Lara ist derzeit mehr Behrami als gut

Michael Wyss24.jpg

14, 19, 14, 32, 8, 2, 8, 25, 24, 18, 23 und 23. Das sind weder die Lottozahlen noch ist es eine Telefonnummer – es sind die Resultate von Lara Gut-Behrami in der aktuellen Saison. Die Experten sind sich uneinig, weshalb diese aussergewöhnliche Skirennfahrerin, die 2015/16 den Gesamtweltcup für sich entschieden hatte, momentan nicht auf Touren kommt. Liegt es an der Ausrüstung, liegt es an der Technik, liegt es an der Kondition oder ist es nur Pech? Ich bin kein Experte, eine Vermutung habe ich aber trotzdem. Könnte es nicht sein, dass die Gedanken in den so wichtigen Monaten der Vorbereitung nicht vorwiegend beim Skisport waren? Im Nachhinein ist es immer einfach, sich als Psychologe aufzuspielen, aber ich hatte schon vor der Saison 2018/19 kein gutes Gefühl, was die Tessinerin betrifft. Ich glaube, es ist nicht möglich, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, wenn die Liebe zu einem Fussballnationalspieler über Monate das dominierende Thema ist. Hier eine Homestory, da eine Reportage der Hochzeit vom 11. Juli. Die Prioritäten haben sich scheinbar verschoben und das Private nahm eine noch nie da gewesene Wichtigkeit ein. Das sei der 27-Jährigen von Herzen gegönnt, aber es scheint nur logisch, dass es nicht mehr ganz nach vorne reicht, wenn ein paar Prozente beim Ausüben des Profisports fehlen. Ich bin sicher, in nicht allzu ferner Zukunft normalisiert sich das öffentliche Interesse an der Beziehung wieder und Lara Gut-Behrami greift wieder voll an. Und wenn nicht, bleibt immer noch das Leben nach dem Spitzensport.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regioreisen
Winterlicher Blick aus dem Führerstand
Partner