Jetzt ist nicht die Zeit für Überheblichkeit

Schweizer_Small.jpg

Bei diesem Wetter kann ich das Homeoffice nachmittags auf der Terrasse erledigen. Sonne bekommt mir nämlich gut, dem Corona-Virus hingegen schlecht, was mir ideal erscheint. Ich vermute, dass viele Senioren ähnliche Gedanken bezüglich der Wirkung unserer Sonne hegen, jedenfalls sehe ich, wenn ich den Blick gegen Westen schweifen lasse, immer wieder kleine Wandergruppen rüstiger Senioren, die der Wigger entlang Richtung Luzern marschieren. Seniorinnen und Senioren in verblüffend grosser Zahl sah ich auch gestern, als ich schnell durch den Coop huschte, um Nikotin-Nachschub zu besorgen.

Mich erstaunt, um nicht zu sagen verärgert die Sorglosigkeit, die viele ältere Menschen an den Tag legen. Erstaunt bin ich, weil sie es doch sind, die am stärksten gefährdet sind, verärgert bin ich, weil wir es doch sind, die ebendiese Bevölkerungsgruppe schützen wollen, in dem wir uns selber soweit als möglich von andern Menschen fernhalten und sogar darauf verzichten, die eigenen Eltern zu sehen.

Dass viele Senioren aus Unwissenheit tun, als ob nichts wäre, kann ich nicht glauben. Ist es Furchtlosigkeit? Gleichgültigkeit? Oder vielleicht doch auch etwas Überheblichkeit? So nach dem Motto: «Das Alter ist doch nur eine Zahl, Ich fühle mich mit meinen 75 wie 50!» Liebe Seniorinnen und Senioren, was auch immer es sein mag, das euch daran hindert, eine Weile die Anweisungen des Staates zu beherzigen: wir haben im Moment einfach keine Zeit, darüber nachzudenken, um euer Handeln nachvollziehen zu können! Tröstet euch doch damit: Je schneller und konsequenter ihr die Füsse stillhalten könnt, desto eher ist eure Agenda wieder prall gefüllt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Pauschalisierung

H. Kohler
schrieb am 30.03.2020 10:01
Solche Pauschalisierungen bringen rein gar nichts. Es sind auch junge Leute und welche im schätzungsweisen Alter von Oliver Schweizer, die sich nicht an die Regeln halten.

Nachtrag zu Hallo Kempi

Ueli Bühler
schrieb am 23.03.2020 08:27
Ich habe übrigens in meinem letzten Post Schwe angesprochen. Ich kenne Ihn und er ist durchaus selber in der Lage für sich selber zu sprechen. Er würde aber seine Worte wohl mit mehr bedacht auswählen! Dass müssen Sie mir einfach mal so glauben.
Tschüss
Ueli Bühler.

Hallo Kempi

Ueli Bühler
schrieb am 21.03.2020 05:20
Dass zwischen meinen Ohren ist noch in aller Pracht vorhanden! Zudem stimmt es mich eher Bedenklich wenn gesagt wird . Leider sind unsere Kliniken überlastet. Wie kann es jetzt schon sein dass 1200 Beatmungsplätze schon belegt sein sollen? Wie wir wissen sind alle schweren OP s verschoben worden um diese Ressourcen nicht zu überlasten! Zudem hat die Armee weitere 200 Bereitgestellt. Wir sollen also schon jetzt mit diesen relativ geringen Zahlen überfordert sein. Stimmt dies wirklich haben wir wohl eher ein generelles Problem im Gesundheitssystem an sich. In Italien ist das GHS schon viele Jahren in zum Teil Katastrophalen zustand. Ich kenne ein paar aus diese Region stammende. Die haben mir schon oft gesagt sie würden nie in ein Spital in Italien gehen, es fehle an allem vom Personal über eben Beatmungsgeräte, Rollstühle Medizinisches Besteck! Ich habe zu meiner Frau schon vor 3-4 Wochen gesagt was nun eingetroffen ist! Zudem ist der Anteil von sehr alten Leuten in dieser Region sehr hoch! Wie übrigens auch im Tessin wo diese in der Sonnenstube ihren wohlverdienten Ruhestand geniessen wollen! Ich habe in einer dieser Corona Sondersendungen auch mitbekommen dass Beatmete Patienten mit Corona leider auch sehr häufig die Todesfälle sind die zugegeben tragisch sind! Heisst aber wohl etwa so viel wirst man erst Beatmet ist es wahrscheinlich das der Tod wohl angeklopft hat., leider! Ich möchte sicherlich nicht Arzt in Italien sein derzeit. Also Entscheiden müssen wen ich Beatme und wer quasi zum Tode verurteilt wird. Sie Wissen die besonders gefährdeten! Noch etwas zu dem Gedankenspiel: Ich habe in meinem Leben schon viele Geschwister und auch Freunde zb. an Krebs Sterben sehen. Ich bin dem Tod schon mehrmals von der schippe gesprungen! Es mag für Sie komisch klingen. Nein zu meinen Überzeugungen stehe ich zu 100%! Ich würde vermutlich sollte ich selber befallen werden nicht von der Überzeugung abweichen, dass Ruhe bewahrt werden sollte. Die Regeln die der Bundesrat eingeführt hat unbedingt einhalten sollte. Die da sind, abstand halten usw. Ich bin kein Ignorant, ich bin nicht ahnungslos, laienhaft oder gar ungebildet! Wie schon öfters von mir erwähnt sauge ich mir nicht alles aus den Fingern. Ich recherchiere vielmehr sehr genau um Leuten wie Ihnen kein Futter für die zum Teil Haarsträubenden vorwürfe zu geben! Um zum Schluss zu kommen sei Ihnen noch gesagt, dass egal was noch geschieht, ich niemals ein schlechtes gewissen haben werde für meine Meinung, die wie gesagt, meine Überzeugung ist. Ich möchte mir ja am Morgen im Spiegel, auch in Zukunft in meine Augen sehen können ! Und Sie?

Einen schönen Tag zu Hause wünsche ich Ihnen

Ueli Bühler

Gedankenspiel

Kempi
schrieb am 20.03.2020 15:13
Hallo U. Bühler. Ich bitte Sie, für ein Gedankenspiel die Restmenge zwischen ihren Ohren zu aktivieren: Stellen Sie sich vor, ein Mensch der Ihnen sehr nahe steht und den Sie lieben wird sehr, sehr krank (es muss nicht Corona sein). Dieser kranke Mensch kann aber nicht adäquat behandelt werden, weil alle Betten auf allen Intensivstationen belegt sind. Diese Betten sind belegt, weil es in diesem Land so unglaublich viele Ignoranten gibt, Ignoranten wie Sie einer sind.
Ich bin überzeugt, in dieser (gedachten) Situation würden Sie den 180-Grad-Schwenk machen und sich bei den Leuten ganz zuvorderst einreihen, die den Behörden zuwenig hartes Durchgreifen vorwerfen. Wie gesagt .... ein Gedankenspiel. Aber versuchen Sie es doch einmal.

Hallo Schwe

Ueli Bühler
schrieb am 20.03.2020 12:56
Dies ist nur an Sie persönlich gerichtet! Nicht die Ignoranten die mir dauernd Beleidigungen an den Kopf werfen!
Hallo Schwe

Ich schreibe Ihnen auf diesem Weg weil ich Sie mit Ihren messerscharfen und manchmal Humorvollen Beiträgen in div. Magazinen/ Zeitungen bisher immer gut unterhalten haben. Ihr Beitrag gestern hat mich aber gelinde gesagt in erstaunen versetzt! Ich bin mir sicher Sie haben sich wegen den Senioren geärgert! Sind denn alle Blind und Taub geworden? JEDER EXPERTE sagt: wenn man den abstand 2 Meter einhält kann nicht viel passieren! Wenn es nach Ihnen geht sind wir alles alte Idioten welche Wohlverstanden unser eigenes Leben riskieren! Bitte fragen Sie jemanden der etwas davon versteht um seine Meinung. Gerade von einem Journalisten der Sie ja wohl sind, erwarte ich objektive und fundierte gut recherchierte Beiträge. Zudem finde ich es herrscht schon genug Panik! Gerade Sie sollten doch Wissen, dass ein derartiger Bericht noch mehr Panik schürt! Auch wenn es Ihnen nicht bewusst zu scheint haben gerade Sie einen grossen Einfluss auf die Meinungsbildung! Noch etwas unter uns: Ich habe vor einem Jahr das Rauchen erfolgreich besiegen können. Ich kann Ihnen versichern es war nicht leicht! Aber nur zur info: Jedes Jahr sterben auf der Welt 7 000 000 Menschen an den folgen des Rauchens. Die Folgen für das Gesundheitssystem waren 1995 ca.10 Milliarden Franken. Nur von wegen System überlasten und so!! Diese Zahlen habe ich gut recherchiert! Sie sind vom BAG! Bitte bleiben Sie Fair, auch um zu verhindern wenn denn die Ausgangsperre kommen sollte, dass die Senioren angegriffen werden sollte einer vor die Türe gehen! Im Kanton URI ist es ja für über 65 Jährige verboten raus zu gehen. Sehen Sie jedem an wie alt er ist und verbieten ihm und schicken ihn nach Hause? Ich habe noch Glück denn ich bin 64 .
Also sind Sie gnädig mit uns

Grüsse
Ueli Bühler

Corona - Virus

R.Müller
schrieb am 19.03.2020 15:33
Auch ich rege mich auf,wenn ich Gruppen sehe sei es Senioren oder Jüngere mit Kinder frisch fröhlich herumspazieren.Ich bin auch im Seniorenalter 66 halte mich daran Unser Sohn und Schwiegertochter gehen für uns einkaufen.Es gibt nichts anderes als Ausgangssperre.Es gibt so viele Leute bei denen kommt es einfach nicht an in was für einer Situation wir stehen.

Überheblichkeit

Ch.Schwarz
schrieb am 19.03.2020 14:34
Super Artikel,wahrscheinlich ist vielen die Lage noch nicht so bewusst. Wohne zu Zeit auf Cypern,und ich muss sagen vorbildlich die Bürger.Erstens komplett alles zu.Nur der Supermarkt hat geöffnet. Und beim Eintretten wird man auf Fieber getestet,dann muss man die Hände desf.und Handschuhe anziehen.Das Personal trägt Masken u.Handschuhe!!Da könnten sich die Schweizer etc.eine Scheibe abschneiden!!L.G aus Pafos

Klare Worte

B. Hofer
schrieb am 19.03.2020 11:16
Deutliche Ansage. Danke Schwe!

Super geschrieben DANKE

sunneblümli
schrieb am 19.03.2020 11:10
Ich hoffe die Senioren haben es verstanden. Bin selbst 68 und Risikopatient und kann
nicht nachvollziehen was zurzeit draussen los ist.
kann doch nicht so schwer mal die Füsse stillzuhalten und Zuhaus zu bleiben.?
Wir können doch dankbar sein, dass auf unsere Generation Rücksicht genommen wird.
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Haushälterin, Mitarbeiter,
Suter Samuel
Mithilfe im Pferdestall, Mitarbeiter,
Bachmann Bauunternehmung AG
junger Maurer, 4814 Bottenwil, Mitarbeiter, Bottenwil
Allenspach Medical AG
Social Media & Online Marketing Manager, 4710 Balsthal, Mitarbeiter, Balsthal
Zweckverband ARA Falkenstein
Klärwärter/in, 4702 Oensingen, Mitarbeiter, Oensingen
Zaugg AG Rohrbach
Bauschreiner, 4938 Rohrbach, Mitarbeiter, Rohrbach
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner