Hitzefrei bleibt für Aargauer Schüler ein Wunschtraum

Schueler1.jpg
Auch bei hohen Temperaturen müssen Schülerinnen und Schüler büffeln. (Symbolbild) © KEYSTONE

Anstatt in der Badi vom 3-Meter-Brett zu springen, sitzen die Aargauer Schüler im Klassenzimmer und lernen. Auch wenn in dieser Woche 35 Grad erreicht werden, bekommen die Schüler nicht hitzefrei. Simone Strub, Sprecherin des Bildungsdepartements, sagte vor zwei Jahren: «Grundsätzlich gilt: Die Schule findet statt.» Es liege im Ermessen der Lehrpersonen, den Unterricht räumlich und inhaltlich den hohen Temperaturen anzupassen, indem sie diesen beispielsweise nach draussen oder in andere geeignete Räume verlegt und den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, vermehrt zu trinken.» Beim kantonalen Bildungsdepartement ist nicht bekannt, ob es vor 1981 im Schulgesetz eine diesbezügliche Regelung gab.

Unia will Baustellen schliessen

Am Montag forderte die Gewerkschaft Unia, dass Baustellen, vor allem jene mit direkter Sonneneinstrahlung, bei über 35 Grad geschlossen werden. Implenia und Erne, die im Aargau diverse Baustellen betreiben, konnten bis Redaktionsschluss keine Auskunft dazu geben, ob sie den Unia-Forderungen entgegenkommen.

 

Beide Unternehmen gaben jedoch Auskunft, welche Schutzmassnahmen auf dem Bau bei starker Hitze gelten. «Den Arbeitern steht auf der Baustelle stets genügend Flüssigkeit zur Verfügung. Regelmässig werden Pausen eingelegt. Dabei ist vor allem wichtig, dass es in den Pausen genügend Orte gibt, die Schatten bieten», sagt Implenia-Sprecher Reto Aregger. Auch Sonnenschutz wird den Bauarbeitern zur Verfügung gestellt. Weiter werde versucht, wo möglich die Baustellen zu beschatten oder gewisse Arbeiten in den Morgen zu verlegen.

Auch die Baufirma Erne aus Laufenburg sorgt vor. «Die Mitarbeiter kennen die Schutzmassnahmen und wenden sie an», so Sprecherin Yvonne Gredig. Trotz grosser Hitze ist es Angestellten im Strassenbau verboten, kurze Hosen zu tragen: «Alle Personen, die im öffentlichen Verkehrsraum arbeiten, müssen Sicherheitsbekleidung der Klasse 3 tragen, damit ihre Sichtbarkeit für die Verkehrsteilnehmer gewährleistet wird», so Gredig. Klasse 3 bedeutet, dass die Beine komplett bedeckt werden müssen, damit die Fläche des fluoreszierenden Stoffes der Hose gross genug ist.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Genossenschaft Regiomech
Köchin/Koch, 4528 Zuchwil, Mitarbeiter, Zuchwil
Stiftung Blumenfeld
Mitarbeit Lingerie 40%, 4528 Zuchwil, Mitarbeiter, Zuchwil
Karl Anliker AG
Polymechaniker/in 100%, 3360 Herzogenbuchsee, Mitarbeiter, Herzogenbuchsee
BF architekten sursee ag
Erfahrene/r Bauleiter/in, 6210 Sursee, Mitarbeiter,
Suche 1 Koch oder Köchin, Mitarbeiter,
Roth Treuhand GmbH
Buchhalterin, 4552 Derendingen, Mitarbeiter, Derendingen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Erhaben. Musik von Johann Rosenmüller
Partner