstaltung am letzten Donnerstag klar. So werde der Stau in Richtung Olten nicht aufgelöst. Da die Stadt Olten nur rund 2000 Fahrzeuge pro Stunde schluckt, kommt der Verkehr in Spitzenzeiten weiterhin ins Stocken. Umso wichtiger sei die geplante durchgehende Busspur in Richtung Olten, damit der ÖV seine Fahrpläne einhalten kann.

Walser sagte, man mache hier eine Problemlösung so gut es gehe. «Aber so lange wir uns den Luxus leisten mit vielen Autos, in welchen nur eine Person sitzt, so lange wird es auch Stau geben.» Und mit der neuen Oltnerstrasse gebe es viele Verbesserungen. Das zeigten am Infoabend Walser mit Kantonsvertretern und Planern auf.

Die Ziele der Umgestaltung sind laut dem Kanton: Eine Entfelchung der Verkehrsträger, eine städtebauliche Entwicklung, ein Widererkennungswert dank Gestaltung und eine bessere Erschliessung der Gewerbeliegenschaften.

Busspuren und Velowege

Die neue Oltnerstrasse wird ab der Haltestelle Höhe in Richtung Olten auf einer ansehnlichen Strecke rund doppelt so breit, wie heute. Der letzte Abschnitt vor der Stradtgrenze zu Olten kann hingegen nur wenig verbreitert werden. Verbessert wird mit der Verbreiterung insbesondere die Situation für den Langsamverkehr und den ÖV. Die Busse erhalten fast durchgehend eigene Spuren und Haltestellen mit sogenannten Busschleusen. Dazu gibt es ein duales Veloangebot. Für die schnellen Velofahrer, zum Beispiel die Pendler mit schnellen E-Bikes, gibt es auf der Strasse eigene Velostreifen. Für den langsameren Veloverkehr, zum Beispiel Kinder aus dem Quartier, welche zur Schule fahren, gibt es ein Rad-Gehweg auf der relativ breiten Flaniermeile auf der Aare-Seite der Strasse. Diese Flaniermeile soll mit einer Baumreihe etwas von der Strasse abgegrenzt werden. Auf der anderen Strassenseite, wo die heutigen Häuser entlang der Bahnlinie abgerissen werden (ZT berichtete), soll eine begrünte Lärmschutzwand stehen.

Der motorisierte Verkehr geht nicht leer aus. In die Mitte der Strasse kommt ein sogenannter Mehrzweckstreifen, der das Abbiegen in Querstrassen oder zu Gewerbeliegenschaften erleichtern soll. Mit verschiedenen Anpassungen, insbesondere mit mehr Spuren bei der Kreuzung vor dem Festungstunnel, soll der Stau in Richtung Autobahn eliminiert werden. Auch einige Weg- und Zufahrtbeschränkungen ins Quartier sollen aufgehoben werden.

25 bis 30 Millionen Franken

Der kantonale Planer Marcel Siegrist rechnet mit einem Baubeginn im Jahr 2023. Zuvor muss der Grosse Rat das Projekt noch genehmigen. Siegrist rechnet mit einer Bauzeit von 3 bis 4 Jahren. Der Verkehr müsse in dieser Zeit immer an der Baustelle vorbeifliessen. Kosten wird das Ganze 25 bis 30 Millionen Franken. Davon zahlt der Bund 28 Prozent, der Kanton 44 Prozent und die Gemeinde Aarburg 28 Prozent. Der Entscheid dazu liegt in Kompetenz des Gmeinderates. Dieser will den Kanton aber laut Walser anfragen, die Millionen in Raten zu zahlen.

Am Ende der Info-Veranstaltung forderte Gemeinderat Walser die interessierten Aarburger auf, ihre Meinung zum Projekt abzugeben. Die entsprechenden Unterlagen können auch im Rathaus eingesehen werden.

151218_reg_oltnerstrasse_istzustand1_zvg.jpg
Oben die heutige Strasse beim Längacker, unten die Visualisierung der künftigen Strassenführung (zvg)
151218_reg_oltnerstrasse_visu1_zvg.jpg
Links die heutige Strasse beim Längacker, rechts die Visualisierung der künftigen. (zVg)
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Bademeister/in 100%, 4852 Rothrist, Mitarbeiter,
EW Rothrist AG
Technischer Angestellter, 4852 Rothrist, Mitarbeiter,
Pensionskasse Kanton Solothurn
Leiter/in Immobilienbewirtschaftung, 4502 Solothurn, Mitarbeiter, hurn
GLB
Langenthal/Landschaftsgärtner, 4900 Langenthal, Mitarbeiter, Langenthal
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, ,
H. P. Müller Werkzeugmaschinen AG
Servicetechniker 100%, 4554 Etziken, Mitarbeiter, Etziken
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Respect! Tribute to the Greatest Soul Divas
Partner