SVP Reiden fordert einen «CEO» an der Gemeinde-Spitze

Reiden_Waelchli.jpg
Reiden (Bild: Stefan Wälchli 2017)
Reiden_CEO.jpg
«Man hält sich im Gemeinderat nicht an den Verhaltenskodex,» findet Ivo Müller, Präsident SVP Reiden (links). «Die Strukturen sind nicht verantwortlich für die Missstimmungen,» ist Gemeindepräsident Hans Kunz überzeugt. (Bilder: zvG)

Die SVP-Ortspartei kritisiert das gespannte Verhältnis im Reider Gemeinderat in einem offenen Brief. «Schon längere Zeit stellen wir fest, dass die Führung unserer Gemeinde scheinbar uneins ist», schreibt die Partei. Das bestätigten vergangene Geschäfte und Abstimmungen, «wo sich Gemeinderäte nicht dem Kollegialitätsprinzip unterordneten und zum Teil sogar gegenteilige Meinungen in der Öffentlichkeit kommunizierten.» SVP-Präsident Ivo Müller sagt auf Anfrage: «Man hält sich im Gemeinderat nicht an den Verhaltenskodex und unterstützt die vom Gesamtgemeinderat beschlossenen Entscheide vor dem Volk nicht einig.»

SVP kritisiert die Kosten der Mediation

Die SVP Reiden hat sich offenbar auch beim Gemeinderat nach dem Stand der Mediation erkundigt. Die Antwort hinterlasse einen zwiespältigen Eindruck. «Einerseits schreiben Sie, dass Sie an der Mediation festhalten, andererseits äussern Sie, dass das Gremium konstruktiv zusammenarbeitet und Entscheide nach sachlichen Diskussionen gefällt werden.» Die Partei frage sich, warum dann eine «kostspielige Mediation» notwendig sei. Laut Auskunft von Gemeindepräsident Hans Kunz hat die Mediation bisher 4700 Franken gekostet. Er findet die Kritik an den Kosten übertrieben.

Im offenen Brief der SVP heisst es weiter, der Schluss liege nahe, dass die Situation im Gemeinderat «auch ein Mitgrund dafür ist, dass unsere Gemeindeschreiberin ihre Stelle gekündigt hat».

Gemeindeschreiberstelle hat sich stark verändert

Margrit Bucher bestätigt dies aber nicht. Sie hat nach 20 Jahren auf Ende August gekündigt. «Die heutige Struktur der Gemeindeverwaltung entspricht nicht mehr jener, die ich mal angetreten habe», sagt Bucher auf Anfrage. «Meine Funktion ist heute eine reine Stabsfunktion ohne Führungs- und auch Finanzverantwortung.» Die grosse Veränderung habe in der laufenden Legislatur mit der Einführung des Geschäftsleitungsmodells stattgefunden.

Den Abgang der Gemeindeschreiberin bedauert die SVP. Er biete aber die Gelegenheit, das Führungskonzept in der Gemeinde zu überprüfen. Die Partei fordert vom Gemeinderat, das Geschäftsführermodell, auch CEO-Modell genannt, in die Evaluation mit einzubeziehen. Der Gemeinderat Reiden hatte 2016 das vorgesehene Geschäftsführermodel mitten in der Realisierung sistiert und aufs Geschäftsleitungsmodell gewechselt. Dieses erteilte ihm mehr operative Funktionen statt lediglich strategische und sachpolitische Aufgaben (siehe Erklärung der Modelle in der Box).

Die SVP findet das Geschäftsführermodell eine gute Option für Reiden. Eine «führungsstarke Persönlichkeit mit breitem Fachwissen» könnte die kompetenten Abteilungsleiter effizient führen und unterstützen – und den Gemeinderat gänzlich von operativen Aufgaben entlasten. Ein Pensenabbau der Gemeinderäte sei so möglich. Geringere Pensen machten das Gemeinderatsamt attraktiver. «So ist es auch für stark beanspruchte Führungskräfte möglich, ein Gemeinderatsmandat zu übernehmen», sagt Parteipräsident Ivo Müller.

Gemeindepräsident Hans Kunz (CVP) schreibt in seiner persönlichen Stellungnahme, es sei ein offenes Geheimnis, dass die aktuelle Führungsstruktur Reidens – Geschäftsleitungsmodell mit strategisch tätigem Gemeinderat – schwierig sei in der Umsetzung. «Es gibt nichts ‹Operativeres› als eine Geschäftsleitung», so Hans Kunz. Die Geschäftsleitungsfunktion stehe im Widerspruch zur strategischen Ausrichtung des Gemeinderates.

Gemeindepräsident: Es liegt an den Personen

Das Führungsmodell als Grund für die Schwierigkeiten im Gemeinderat verantwortlich zu machen, greife aber zu kurz. «Die Strukturen sind nicht verantwortlich für Missstimmungen und Meinungsverschiedenheiten im Gemeinderat, es sind die involvierten Personen.» Vor dreieinhalb Jahren habe man einen Verhaltenkodex vereinbart, der nicht von allen Mitgliedern eingehalten werde. Dazu gehört laut Kunz auch das «gesetzlich verordnete Kollegialitätsprinzip». Und: «Es sind die Rollen und das damit verbundene Verhalten der einzelnen Gemeinderatsmitglieder, die eine vertrauensvolle Zusammenarbeit schwierig machen», sagt der Gemeindepräsident.

Kunz würde ein anderes Führungsmodell begrüssen. Ein Wechsel beanspruche aber zeitliche und finanzielle Ressourcen – und eine breit abgestützte politische Meinungsbildung. Seines Erachtens ist das Aufgabe des neuen Gemeinderats. Da aber auf den 1. September die Gemeindeschreiberstelle wieder besetzt werden müsse, sei es sinnvoll, den Prozess für die Nachfolgeregelung wie beschlossen umzusetzen.

Die vier Führungsmodelle

Mit dem 2005 in Kraft getretenen Luzerner Gemeindegesetz erhielten die Gemeinden mehr Autonomie, auch bezüglich der Wahl ihres Führungsmodells. Das sind die vier Hauptmodelle:

Operatives Modell: Der Gemeinderat funktioniert als politisches Führungs- und administrativ vollziehendes Gremium. Das ist das traditionelle Modell, das viele kleinere Gemeinden haben.

Geschäftsführer- oder CEO-Modell: Der Gemeinderat funktioniert als Verwaltungsrat mit einem angestellten Geschäftsführer als Verwaltungsleiter. Der Geschäftsführer oder die Geschäftsführerin hat eine wichtige Rolle inne.

Geschäftsleitungs-Modell: Der Gemeinderat funktioniert als Geschäftsleitungsgremium mit strategischer Ressortverantwortung. Es ist eine Art «Zwitter». Dieses Modell wählte die Gemeinde Reiden vor vier Jahren.

Delegierten-Modell: Der Gemeinderat funktioniert als Verwaltungsrat mit einem Delegierten als Verwaltungsleiter. Der delegierte Gemeinderat hat eine wichtige Rolle. (ben)

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

CEO in den Gemeinderat

Arnold
schrieb am 20.02.2020 11:08
Ein Danke an Ivo Müller! Es ist höchste Zeit, dass die Front in Reiden ersetzt wird.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Berufs-und Wieterbildung
Informatiker -Lehrstelle, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Gedex Getränke AG
Mitarbeiter/in Getränkeabholmarkt, 4950 Huttwil , Mitarbeiter, Huttwil
Zusatzeinkommen, Mitarbeiter,
Raumpflegerin, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Verkehrshaus Planetarium
Partner