Nach Flugzeugabsturz: Ju-Air darf keine Passagierflüge mehr durchführen

ju.jpg
Das Foto der Kantonspolizei Graubünden zeigt das Wrack nach dem Absturz im August 2018. AP

Nach dem Flugzeugabsturz mit 20 Toten im August 2018 greift der Bund durch: Die Ju-Air darf keine kommerziellen Passagierflüge mehr durchführen. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) habe die Risiken von Passagierflügen mit Oldtimern neu beurteilt und sei zum Schluss gekommen, dass ein kommerzieller Weiterbetrieb mit historischen Luftfahrzeugen die heutigen Sicherheitsanforderungen nicht mehr erfülle, teilt das BAZL mit. Deshalb werde dem Verein die Genehmigung entzogen. 

Allerdings darf die Ju-Air weiterhin für ihre Vereinsmitglieder im privaten Rahmen Passagierflüge anbieten. Die zwei Oldtimer des Typs Junkers Ju-52 der Ju-Air müssen aber vorerst am Boden bleiben. Diverse vom Bundesamt für Luftfahrt (BAZL) geforderte technische Massnahmen seien «noch nicht vollständig definiert und umgesetzt sind», wie es weiter in der Mitteilung heisst.
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Bademeister/in 100%, 4852 Rothrist, Mitarbeiter,
EW Rothrist AG
Technischer Angestellter, 4852 Rothrist, Mitarbeiter,
Pensionskasse Kanton Solothurn
Leiter/in Immobilienbewirtschaftung, 4502 Solothurn, Mitarbeiter, hurn
GLB
Langenthal/Landschaftsgärtner, 4900 Langenthal, Mitarbeiter, Langenthal
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, ,
H. P. Müller Werkzeugmaschinen AG
Servicetechniker 100%, 4554 Etziken, Mitarbeiter, Etziken
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner