Was schöne Kurven hat, gehört ans «Route 66» - GALERIEN

Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Rahel Wirz
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Jens Fischer
Bild: Janet Schulz
Bild: Janet Schulz
Bild: Janet Schulz

Motorhauben glitzerten in der wärmenden Spätsommer-Sonne. Der Geruch von Benzin lag in der Luft und schon von Weitem waren Rock ’n’ Roll- und Bluesklänge zu hören. Vergangenes Wochenende war es wieder so weit: Das Route 66 Old Car Festival in Aarburg lockte zahlreiche Oldtimer-Begeisterte und Rock ’n’ Roll-Fans an.

Wie vielfältig die Besucher waren, liess sich auf den ersten Blick erkennen. Kleine Kinder mit ihren Familien und junge Erwachsene tummelten sich ebenso wie ein älteres Publikum auf dem geräumigen Festgelände. Nebst Schweizerdeutsch war auch Französisch viel zu hören, kein Wunder, reisten die Route 66 Fans doch aus der ganzen Schweiz an. So zum Beispiel auch Rahel Howald aus Liebistorf, Freiburg. Sie komme vor allem wegen der Musik immer wieder nach Aarburg. «Mein Vater hat viel Rock ’n’ Roll gehört, damit bin ich aufgewachsen», erzählte sie. Für sie als Lackiererin hätten aber auch die Autos ihren Reiz. Dass die Oldtimer Vorrang vor der Musik haben, darin sind sich viele einig. «Qualitativ hochwertige Oldtimer lassen sich nicht immer so einfach finden. Ich nutze das Route 66, um Beziehungen in der Szene zu knüpfen», erklärte Matthias Andrei aus Biberstein.

Tanzen mit Elvis und Co.

Das Festival bot aber weitaus mehr als nur glänzende Motorhauben: An diversen Ständen konnten sich die Besucher ausgiebig verpflegen. Auch Rockabilly-Kleider, Hüte, Taschen oder gar magische Wesen wurden zum Verkauf angeboten.

Am Samstag fand wieder der PinUp Contest statt (siehe Galerie unten!), der am Route 66 mittlerweile schon Tradition hat. Dieses Jahr gab es für die auserkorene Miss PinUp eine Reise nach Las Vegas zu gewinnen. Auf der Route-66-Bühne indessen brachten verschiedenste Bands aus Europa und den USA ihre Zuhörer zum Tanzen. In der Menge waren vor allem strahlende Gesichter zu erkennen. «Die Atmosphäre ist einfach grossartig», freute sich Besucherin Janine Sommer aus Wasen im Emmental. Von dieser grossartigen Atmosphäre profitierte auch ein Elvis-Imitator, der am Sonntag auftrat. Mit viel Charme holte er immer wieder Frauen auf die Bühne und tanzte mit ihnen – in Elvis-Manier, versteht sich.

Bilder: Jens Fischer
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Name vom Elvis Tribute Artist

Jean-Claude Michel
schrieb am 04.09.2019 08:42
Ps: mer chönti au en Name erwähne vom Elvis Tribute Artist ( ned Imitator ) ich fende nämli er hets verdient das mer ihn erwähnt, das er velecht au wieteri Afroge u Agebot öberchont zum uf trätte. Er het of dere Bühni 2 Stund vollgas geh und a de volle Sonne gschwitzt.. und hetti ned mol sin Blazer ab zoge..
Sin Name esch Rock n Rolf.
Danke Rolf för dini Lieder und dini Stimm.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
David Wiederkehr AG
freie Lehrstelle als Fahrzeugschlosser,4800 Zofingen, Mitarbeiter,
Mitarbeiterin im Pflegedienst, ,
Verein Aargauer Wanderwege
Verantwortliche/er Veireinswesen, Mitarbeiter,
Gemeinde Rothrist
Leiter/in Betriebe n.Liegenschaften,4852 Rothrist, Mitarbeiter, Rothrist
Verstärkung Hotellerie +Pflege,5116 Schinznach, Mitarbeiter,
Restaurant Roschtig Nagu
Serviceaushilfe,3253 Schnottwil, Mitarbeiter, Schnottwil
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
Respect! Tribute to the Greatest Soul Divas
Partner