Wiliberg peilt ein gutes Ergebnis an

Wiliberg_Lee.jpg

Die Wiliberger dürfen sich freuen. Das Budget ihrer Gemeinde für das Jahr 2020 präsentiert nämlich einen Ertragsüberschuss von 29 600 Franken bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 109 Prozent. Im Vorjahr resultierte noch ein Aufwandüberschuss von 20 400 Franken. Laut Gemeinderat hat sich auch der betriebliche Aufwand gegenüber dem Budget von 2019 um 70 100 Franken verringert. Demgegenüber reduziert sich aber auch der betriebliche Ertrag um 18 600 Franken. Der Verursacher dafür sei der wiederum tiefere Finanzausgleichsbeitrag, schreibt der Gemeinderat. Im Gegensatz zum Vorjahr erhält Wiliberg 60 300 Franken weniger.

Grobkonzept soll An- oder Neubau prüfen

Nebst dem Budget müssen die Stimmbürger an der Gmeind vom Donnerstag, 5. Dezember, auch über zwei Verpflichtungskredite entscheiden. Der erste betrifft das Feuerwehrmagazin der Feuerwehr Uerkental am Standort in Uerkheim. Dieses erfülle die Anforderungen nicht mehr. Ein Grobkonzept soll nun einen An- oder Neubau prüfen. Dazu sollen verschiedene Standorte in Uerkheim und Bottenwil genauer untersucht werden. An der Gemeindeversammlung im Sommer 2020 soll dann eine mögliche Lösung vorgeschlagen werden.

Für das Grobkonzept wird mit einem Kredit von 20 000 Franken gerechnet. Gemäss Kostenverteiler der drei Gemeinden der Feuerwehr Uerkental muss Wiliberg 13 Prozent, also 2600 Franken, übernehmen.

Der zweite Verpflichtungskredit in der Höhe von 89 000 Franken betrifft den Unterhalt der Abwasseranlage. Gemäss dem 2009 abgeschlossenen Generellen Entwässerungsplan GEP soll der betriebliche Unterhalt der Abwasseranlagen im Zehnjahreszyklus erfolgen. Das Abwassernetz wird dabei in vier Unterhaltszonen unterteilt. Ab dem Jahr 2020 bis 2023 soll jährlich eine Zone überprüft und gereinigt werden. In den Jahren danach sollen die dabei entdeckten Mängel behoben werden. Nach zehn Jahren sei voraussichtlich ein neuer Verpflichtungskredit für den periodischen Unterhalt zu beantragen, schreibt der Gemeinderat.

Wenig zu beraten haben schliesslich die Ortsbürger. Sie müssen am 5. Dezember nur über das Protokoll der letzten Ortsbürgergemeindeversammlung vom 7. Juni 2019 sowie über das Budget 2020 befinden. Dieses weist einen mutmasslichen Aufwandüberschuss von 2600 Franken aus, der voraussichtlich aus dem Eigenkapital gedeckt wird.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Haushälterin, Mitarbeiter,
Suter Samuel
Mithilfe im Pferdestall, Mitarbeiter,
Bachmann Bauunternehmung AG
junger Maurer, 4814 Bottenwil, Mitarbeiter, Bottenwil
Allenspach Medical AG
Social Media & Online Marketing Manager, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
Zweckverband ARA Falkenstein
Klärwärter/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Zaugg AG Rohrbach
Bauschreiner, 4938 Rohrbach, Mitarbeiter, Rohrbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner