Schneepracht, wohin das Auge blickt - Grüsse aus den Skiferien

JOCHPASS Mit dem Onkel aus USA in die Schweizer Berge: Tolle Pistenverhältnisse, viel Sonnenschein und gute Laune: Der Altishofer Gemeindepräsident Urs Kaufmann (2.v.r.) posiert mit seinem Bruder Werner, seiner Tochter Angelina und seinem Sohn Björn am Jochpass in Engelberg für dieses Erinnerungsbild. Werner Kaufmann lebt seit vielen Jahren in Mountain View, Kalifornien, fliegt aber regelmässig zurück in die Heimat. Schnee sucht man in Mountain View vergebens – umso schöner ist da natürlich ein Ausflug in die Schweizer Berge. (pp)
SEDRUN Ein absoluter Traum für Schnee- sportler: Die Rothrister «Sedruner-Clique» tat sich schwer, denn aus unterschiedlichen Gründen – Knie-OP, Badumbau, Auslandaufenthalt usw. – mussten die teilweise schon über drei Jahrzehnte ihre Schneesportferien in Sedrun verbringenden, begeisterten Skifahrer heuer passen. Sedrun, der Hauptort der schweizerischen Gemeinde Tujetsch, liegt in der bündnerischen Surselva zwischen den Dörfern Camischolas und Bugnei am Vorderrhein. Der Winter rund um Andermatt und Sedrun hat es in sich: Von Dezember bis April hat er die Region am Oberalppass und Gotthardpass fest im Griff. Die SkiArena Andermatt-Sedrun ist seit dieser Saison mit über 120 Pistenkilometern und 22 Anlagen das grösste Skigebiet der Zentralschweiz und erstreckt sich bis auf den fast 3000 Meter hohen Gemsstock sowie über den Schneehüenerstock (2600 m ü. M.) und den Oberalppass ins bündnerische Sedrun und Disentis, auf der anderen Seite. Für Schneesportler ein absoluter Traum. (BM)
PIZOL Neue Entdeckung mit überwältigender Aussicht: Yolanda Regez aus Fischbach-Göslikon verbringt seit Jahrzehnten ihre Skiferien mit Familie und Freunden immer wieder an andern Orten. Ein für sie neues Skigebiet hat sie diese Saison auf dem Pizol entdeckt – und war überwältigt von der Aussicht. (yre)
WENGEN Spektakuläres und majestätisches Bergpanorama: Jan, Lars und Žaneta Hochuli-Hejcman aus Attelwil folgen der über 40-jährigen Tradition des Familienoberhauptes Thomas und verbringen ihre Sportferien im autofreien Wengen. Bereits bei der Anreise stockt der Atem, wenn das Silberhorn in der Sonne aufblitzt. Die spektakuläre Aussicht auf das majestätische Bergpanorama der Jungfrau-Region mit Eiger, Mönch und Jungfrau ist einmalig und heisst die Familie Jahr für Jahr willkommen. In der Zwischenzeit hat die Familie viele Freunde aus dem Unter- und Oberland gefunden und es ist ein Nachhause kommen. Nach einem aktiven Skitag auf der Piste oder einer rassigen Lauberhornabfahrt aus dem Starthüsli, geniessen Hochuli-Hejcmans amüsante Après-Ski Abende. (zho)
CARI (Tesin) Skiferien mit einer gehörigen Portion Italianità: Seit drei Jahren verbringen Moritz und Paula Wülser aus Zofingen mit ihren Eltern Daniel und Anita die Winterferien in Carì. Carì liegt auf einer Sonnenterasse oberhalb Faido in der Leventina TI. «Wenn wir sagen, dass wir ins Tessin in die Skiferien fahren, werden wir meist mit grossen Augen angeschaut. Dabei ist es hier megacool. Blaue, rote und schwarze Pisten, alles vorhanden», sagt Moritz Wülser. Paula Wülser ist ebenso begeistert: «Es gibt eine drei Kilometer lange Schlittelabfahrt, Hexenwäldli und – für die Kleinen – Teppichlifte und Schnellkarussell.» Daniel Wülser meint: «Auch für Schneeschuhwanderer ist es ein Paradies. Am 16. Februar findet die ‹gastroracchettata› statt. Man läuft von Station zu Station und wird laufend verpflegt.» Anita Wülser findet, dass der Espresso im Betulin du Lèi auf 2300 Metern über Meer – «wenn links und rechts italienisch gesprochen wird» – noch besser schmeckt. Das Highlight der Familie: das Kaltwasserbaden im Dorfbrunnen. (AKä)
BETTMERALP Hier kann man mit den Skiern vors Hotel fahren: Die Bettmeralp bietet für alle etwas, egal ob zu Fuss mit den Hunden oder auf den Pisten. Tolle Schneeverhältnisse, gutes Essen und feinen Walliser Wein. Marlies Keller und Beat Schindler (Schaffhausen), Ursula Hunziker Schindler und René Schindler (Mühlethal), Ralf Hess und Susanne Hunziker (Küngoldingen) und die Entlebucher Sennenhunde Kimba und Lexa gehen seit vier Jahren auf die Bettmeralp. Beat und Marlies sind sogar schon seit über zehn Jahren auf der Bettmeralp zu Gast. Die Gruppe schätzt insbesondere die Ruhe, die autofreie Zone sowie die gute Organisation mit dem Gepäcklieferdienst vom Zug zum Hotel. Ideal sind die Skipisten direkt bis vors Hotel. Auch die Kombination von Wanderwegen und Pisten ist ideal: Alles ist zu Fuss oder mit den Ski erreichbar. Ebenso überzeugt die Aletsch-Arena gesamthaft. (UHS)
AROSA Tierische Vergnügen und tolle Waldabfahrten: Seit mehreren Jahren verbringt die Familie Roth aus Zofingen ihre Ferien im sonnigen Arosa. Sie schätzt die schönen Pisten und spannenden Waldabfahrten, aber auch die abwechslungsreichen Wanderwege. Der Eichhörnliweg lässt nicht nur Kinderherzen höherschlagen. Mit Freude verfolgt die Familie auch die Entwicklung des Bärenparks, der vor wenigen Tagen Zuwachs bekommen hat und nun drei Bären beheimatet. (mwz)
ADELBODEN Eine zweite Heimat: Linda und Daniel Basler aus Rothrist verbringen zusammen bereits seit 10 Jahren immer wieder ihre Winterferien in einer Wohnung in Adelboden. Für Linda Basler ist Adelboden eine Art zweite Heimat, seit ihrer Kindheit verbringt sie ihre Skiferien dort. Auch ihre Kinder Cédric und Robin mögen das Skigebiet sehr gerne, es bietet von leichten bis zu schwereren Pisten alles, was das Herz begehrt. (ldb)
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regioreisen
Winterlicher Blick aus dem Führerstand
Partner