Eritreer prügelt Landsmann am Bahnhof Aarau spitalreif und flüchtet

Ambulanz_Bahnhof_aarau_Zimmermann.jpg
Die Ambulanz musste am Donnerstagnacht nach einer Schlägerei am Bahnhof Aarau ausrücken. (Symbolbild) © Philipp Zimmermann

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, 28. Januar 2020, um 0.30 Uhr auf dem Bahnhofplatz in Aarau. Nach ersten Erkenntnissen entbrannte zwischen zwei Eritreern eine Auseinandersetzung. Laut Medienmitteilung der Kapo Aargau, ging einer der beiden Eritreer auf den anderen los, schubste ihn zu Boden und trat mehrfach heftig mit den Schuhen nach dessen Kopf.

Während das Opfer liegenblieb, verschwand der unbekannte Aggressor. Passanten alarmierten die Polizei, welche das Opfer bei Bewusstsein vorfand. Eine Ambulanz brachte den 35-jährigen Eritreer ins Kantonsspital Aarau.

Täter ist polizeibekannt

Zur Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei löste eine Fahndung nach dem Flüchtigen aus und leitete die Ermittlungen ein. So gelang es, dessen Identität zu klären. Noch in der Nacht wurde der Gesuchte an seinem Wohnort in der Region festgenommen.

Es handelt sich um einen polizeibekannten 25-jährigen Eritreer, der unter dem Status der vorläufigen Aufnahme in der Schweiz lebt. Die genauen Umstände der Auseinandersetzung sind noch unklar.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau sind im Gange. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner