Keine Schulpflege ist auch keine Lösung!

805_322548_Aktueller_Leserbrief.jpg

Unter dem Begriff «Optimierte Führungsstrukturen» will der Regierungsrat die Schulpflegen im Kanton Aargau abschaffen. Dabei bezieht er sich darauf, dass die geleitete Schule keine eigene Schulbehörde benötigt und somit Kosten eingespart werden können. Die Argumente ziehen nicht.

Wie in einem Unternehmen ist die Schulleitung für die operative Führung, die Schulpflege für die strategische Führung und die Kontrolle der Schule verantwortlich. Analog zur Wirtschaft nimmt die Schulpflege also die Funktion des Verwaltungsrats wahr.

Die Schulpflege war und ist bisher die einzige vom Volk legitimierte Behörde, die sich ausschliesslich um das Wohl der Schule kümmert und die Interessen des Stimmvolkes vertritt. Wird sie abgeschafft, so betreibt in Zukunft der Gemeinderat Schulpolitik, dadurch wird die Schule «verpolitisiert». Die Gefahr, dass bei einer Abschaffung der Schulpflegen Fragen zu Belangen der Schule nur noch unter dem Kostenaspekt behandelt würden, ist gross.

Die Schulpflegen werden auch immer wieder kritisiert, dass sie als Milizbehörde zu unprofessionell sind. Auch die Gemeinderäte sind Milizbehörden. Es würde also eine Verschiebung von Milizbehörde zu Milizbehörde stattfinden. Hier sind auch die Ortsparteien, Vereine und Verbände in der Pflicht, die geeignetsten Personen für die Schulpflege zu nominieren und ihnen zur Wahl zu verhelfen. Die Gemeinderäte werden mit den aktuellen Pensen sicher nicht auch noch die ganze Arbeit der Schulpflege übernehmen können oder wollen. Diese müssten also die GemeinderatsPensen erhöhen oder zusätzliche Kommissionen einsetzen. Beides kostet mindestens so viel wie die aktuelle Entschädigung der Schulpflege. Man kann also sagen: Mehrkosten ohne Mehrwert und nichts von Einsparungen.

Ja, es gibt in der Schulführung Optimierungspotenzial. Die Schulpflegen im Kanton Aargau müssen nicht abgeschafft, sondern weiterentwickelt werden. Leider wurde es in den letzten Jahren verpasst, diese Optimierungen anzugehen; dies, weil die Regierung als einzige Lösung die Abschaffung der Schulpflege als Ziel verfolgt. Der erste Versuch wurde im Rahmen von Sparmassnahmen gestoppt, weil die Abschaffung zu viel gekostet hätte. Im zweiten Versuch soll dies nun nichts mehr kosten!

Daher stimmen wir am 17.Mai für die Weiterentwicklung und gegen die Abschaffung der Schulpflegen und sagen zwei Mal Nein zur Abschaffung der Schulpflege.

Thomas Nacht, Präsident Schulpflege Rothrist, Vorstand VASP

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Haushälterin, Mitarbeiter,
Suter Samuel
Mithilfe im Pferdestall, Mitarbeiter,
Bachmann Bauunternehmung AG
junger Maurer, 4814 Bottenwil, Mitarbeiter, Bottenwil
Allenspach Medical AG
Social Media & Online Marketing Manager, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
Zweckverband ARA Falkenstein
Klärwärter/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Zaugg AG Rohrbach
Bauschreiner, 4938 Rohrbach, Mitarbeiter, Rohrbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner