Ängstlich, kämpferisch, glücklos: Der EHC Olten verliert den Spitzenkampf

FRESHFOCUS_980777.jpg
Diego Schwarzenbach (links) scheitert im letzten Drittel knapp an Kloten-Goalie Dominic Nyffeler. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)

Wars das schon mit den Hoffnungen auf den Quali-Sieg? Wohl schon. Der EHC Olten verlor das Gipfelduell gegen Leader Kloten mit 2:3 nach Verlängerung. Eric Faille sorgte mit seinem Treffer 23 Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit dafür, dass die Zürcher zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten. Bei drei verbleibenden Spielen beträgt der Rückstand auf den Spitzenreiter nun sechs Punkte. Jetzt geht es für die Oltner eigentlich nur noch darum, den zweiten Tabellenplatz gegen Ajoie zu verteidigen. Beide Mannschaften haben jeweils 86 Punkte auf dem Konto – wobei der EHCO das wesentlich leichtere Restprogramm aufweist als die Jurassier.

So ärgerlich es aus Sicht der Oltner ist, dass man das Spitzenspiel verlor und damit wohl auch sämtliche Hoffnung auf den Platz an der Sonne: Unter dem Strich war die Leistung gegen Kloten über das ganze Spiel gesehen nicht gut genug, als dass man die drei Punkte verdient gehabt hätte. Besonders das erste Drittel geriet, trotz optimalem Start für den EHCO, der schon in der 4. Minute durch Schwarzenbach in Führung ging, zu einer Klotener Machtdemonstration.

Das 1:1 nach 20 Minuten «sehr schmeichelhaft»
«Nach den ersten 20 Minuten waren wir mit dem 1:1 sehr gut bedient. Das war sehr schmeichelhaft für uns. Kloten war klar besser, hat uns ausgespielt und fast jeden Zweikampf gewonnen. Wir wirkten scheu, kamen immer einen Schritt zu spät», fasste EHCO-Headcoach Fredrik Söderström den Lauf der Dinge treffend zusammen. Oder anders ausgedrückt: Eine Mannschaft spielte Playoff-Hockey, die andere schaute ihr ehrfürchtig dabei zu.

Kurioserweise kamen die Oltner erst so richtig ins Spiel, als sie mit dem Rücken zur Wand standen. Nach Failles Führungstreffer zum 1:2 mussten sie sich eine Minute lang mit zwei Mann weniger auf dem Eis wehren. Doch nachdem der EHCO diese heikle Situation überstanden hatte, ging der lange erhoffte Ruck durch die Mannschaft. Als kurz vor dem Ende des zweiten Drittels auch noch Cédric Maurer Klotens David Stämpfli für dessen gefährlichen Check gegen den Kopf von Oltens Topskorer Dion Knelsen mit Faustschlägen eindeckte, da war der Kampfgeist der Söderström-Boys endgültig geweckt – und auch das Publikum.

Zweimal den Siegtreffer auf dem Stock
In der nun herrschenden, hitzigen Playoff-Atmopshäre waren die Oltner das bessere Team und kamen durch Daniel Eigenmann im Powerplay zum verdienten Ausgleich. Zu mehr reichte es aber nicht. Auch deshalb, weil dem EHCO in den entscheidenden Momenten das Glück nicht mehr hold war. Sogar in der Verlängerung hatte Dion Knelsen zweimal den Siegtreffer auf dem Stock, ehe es Faille auf der anderen Seite besser machte.

«Auch wenn wir dieses Spiel letztlich verloren haben und ich deshalb natürlich sehr enttäuscht bin, bin ich stolz auf den Charakter, den die Mannschaft gezeigt hat. Wir haben gegen das beste Team der Liga gespielt – und das ohne zwei Schlüsselspieler. Trotzdem waren wir am Ende sogar näher am Sieg dran», zog Fredrik Söderström mit Blick auf die Absenz der starken Offensivkräfte Stan Horansky und Jewgeni Schirjajew eine positive Bilanz und fügte an: «So klein und zerbrechlich wir zu Beginn wirkten, so präsent waren wir in der zweiten Spielhälfte. Wir konnten reagieren, was auch viel über den Charakter des Teams aussagt. Das ist ein gutes Zeichen.»

Garry Nunn bleibt beim EHC Olten
Der EHC Olten kann auch in der Saison 2020/21 auf sein bewährtes und erfolgreiches Ausländer-Duo zählen: Garry Nunn hat seinen Vertrag um eine Saison verlängert und bleibt damit an der Seite von Dion Knelsen, dessen Vertrag auch für nächste Saison Gültigkeit hat. Der 30-jährige Kanadier Nunn stiess auf diese Saison hin vom schwedischen Klub AIK Stockholm zu den Powermäusen. In bislang 36 Partien für den EHCO hat Nunn 48 Punkte erzielt, was einen Schnitt von 1,33 Zählern pro Partie ergibt. Mit seinen 29 Toren ist Nunn derzeit bester Torschütze der Powermäuse. «Garry Nunn ist im Verlauf der Saison zu einem wichtigen Baustein unserer Mannschaft geworden und hat die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllen können. Garry fühlt sich in Olten und in der Mannschaft sehr wohl. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm und sind überzeugt, dass Garry auch nächste Saison eine wichtige Rolle in unserem Team wird einnehmen können», sagt Sportchef Marc Grieder.

OIten - Kloten 2:3 n.V. (1:1, 0:1, 1:0, 0:1)
Kleinholz. – 3791 Zuschauer. – SR: Dipietro/Tscherrig, Kaderli/Ammann. – Tore: 4. Schwarzenbach (Wyss, Rexha) 1:0. 9. Knellwolf (Faille, Janett) 1:1. 26. Faille (Figren) 1:2. 42. Eigenmann (Philipp Rytz, Weder/Ausschlüsse Maurer, Lemm, Stämpfli) 2:2. 65. Faille 2:3. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Olten, 7-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Stämpfli) gegen Kloten.
Olten: Simon Rytz (Matthys); Maurer, Rouiller, Eigenmann, Philipp Rytz; Sartori, Lüthi; Elsener, Weisskopf; Weder, Knelsen, Nunn; Wyss, Rexha, Schwarzenbach; Fogstad Vold, Rudolf, Haas; Weibel, Salzgeber, Lanz.
Kloten: Nyffeler (Seifert); Grossniklaus, Kellenberger; Ganz, Janett; Stämpfli, Steiner; Kälin; Knellwolf, Faille, Figren; Lemm, Sutter, Sturny; Marchon, Forget, Lehmann; Krakauskas, Füglister, Wetli.
Bemerkungen: Olten ohne Schirjajew (verletzt), Horansky (rekonvaleszent) und Heughebaert (überzählig).

Alle Resultate und die Tabelle finden Sie hier

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
SPAF
Mitarbeiterin Administration (70 – 100%), Mitarbeiter, Aarau
Amsler Sanitär & Heizung GmbH
Heizungsinstallateur/in EFZ 100 %, Mitarbeiter, Gretzenbach
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Amsler Sanitär & Heizung GmbH
Heizungsinstallateur/in EFZ (1, Mitarbeiter, Gretzenbach
Alterszentrum Wengistein
Restaurationsfachfrau EFZ 50-8, Mitarbeiter,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner