Für ein paar Minuten über die Stadt fliegen – das ist am Flugplatzfest möglich

Flughafen_Olten.jpg
Hier ein Landeanflug auf den Flugplatz im Gheid, im Hintergrund ist die Stadt Olten erkennbar. Bilder: zvg © zVG

Am Wochenende vom 7./8. September 2019 feiert die Segelfluggruppe hundert Jahre Flugplatz Olten; davon vierzig Jahre als reiner Segelflugplatz. Interessierte Besucherinnen und Besucher erhalten die Gelegenheit, für den gleichen Preis wie 1919 – nämlich für 50 Franken – steil in den Oltner Himmel zu stechen und dann lautlos über die Landschaft am Jurasüdfuss zu schweben. Ein ausgebildeter Pilot begleitet dabei jeweils den Passagier. Der Flug dauert sechs bis sieben Minuten und geht auf bis zu 350 Meter Höhe. 

Der erste Oltner Flugtag fand am Sonntag, 27. Juli 1919, auf der Wiese hinter einer neu erbauten Scheune an der Landstrasse von Olten nach Wangen bei Olten statt. Die Einnahmen dienten zur Errichtung eines ständigen Flugplatzes. Am 1. Dezember 1921 erteilte die Stadt Olten der Direktion für Militärflugplätze die Genehmigung für die Errichtung eines Hangars auf dem Gheid. Der Flugplatz Olten wurde sowohl militärisch als auch zivil genutzt.

Seit dem 1. Oktober 1978 ist der Motorflug im Gheid grundsätzlich verboten. Die Motorfluggruppe Olten dislozierte nach Grenchen und die Segelflieger stellten den Flugbetrieb auf Windenstart um. Die Oltner Topografie ermöglicht es, aus geringer Höhe Anschluss an Aufwinde zu finden. Der leise, umweltfreundliche Windenstart ist eine Win-win-Lösung für Segelflieger, Bevölkerung und Behörden. Für auswärtige Einsätze wie Lager oder Wettbewerbe nutzt die Segelfluggruppe Olten ihre 1973 erworbene Schleppmaschine Robin DR 400 HB-EUV. Deshalb kann nach wie vor beobachtet werden, wie ab und zu ein Motorflugzeug im Gheid ein- und ausfliegt.

Oliver Bachmann, OK-Präsident 100 Jahre Flugplatz Olten und kürzlich zurückgetretener Obmann, sagt: «Ich freue mich, dass wir als Segelfluggruppe und Flugplatz-Halterin dieses Jahr mit unseren Partnern im Gheid 100 Jahre Flugplatz Olten feiern dürfen. Ein wahrhaftig grosser Meilenstein in der äusserst spannenden und bewegten Geschichte unseres Flugplatzes.». Oliver Bachmann verspricht: «Wir werden in einem kleinen, aber feinen Rahmen die Geschichte des Flugplatzes Olten zelebrieren und auch einen spannenden Einblick in die Zukunft geben.». Im Einsatz wird zum Beispiel das Segelflugzeug Spalinger S-19, HB-225 stehen, welches mit seinen Knickflügeln wie ein grosser Vogel aussieht. Der Bauernsohn Fritz Glur blieb mit der S-19, HB-225, am 12./13. März 1938 während 28 Stunden in der Luft und landete anschliessend wieder auf dem Flugplatz Olten. Gezeigt werden auch Gummiseilstarts in der Manier der 1930er-Jahre und Elektroflugzeuge, welchen vermutlich die Zukunft gehört.

Segelflüge von bis zu 700 Kilometern ab Olten

Der neue Obmann, Christian Heimlich, schaut optimistisch in die Zukunft: «Wir sind glücklich und stolz, auf eine intakte Vereinsstruktur, einen modernen Flugzeugpark, aktive Mitglieder sowie auf einen starken Nachwuchs zählen zu dürfen.» Obwohl die Anforderungen an die Piloten laufend gestiegen seien, bilde man jedes Jahr mehrere Flugschüler zu Piloten aus, die jüngsten davon sind gerade einmal 15 Jahre alt. «Wir werden auch in Zukunft in unsere Mitglieder und Infrastruktur investieren, um den Oltner Piloten attraktive Flüge ab einem der schönsten Flugplätze der Schweiz bieten zu können.» Christian Heimlich träumt als Ergänzung zum heutigen Windenbetrieb von einem Elektro-Schleppflugzeug, das die Oltner Segelflugzeuge leise in die erste Thermik ziehen könnte.

«Segelfliegen ist Streckenfliegen», lautete ein Motto des Aero-Clubs vor vierzig Jahren. Heute absolvieren Oltner Segelflugpiloten bei guten Wetterbedingungen ab der Winde Streckenflüge bis zu 700 Kilometer. Die klassische und einfachste Route führt dem Jura entlang Richtung Westen. Es sind aber auch Flüge nach Nord-Osten in die Schwäbische Alb möglich. Oder der Sprung vom Jura über das Mittelland in die Alpen. Die Leistungsfähigkeit der heutigen Segelflugzeuge erlaubt es, abends vom Gotthard aus einer Höhe von 3000 Metern ohne Aufwind direkt auf dem Flugplatz Olten Gheid zurückzugleiten. Davon konnten die Olten Flugpioniere nur träumen. Die Segelfluggruppe Olten ist gespannt, welche Möglichkeiten die nächsten hundert Jahre bieten werden und freut sich, die ersten hundert im September gebührend zusammen mit der Bevölkerung von Olten und Umgebung feiern zu dürfen.

Flugplatzfest

Die Segelfluggruppe feiert den 100. Geburtstag mit einem Fest auf dem Flugplatz Gheid am Wochenende vom 7./8. September. Los gehts jeweils um 9 Uhr morgens mit den Passagierflügen. Für Verpflegungsmöglichkeiten auf dem Flugplatz ist gesorgt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Landbeck AG Aarau
Detailhandelsfachfrau 15-20%, Mitarbeiter, Aarau
Allenspach Medical AG
Einkäufer/Qualitätsverantwortlicher, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Affolter Haushaltapparate GmbH
Einbau-Monteur, Service-Techniker, 4528 Zuchwil, Mitarbeiter, Zuchwil
Alphüsli AG
Marktverkäufer m/w, 4538 Oberbipp, Mitarbeiter,
Bucherer AG
Polisseur / Oberflächenveredler m/w, 6000 Luzern, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner