Strassenbauprojekt Untere Vorstadt ist nicht zu Ende gedacht

805_322548_Aktueller_Leserbrief.jpg

Dass die Kreuzung in der unteren Vorstadt zu wenig leistungsfähig ist und somit Handlungsbedarf gegeben ist, ist unbestritten. Jedoch löst das Projekt die Problematik mit dem Bahnübergang Aarburgerstrasse in keiner Weise. Ich erwarte daher eine Gesamtlösung. Egal, ob der Bahnübergang mit einer Unter- oder Überführung umgangen werden soll, ist davon auszugehen, dass Niveau-Anpassungen bis und mit Kreuzung Untere Vorstadt nötig sein könnten. Den Kreisel will man dann ja kaum abreissen wollen. Über 5,8 Millionen Franken Gesamtkosten bedeuten einen teuren Steuergeldbatzen zur Einschränkung der Handlungsfreiheit betreffend Lösung Bahnübergang.

Rainer Böni, Zofingen

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Berufs-und Wieterbildung
Informatiker -Lehrstelle, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Gedex Getränke AG
Mitarbeiter/in Getränkeabholmarkt, 4950 Huttwil , Mitarbeiter, Huttwil
Zusatzeinkommen, Mitarbeiter,
Raumpflegerin, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Verkehrshaus Planetarium
Partner