Jean-Pierre Gallati im Regierungsrat

805_322869_leserbrief_kopie.jpg

Wie aus dem Fernsehen zu vernehmen war, möchte Jean-Pierre Gallati für Franziska Roth in den Regierungsrat. Sollte dies geschehen, würde man den Bock zum Gärtner machen. Ausser einer grossen Schnauze, und das Motzen über alle und jeden hat Jean-Pierre Gallati nichts gemacht. Sollte er tatsächlich das Departements von Roth übernehmen, hätte man Franziska Roth gar nicht aus der Regierung werfen müssen. Wie schon gesagt, Jean-Pierre Gallati kritisiert alle und jeden, nur sich selbst nicht. Er ist von sich so etwas von überzeugt, als wäre er der perfekteste Mensch. Er sucht wie SVP-üblich die Fehler bei allen anderen, nur nicht bei sich selber. Bei seiner Wahl wäre der Regierungsrat zwar um eine Lachnummer reicher, aber so tief gesunken wie noch nie. Ich finde, dieses Department sollte jemand übernehmen, der sich auskennt mit der Materie. Laien hatten wir genug.

Martin Bolli, Uerkheim

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Café Knaus AG
ServicemitarbeiterIn, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Alterszentrum Jurablick
Pflegefachkraft, 4704 Niederbipp, Mitarbeiter, Niederbipp
INSIDE
Inside, 4500 Solothurn, Mitarbeiter,
Wir bieten Teilzeit, Mitarbeiter,
Altersheim Büren a. A.
Nachtwache, 3294 Büren an der Aare, Mitarbeiter, Büren an der Aare
Gemeindeverwaltung Triengen
Leiter/in Hauswart, 6234 Triengen, Mitarbeiter, Triengen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner