ZT TalK

Jonny Fischer im ZT-Talk: «Als Lehrer war ich gerne der Löli»

jonny_Fischer1.jpg
«Jetzt wäre ich am liebsten zu Hause und am Zweitliebsten hier.» Jonny Fischer, die eine Hälfte des Cabaretduos Divertimento im Studio bei Daniel Küng. Adrian Gaberthüel

Auf der Bühne bringt Jonny Fischer tausende Zuschauer zum Lachen. Der 39-jährige ist im Baselbiet aufgewachsen und zog später nach Zug. Am dortigen Lehrerseminar lernte er seinen Bühnenpartner Manu Burkart kennen. Zusammen sind sie seit vielen Jahren als Cabaretduo Divertimento unterwegs – und das mit Erfolg. Ihre Shows sind regelmässig auf Jahre ausgebucht. Jonny Fischer war Gast im ZT-Talk und sprach unter anderem über die neue Fernsehproduktionen, die Divertimento mit SRF zusammen macht, über seine Hochzeit mit seinem Mann Michi vor drei Jahren, über den Schritt vom Lehrer zum Komiker und seinen 40. Geburtstag, der immer näher rückt.

 

ZUR PERSON 

Jonny Fischer (3. Dezember 1979) wuchs mit vier Geschwistern in Läufelfingen im Baselbiet auf.

Im Jahr 2000 lernten sich Jonny Fischer und Manu Burkart während der Lehrerausbildung am katholischen Seminar St. Michael in Zug kennen. Das erste Mal trafen sie m Musiksaal aufeinander. Manu Burkart übte dort öfter Klavier und Gesang und Jonny begann spontan mitzusingen und rumzualbern. Jonny Fischer absolvierte eine klassische Gesangsausbildung und war in verschiedenen Chören. Manu Burkart machte eine Ausbildung zum Pantomimen. An den Semi Music Nights am Lehrerseminar traten die beiden mit der Nummer «Gitarrenunterricht» gemeinsam auf.

2002 feierte das Cabaretduo Divertimento Premiere in Baar ZG. 2006 kündigten Jonny Fischer und Manu Burkart ihre Lehrerstellen, um sich voll und ganz der Comedy zu widmen. Es folgte das zweite Bühnenprogramm «zuvieliSation» das sie in der ganzen Schweiz berühmt gemacht hat.

Jonny Fischer lebt seit 2014 mit seinem Mann Michi Angehrn in Zug. 2016 haben sich die beiden im Tessin das Ja-Wort gegeben. Ab November 2019 ist Jonny Fischer wieder mit Divertimento und dem Programm «Sabbatical» unterwegs.

TV-Sponsoren


logos_hp_805x424_css.jpg
logos_hp_805x424_hama.jpg
logo-akb-rgb-721.jpg

Servicepartner


logos_hp_805x424_WF.jpg
Archiv von zttalk
zttalk

ZT-Wahl-Talk: Einig sind sie sich nur, wenn es um die Abschaffung der Schulpflege geht

16.09.2019 08:26 Uhr
zttalk

«Alles kontrollieren, was Jugendliche im Netz treiben, können und müssen Eltern nicht»

08.09.2019 15:30 Uhr
zttalk

Ständeratskandidat Hansjörg Knecht im ZT-Talk: «Ich bin überzeugt, dass es diesmal reicht»

03.09.2019 08:23 Uhr
zttalk

Psychiater Nathan Keiser: «Ja, Alkohol ist ein gefährlicher Burnout-Turbo»

23.08.2019 15:22 Uhr
zttalk

Cédric Wermuth im ZT-Talk: «Politisches Talent wird in Bern massiv überschätzt»

19.08.2019 10:55 Uhr
zttalk

Reto Graber: «Bilder von Altstadt-Bränden – da kriege ich Hühnerhaut»

10.08.2019 06:24 Uhr
zttalk

Dieter Gloor im ZT-Talk: «Batterien im Güsel – das ist fast ein Schwerverbrechen»

26.07.2019 10:17 Uhr
zttalk

Urs Siegrist im ZT-Talk: «Warum soll man den Jungen das Gefecht wegnehmen?»

22.07.2019 11:49 Uhr
zttalk

«Ich erlebe zunehmend, wie sich Eltern mit dem Smartphone statt mit den Kindern beschäftigen»

14.07.2019 17:00 Uhr
zttalk

Ruedi Bügler ZT-Talk: «In unserem Kühlschrank muss immer Fleischkäse sein»

05.07.2019 10:38 Uhr
zttalk

Corina Friderich im ZT-Talk: «Ich brauche definitiv das Papier in der Hand»

28.06.2019 11:22 Uhr
zttalk

Viviane Hösli im ZT-Talk: «Es hat System, die Diskriminierung von Frauen kleinzureden»

15.06.2019 10:50 Uhr
zttalk

Margrit Schriber im ZT-Talk: „Ich schreibe, bis mir die Augen schmerzen“

07.06.2019 11:55 Uhr
zttalk

Aargauer Chefkurator im ZT-Talk: „Mein Lieblingsrezept aus dem Mittelalter ist das Zitronenhuhn. Es ist köstlich!“

03.06.2019 10:11 Uhr
zttalk

Konrad Schibli im ZT-Talk: «Den Namen 'Kinokoni' habe ich mir selber verpasst!»

24.05.2019 11:23 Uhr