Fragen an den Fahrlehrer-Präsidenten

805_322869_leserbrief_kopie.jpg

Zum Artikel «Fahren im Alter – Geteilte Meinungen beim Arztzeugnis», in der Ausgabe vom 4. Februar.

Roger Wintsch, Präsident des Aargauer Fahrlehrerverbandes, hält die Heraufsetzung des Alters von 70 auf 75 für die verkehrsmedizinische Kontrolluntersuchung als «überhaupt nicht sinnvoll». Seine Begründung: Zwischen dem 70. und 75. Altersjahr nehme die Leistungsfähigkeit der Fahrzeuglenker rapide ab. Darf ich als einer auf Vorsorge und Sicherheit bedachter Politiker Roger Wintsch fragen: Was empfehlen Sie dem schweizerischen Gesetzgeber zum künftigen Umgang mit Autofahrern aus Deutschland, Österreich, Frankreich oder Holland, wo überhaupt keine solchen Alterskontrollen existieren und Eigenverantwortung vorherrscht? Wenn die Leistungsfähigkeit ab Alter 75 noch rapider absinkt und niemand kontrolliert, soll über 75-jährigen Autofahrern aus diesen Ländern das Fahren in und durch die Schweiz beschränkt oder gar verboten werden? Weiss Roger Wintsch, dass laut glaubwürdigen Statistiken Senioren in diesen Ländern nicht mehr Unfälle verursachen als bei uns?

 Maximilian Reimann, Nationalrat SVP,

 Gipf-Oberfrick

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regioreisen
Winterlicher Blick aus dem Führerstand
Partner