Italienischer Sieg am Radquer in Pfaffnau

zot_2712.JPG
Die Schweizer Hoffnungen ruhten am Quer in Pfaffnau auf Lars Forster (links), der seine Führung und den Sieg dann aber an Gioele Bertolini abgeben musste. (Bild: Michael Wyss)

Er war angetreten, um zu gewinnen, musste sich dann aber geschlagen geben: Lars Forster fuhr am Cross Race GP Luzern in Pfaffnau auf den zweiten Rang. Eine bessere Tagesform als der Europameister im MTB-Cross-Country und zweifache Radquer-Schweizermeister aus Jona erwischte der Italiener Gioele Bertolini. In den ersten drei Runden führten Forster und Bertolini das Rennen noch gemeinsam an, ehe sich der Gast aus Italien absetzte und zwischenzeitlich mit gut einer halben Minute in Front lag. Forster mochte die Lücke nicht mehr zuzufahren. "Ich wusste, dass ich hier als Favorit antrete, war aber sicher, dass mich Lars fordern würde", meinte der Sieger im Ziel, "letztlich hatte ich heute aber wohl die besseren Beine." Um Platz drei lieferten sich der Tscheche Emil Hekele und der Feldbacher Andri Frischknecht einen spannenden Kampf, den Hekele in der Schlussrunde für sich entschied.

Bei den Frauen war das Podest fest in den Händen der ausländischen Fahrerinnen. Die Niederländerin Yara Kastelijn gewann vor der Französin Marlène Petitgirard und der Italienerin Rebecca Gariboldi. Die Deutsche Hanka Kupfernagel, achtfache Weltmeisterin und Silbermedaillengewinnerin an Olympia, klassierte sich auf Rang 13.

Rund 1200 Zuschauer verfolgten die Rennen der Elite-, Nachwuchs- und Hobbyfahrer in Pfaffnau mit. Hier geht es zu den Ranglisten.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner