Ein Berner E-Bus tourte durch die Stadt Luzern

170719_luz_ebus.JPG
Der Berner Elektrobus hält vor dem Bahnhof Luzern. Bild: Marc Benedetti
170719_luz_ebus2.jpg
Die Ladestation («Charger») für die E-Busse in Köniz. Bild: zvg
170719_luz_ebus_nachgefragt.JPG
Christian Zumsteg, Leiter Rollmaterial bei den Verkehrsbetrieben Luzern (VBL) (ben)

Ein roter Linienbus mit Berner Nummernschild war am Dienstag in Luzern und Horw unterwegs. Was ist da los, fragte sich vielleicht der eine oder andere. Verirrt? Die Erklärung: Die Luzerner Verkehrsbetriebe (VBL) luden Medienvertreter ein, das Fahrgefühl in einem Elektro-Bus zu erleben.

Der Hintergrund: Der Verkehrsverbund Luzern (VVL) hat zusammen mit den Luzerner Verkehrsbetrieben (VBL) und weiteren Partnern eine Strategie entwickelt, wie im ganzen Kantonsgebiet bis 2040 nur noch energieeffiziente und emissionsarme Busse mit erneuerbarer Energie verkehren könnten. Man spricht von der Strategie mit 3 E’s.

Ein innovatives Beispiel, wie das funktionieren könnte, ein reiner Elektrobus, tourt derzeit durch verschiedene Städte. Am Dienstag war der erste E-Bus der Schweiz, den die Berner Verkehrsbetriebe seit kurzem fahren lassen, in Luzern zu Besuch. Danach wird er in Zug und Altdorf zu sehen sein.

Der Elektro-Gelenkbus steht seit Dezember in der Stadt Bern im Einsatz. Die Linie 17 ab dem Bahnhof Bern nach Köniz Weitermatt wird mit einem speziellen System elektrifiziert und laut Werbung «C02-neutral und deutlich leiser» betrieben. Fünf solcher E-Busse verkehren in den Stosszeiten, vier in den Randzeiten.

Nun, wie ist es denn, das E-Fahrerlebnis? Der Elektro-Bus ist tatsächlich sehr geräuscharm unterwegs. Der witzige Werbeslogan «leiser als der Stille Has» auf dem Bus bewahrheitet sich. Ein grosser Unterschied zu einem Trolleybus ist aber nicht auszumachen. Das bestätigt auch Yves Brügger von der Firma Hess, welche die Busse herstellt. «Ein E-Bus ist technisch – bis auf die Stromzufuhr – identisch mit einem Trolleybus.»

Ein E-Bus bezieht seinen Strom nicht klassisch von der Oberleitung, sondern fährt frei herum. Seine starken Batterien (1,6 Tonnen Gewicht) befinden sich auf dem Dach und werden an der Endhaltestelle der Buslinie in Köniz-Weitermatt über eine futuristisch anmutende, kranförmige Ladestation mit erneuerbarer Energie geladen. Rund sechs Minuten dauert es, bis der Bus wieder «Saft» hat. Vier Runden kann er danach drehen, ohne nachzuladen.

Der E-Bus aus Bern wurde aber nicht nur den Journalisten gezeigt, sondern probeweise auch auf der Luzerner Bus-Linie 20 nach Horw getestet. «Auf der Linie 20 wäre es möglich, E-Busse einzusetzen. Beschlossen ist jedoch noch nichts», sagt Christian Zumsteg von den Verkehrsbetrieben Luzern. Zur Umsetzung der erwähnten Elektrobus-Strategie erklärte Daniel Heer vom Luzerner Verkehrsverbund, man habe die Bustransportunternehmen im Kanton Luzern alle angeschrieben, Pilotprojekte einzugeben. «In zwei bis drei Jahren könnten erste Pilotprojekte starten. Ziel ist es, bis in zirka 20 Jahren alle Busse im Kanton weitgehend emissionsfrei fahren zu lassen.»

Nur auf Busleistungen bezogen, werden heute 42 Prozent der Bus-Fahrgäste im Kanton Luzern bereits elektrisch mit Trolleybussen befördert. Der Anteil solle die nächsten Jahre gesteigert werden. Zählt man auch die Bahn dazu, sind es sogar bereits zwei Drittel aller Fahrgäste.

NACHGEFRAGT bei Christian Zumsteg, Leiter Rollmaterial bei den Verkehrsbetrieben Luzern (VBL)

Region Luzern prüft E-Pilotlinien

Herr Zumsteg, ab wann fahren in Luzern alle Busse mit erneuerbarer Energie?

Zumsteg: Wir fahren bereits zu 40 Prozent mit Trolleybussen, die seit mehreren Jahren ausschliesslich mit erneuerbarem Strom unterwegs sind. Ansonsten geht es wahrscheinlich noch ein paar Jahre, zirka 2040 könnte es so weit sein.

Sie haben heute den ersten E-Bus der Schweiz zu Besuch. Was ist der Sinn?

Der E-Bus tourt auf einer Roadshow in verschiedenen Städten der Schweiz. Das ist eine gute Gelegenheit, um zu zeigen, was heute mit Elektromobilität möglich ist bei den Bussen. So kann man auch Erfahrungen austauschen. Wir denken, dass die Zusammenarbeit im öffentlichen Verkehr wichtig ist, damit nicht jeder Betrieb die gleichen Erfahrungen wieder selber sammeln muss.

Wird Luzern auch bald einen E-Bus anschaffen?

Es gibt ein E-Bus-Konzept für die Region Luzern. Momentan schaut man, welche Pilotlinien sich eignen würden für Elektrobusse, dann sieht man weiter. Momentan ist aber kein Elektrobus bestellt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Elektro Rüegger Brittnau GmbH
Elektroinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Brittnau
Wullschleger Rolf
Verkäuferin 60% - 80%, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
Matthias Döll GmbH
Leiter Produktion, 6340 Baar/Zug, Mitarbeiter,
Matthias Döll GmbH
Teamleiter Einkauf, 6340 Baar/Zug, Mitarbeiter,
Exquisina-Küchen
Küchenfachmann/frau, 4563 Gerlafingen, Mitarbeiter, Gerlafingen
Wir bieten Teilzeit, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
"Kämmerlimusik" Frölein Da Capo
Partner