Alles ist möglich, oder nicht?

750_0027_11075_remo_wyss_ran.jpg

Letzten Samstag war ich seit langem wieder einmal in einem Do-it-yourself-Laden. So ein Shop ist ja ein wahres Männerparadies. Dort gibt es alles, was man zum Mannsein braucht. Holz, Steine, Werkzeuge und Maschinen verströmen pures Testosteron. Heimprojekte, Neubauten und Renovationen werden zum Kinderspiel. Alles scheint möglich – denn alles ist möglich. Zumindest wenn man der Werbeindustrie Glauben schenkt.

Tatsächlich trieb mich ein Heimprojekt dorthin. Mich, den handwerklich Ungeschickten, der nach dem Werkunterricht jeweils froh war, noch alle Finger zu haben. Erst vor einigen Monaten schloss ich mein allerallererstes Projekt erfolgreich ab. Über zehn Jahre nach meinem letzten Werkunterricht mit Herrn Stengele in Rothrist. Eine Kleiderstange war das. Gross, stabil, goldig und mit Charakter wollte sie meine Freundin. Sechs Fahrten in den Baumarkt, vier zerschnitte Finger – obwohl nichts geschnitten werden musste – und ein Paar goldig-glänzende Schuhe später war die Kleiderstange tatsächlich fertig. Mit Stolz kann ich sagen: Sie hält, erfüllt ihren Zweck und sieht super aus. Ist tatsächlich alles möglich? Ungern gebe ich zu, dass ich mich danach in meiner Männlichkeit bestärkt fühlte. Die Gedanken spielten verrückt, was denn nun, da alles möglich war, als Nächstes möglich gemacht werden soll.

Das Ergebnis meines zweiten Projektes steht nun seit Montag neben mir auf dem Schreibtisch. Ein kleiner Urwald im Glas, hermetisch eingeschlossen, optimalerweise mit seinem eigenen Ökosystem. Ob der Bonsai-Feigenbaum, die Mini-Orchidee oder das Moos noch leben, weiss ich leider nicht. Ursprünglich sollte ja noch Farn ins Glas. Der Farn überstand aber nicht einmal das Umtopfen. Denn plötzlich hatte ich in der einen Hand die Wurzeln und den Rest in der anderen. Die einrispige Orchidee war am Anfang eigentlich zweirispig. Auch sie überstand das Umtopfen nicht. Immerhin scheint sich der kleine Ficus gut zu halten, wenn er denn nicht zu viel Wasser abbekommen hat.

Zwar sieht meine Hermetosphäre aktuell noch gut aus – wird über längere Zeit aber eher ein Mahnmal sein, dass doch nicht alles möglich ist. Das nächste Projekt kann also getrost warten.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Herrlich!

Hans Lanz
schrieb am 07.11.2019 15:56
Herrlich!
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Elektro Rüegger Brittnau GmbH
Elektroinstallateur EFZ, Mitarbeiter, Brittnau
Wullschleger Rolf
Verkäuferin 60% - 80%, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
Matthias Döll GmbH
Leiter Produktion, 6340 Baar/Zug, Mitarbeiter,
Matthias Döll GmbH
Teamleiter Einkauf, 6340 Baar/Zug, Mitarbeiter,
Exquisina-Küchen
Küchenfachmann/frau, 4563 Gerlafingen, Mitarbeiter, Gerlafingen
Wir bieten Teilzeit, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Regio4Fun
"Kämmerlimusik" Frölein Da Capo
Partner