Rock Night: Der Dienstag der Heitere-Woche wird laut!

Biffy_Clyro.jpg
Biffy Clyro werden die Rock Night headlinen (zVg)
bosshoss.jpg
The Boss Hoss (zVg)
022.jpg
Jack Slamer (zVg)

Naming Partner ist Virgin Radio Rock Switzerland. Zusammen mit den Machern der Heitere Events und den bewährten Partnern Migros, Winston und Neue Aargauer Bank präsentieren die Musik-Spezialisten drei Bands, welche die Vielfalt des aktuellen Rock-Schaffens eindrücklich aufzeigen. Den Auftakt macht mit Jack Slamer das wohl heisseste Zukunftsversprechen des 70er-Jahre-Hard-Rocks. Seit ihrer Gründung 2007 haben die Winterthurer unzählige Konzerte gespielt, drei Alben veröffentlicht und die Auszeichnung SRF-3-Best-Talent erhalten. Inspiriert von Led Zeppelin, Deep Purple oder Wolfmother leben die fünf Freunde den Rock'n'Roll und verbinden mit einer spielerischen Leichtigkeit das Lebensgefühl von früher mit dem Zeitgeist von heute. 2019 erscheint ein neues Album, und live lassen Jack Slamer ohnehin niemanden unberührt.

Biffy Clyro: Facettenreicher Schotten-Rock

Simon Neil, James Johnston und Ben Johnston packten 1995 in Schottland die Gitarren aus. «Wir wollen einfach vielseitig sein und alles eher komplex gestalten», so schon früh die Devise ihrer Band Biffy Clyro. Entsprechend überraschen sie ihr Publikum bis heute immer wieder positiv, wenn sie sowohl laute, böse Songs als auch leise, wundervolle Balladen spielen. Nach vielen Konzerten um ihre Heimat Kilmarnock herum – eine Stadt mit immerhin fast 50'000 Einwohnern – erschien das Debut «Thekidswhopoptodaywillrocktomorrow». Das erste komplette Album «Blackened Sky» mauserte sich in England Anfang der Nuller-Jahre zu einem der angesagtesten Underground-Alben und nach zwei weiteren Longplayers gelang mit «Puzzle» dort auch der Durchbruch. Zahlreiche Auftritte als Supporter von Muse, Queens Of The Stone Age, Linkin Park oder sogar Bon Jovi, seit denen die Band bei Konzerten auf eine Oberbekleidung verzichtet, dehnten die Fanbasis in der Folge ebenfalls markant aus. Ihr oft epischer Progressive und Alternative Rock nahm dank überraschender Breaks, mehrstimmiger Gesangsharmonien sowie Punk- und Pop-Anklängen laufend an Vielfalt zu und erreichte mit «Opposites» 2013 einen bombastischen Höhepunkt. Mit diesem Doppelalbum stiessen Biffy Clyro auch in der Schweiz in die Top 3 vor und tourten beinahe zwei Jahre lang rund um den Globus. Auf «Ellipsis» (2016) erweiterten sie ihr Spektrum dann noch mit Synthiepop-, HipHop- und Country-Einflüssen und eroberten Platz 1 der Schweizer Hitparade! Obwohl die Liveshows von Biffy Clyro nur so vor elektrisierender und explosiver Energie strotzen, beweisen die drei Schotten immer wieder, dass ihre akustischen Einlagen ebenso phänomenal sind. Logische Folge: ihr erstes Unplugged Album «Live At Roundhouse London». Das Werk wie auch die zugehörigen Konzerte – gespickt mit Klassikern des bestehenden Biffy Clyro Kataloges, aber auch mit einem Cover eines Beach Boys Hits und einem neuen Song – gehen unter die Haut!

The Boss Hoss: Straighter Ritt an die Spitze

2004 wollten einige Berliner beweisen, dass Songs aus den Charts auch im Country-Gewand cool sind. Sie benennen sich nach dem Song «Boss Hoss» der US-amerikanischen Garage-Rock-Pioniere The Sonics und suchen sich entsprechende Pseudonyme aus: Sänger Alec Völkel wird etwa zu «Boss Burns» und Sänger/Gitarrist Sascha Vollmer zu «Hoss Powers». Nach zahlreichen Konzerten und dem Debutalbum «Internashville Urban Hymns »war der Beweis bereits im Folgejahr weitgehend erbracht. Das 2006er-Werk «Rodeo Radio» enthielt schon zur Hälfte Eigenkompositionen, welche beim dritten Album «Stallion Battalion» endgültig Überhand nahmen. Ab 2011 erfuhren The BossHoss einen ungeheuren Popularitätsschub, weil Burns und Power als Juroren und Coaches bei der Castingshow «The Voice of Germany» einstiegen. Die beiden blieben dem Fernsehen in der Folge mit Auftritten bei «Sing Meinen Song – Das Tauschkonzert» treu, wo sie nach Xavier Naidoos Ausscheiden sogar die Gastgeber-Rolle übernahmen. Ab Februar 2019 sitzen Alec und Sascha zudem bei «The Voice Kids» in der Jury. Zwischen 2009 und 2013 erschienen indes auch noch drei weitere Longplayer. Hoss Power ist jeweils Hauptkomponist und übernimmt das Arrangement und die Produktion, während Boss Burns für das Grafikdesign zuständig ist. Mit dem 2015er-Album «Dos Bros» erreichte die Band zum ersten Mal den vordersten Platz in den deutschen und österreichischen Charts. Im Herbst 2018 schliesslich ist mit «Black Is Beautiful» das facettenreichste und aufregendste Werk ihrer bisherigen Geschichte erschienen. Wie die beiden Vorgänger kam es in der Schweizer Hitparade erneut unter die besten 15 Alben. Laut Alec ist es «eine Ansage gegen die sterile und glatt gebügelte Popmusik der Jetztzeit». «Wir haben schon immer die Rock'n'Roll-Flagge hochgehalten – aber noch nie so hoch, wie mit dieser Platte.» Gute Vorzeichen für die erste Rock Night auf dem Heitere! Unter www.heitere-events.ch gibt’s alle weiteren Informationen.

Ablauf

17:00 Türöffnung

18:30 Jack Slamer

19:50 The BossHoss

21:40 Biffy Clyro

23:10 ca. Konzertende

24:00 Geländeschliessung

Programm- und Zeitänderungen bleiben vorbehalten.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Blum Innenausbau AG
Schreiner-Monteur, Mitarbeiter, Dagmersellen
G.+W. Wolf AG
Polymechaniker, Mitarbeiter, Langendorf
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Hotel Restaurant-Adelboden
Service-Aushilfe, Mitarbeiter,
Alpnach Küchen AG
Projektleier Küchen 100%, Mitarbeiter,
Ernst Gerber AG
Hilfsarbeiter Entsorgung, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner