Trotz aller Corona-Warnungen: Ausgerechnet Pro Senectute führte Wanderung durch

Seniorenwanderung.jpg
Pro Senectute Schweiz hatte Senioren schon Anfang März geraten, die sozialen Kontakte einzuschränken. (Symbolbild) © Keystone

Das Bundesamt für Gesundheit trichtert ihre Botschaft der Schweizer Bevölkerung seit Wochen regelrecht ein: Das Coronavirus sei besonders gefährlich für ältere Menschen, die Mortalität steige ab 65 rasant, die Hygieneregeln seien darum unbedingt einzuhalten – insbesondere auch das Social Distancing, das Abstandhalten von einer Person zur anderen.

Doch ausgerechnet «Pro Senectute Zurzach – die Organisation, die sich für ältere Menschen einsetzt» – liess sich trotz aller Warnungen nicht davon abhalten, ihre Märzwanderung ins Birstal wie geplant durchzuführen. Pro Senectute selber riet Anfang März besorgten Senioren, die sozialen Kontakte allenfalls etwas einzuschränken, in der Öffentlichkeit mindestens zwei Meter Abstand zu halten und sich an die Hygienevorschriften des Bundes zu halten.

Perfektes Wanderwetter und Gruppenfoto

Am vergangenen Samstag wurde der Bericht über den Ausflug vom 12. März in der Lokalzeitung «Die Botschaft» abgedruckt. Inklusive Gruppenfoto, auf dem sich die Teilnehmer eng aneinander gerückt ablichten liessen. Von Social Distancing: weit und breit nichts zu sehen.

Die Organisatoren hatten sich eine Absage offenbar noch überlegt. Im Bericht heisst es: «Die Entscheidung, die geplante Märzwanderung unter den derzeitigen Erschwernissen durchzuführen, fiel dem Wanderleiter nicht leicht. Die Wetterprognosen versprachen perfektes Wanderwetter, es blieb also die Befürchtung, die Teilnehmerzahl könnte wegen der virusbedingten Situation so gering sein, dass eine Durchführung unmöglich würde. Die Wanderer wagten es. Eine aufgestellte Gruppe Frauen und Männer versammelte sich am Bahnhof Döttingen. Aufs Händeschütteln wurde verzichtet, und auch die übrigen Vorsichtsmassnahmen mussten eingehalten werden.»

Auf der Facebook-Gruppe «Zurzibiet» ist in den vergangenen Stunden seit Veröffentlichung des Wanderberichts viel Kritik geäussert worden. Etwa folgender Kommentar: «Ein faux pas – der Entscheid für die Durchführung einer Veranstaltung mit Menschen vorwiegend aus der Risikogruppe ist nicht nachvollziehbar. Pro Senectute leistet sonst wirklich tolle Arbeit – ich hoffe, das ist ein einmaliger Ausrutscher ohne sehr gravierende Folgen für das schon überlastete Gesundheitssystem.»

«Im Nachhinein muss man sagen: Es ist dumm gelaufen»

Pirmin Kaufmann, Geschäftsleiter von Pro Senectute Aargau, nimmt wie folgt Stellung: «Im Nachhinein muss man sagen: Es ist sehr dumm gelaufen. Die Wanderung fand am 12. März statt. Einen Tag später haben wir die Absage aller Kurse, Veranstaltungen und Sportaktivitäten bekannt gegeben.» Zum Zeitpunkt der Wanderung hatte das Bundesamt für Gesundheit jedoch längst Regeln veröffentlicht, die auf einer Wanderung wohl nur schwer einzuhalten sind – wie eben etwa das Social Distancing. Wäre es nicht in der Verantwortung von Pro Senectute gewesen, die Teilnehmer zu schützen und die Wanderung abzusagen?

Kaufmann räumt ein: «Aus heutiger Sicht hätten wir alle Gruppenaktivitäten bereits eine Woche früher absagen sollen und es war ein Fehler, die Wanderung durchzuführen. Allerdings war es zu jenem Zeitpunkt noch erlaubt, sich in grösseren Gruppen aufzuhalten, wenn auch nicht empfohlen.» Unglücklich sei, dass der Bericht inklusive Gruppenfoto nun mit einer Woche Verspätung veröffentlicht worden sei, sagt Kaufmann. «Die Bevölkerung ist inzwischen viel stärker sensibilisiert, entsprechend deutlich sind die Reaktionen.» Und der Gesundheitszustand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer? Aktuell seien alle gesund, sagt Kaufmann.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.

Und...

B. Hofer
schrieb am 27.03.2020 15:01
...Pia hat das letzte Wort!
Super Schwe!:)

danke Herr Schweizer

pia gut
schrieb am 27.03.2020 14:28
Danke, dass sie dieses primitieve Getue beenden.

Herr Schweizer

Ueli Bühler
schrieb am 27.03.2020 14:15
Etwas verstehe ich nicht. Wenn ich bei mir auf Kommentar absenden drücke, geht sofort ein Feld auf mit dem Text. Vielen Dank für den Beitrag usw. Wie kann es dann sein das mehrmaliges absenden überhaupt möglich ist?

Schade,...

B. Hofer
schrieb am 27.03.2020 13:54
…aber, man soll tatsächlich aufhören, wenns am Schönsten ist. Besten Dank der Online-Redaktion für die schwere Arbeit. (Nicht alle haben im Moment!:). Bis später - hoffentlich?!

Herr Schweizer

Ueli Bühler
schrieb am 27.03.2020 13:33
Ich finde auch man sollte nur zum Artikel einen Kommentar absenden. Klar gebe ich Ihnen recht. Für mich ist das kein Problem. Ich hoffe andere sind auch damit einverstanden.
Gruss
Ueli Bühler

Schluss

Kempi
schrieb am 27.03.2020 13:27
Spielabbruch durch den Chefpräsident - schade! Jetzt, wo auf diesem Spielplatz endlich mal was läuft.
Ci vediamo .....

Bitte anderen Spielplatz suchen!

Oliver Schweizer
schrieb am 27.03.2020 13:09
Meine Herren,
Die Kommentar-Funktion ist wie der Name bereits andeutet, eigentlich dafür da, Artikel zu kommentieren. Das ist in den letzten Wochen leider etwas in Vergessenheit geraten. Wenn Sie sich gerne gegenseitig etwas ansticheln und anfeilen möchten, so gibt es bestimmt geeignetere Orte dafür. Richten Sie doch einen Gruppenchat ein, das ist für Sie einfacher, sondern auch für mich als online-Redaktor, der alle Ihre Beiträge, die teilweise ein Dutzend mal hintereinander in meinem Mailkonto eintreffen (drücken Sie eigentlich immer wieder auf "Kommentar absenden"?) von Hand freischalten muss. Diskussionen über den Inhalt eines Artikels sind natürlich erwünscht, aber Ihre Form von Unterhaltung, die von Artikel zu Artikel immer weiter "wandert", hat sich längst entfernt von dem, was man allenfalls noch als "Diskussion" ansehen könnte.
Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis,
Oliver Schweizer
online-Redaktor

Und Tschüss....

B. Hofer
schrieb am 27.03.2020 11:48
Ist jetzt kein so schmerzhafter Verlust. Hoffe einfach der hält sein Wort, Wieso aber jetzt noch mit der Religion «drohen» ist mir etwas unklar?! Hatten wir das Thema schon? Bin etwas perplex und fühle mich gerade etwas blümerant!

Also doch!

Kempi
schrieb am 27.03.2020 11:45
Schau an, jetzt kommt der Ron doch wieder in die Gänge. Eine erneute Einwechslung ins Spiel ist wieder absolut möglich. Bravo ... da freut sich der Sportsmann.

Hm...

Ron
schrieb am 27.03.2020 11:40
Ihre Kommentare lösen bei mir schwere Depressionen aus. Ist euch bewusst, was ihr damit anrichtet? Herr Bühler, sie sind doch religiös. Können Sie das mit dem Herrn wirklich so vereinbaren? Nie mehr, aber wirklich nie mehr werde ich etwas schreiben. Ich bin sooo enttäuscht von euch allen. Ihr habt mir so durch diese schwierige Zeit geholfen. Traurig nehme Abschied.
Euer Ron

Pia ?

Kempi
schrieb am 27.03.2020 11:40
... und überhaupt: Wo ist eigentlich das Publikumsgewissen Pia Gut. Ohne Anfeuerungsrufe macht das Spiel doch nur halb soviel Spass!

Regeln

Kempi
schrieb am 27.03.2020 11:28
Ja Ron, wer die Spielregeln nicht kennt, läuft ins Abseits! Das ist nicht schön und kann bei weiteren Regelverstössen bis zur roten Karte führen. Take it easy!

;-)

B. Hofer
schrieb am 27.03.2020 11:27
RonerEi:«Jeder Tag ein neues A... sagt der Fisch mit Name Barsch!» Sorry, ist mir jetzt einfach so rausgerutscht und es ist garantiert auch nicht von Wilhelm Busch!

Herr Bühler, Kopf hoch - kommt gut!:-)

Herr Hofer

Ueli Bühler
schrieb am 27.03.2020 11:09
Ich sage immer es braucht eine gewisse Intelligenz um mich wirklich Provozieren zu können. Bei Ihnen bin ich mir sicher ist sie absolut vorhanden! Bei anderen habe ich aber so meine Zweifel! Das mit dem überspringen ist keine schlechte Idee!
Gruss
Ueli Bühler

Ronereien?

Ron
schrieb am 27.03.2020 11:04
Eine Frechheit ist das. Eine absolute Frechheit. Warum macht ihr nun MICH zum Ueli?

Grey Dogs…..?

B. Hofer
schrieb am 27.03.2020 10:48
Ich hab da etwas anderes gehört: Böse Zungen behaupten sie hätten orientierungslose Flamingos am Born gesehen. Vielleicht ist es auch nur ein Gerücht, aber in dieser extremen Zeit evtl. nicht unmöglich.

Danke U. Bühler! Weitermachen (aber fair bleiben und sich nicht immer provozieren lassen - und vielleicht mal einen Kommentar überspringen!)

Herr Hofer

Ueli Bühler
schrieb am 27.03.2020 10:29
Wenn ein Dankeschön für Sie wichtig ist bitteschön hier ist es. Sie haben auch schon mehrfach darauf hingewiesen ich sei Inkonsequent und ich müsse ja nicht immer alles kommentieren. Zu den Ronereien mag ich mich echt nicht mehr äussern! Nur noch soviel:Grau und weise ist eine Auszeichnung die verdient werden muss und einem nicht einfach so vorhanden ist!

Bis bald auf einem anderen Kanal
Ueli Bühler

Ja leider!

Ron
schrieb am 27.03.2020 08:49
Sie haben mich gestern, zusammen mit der Wandergruppe "Grey Dogs", festgenommen.

Ron und A. Jost...

B. Hofer
schrieb am 26.03.2020 17:53
...haben die Gruppe verlassen!
Wahrscheinlich sind alle alle am 1000er-Stägli und stellen ihre körperliche Unverletzbarkeit zur Show - auch gut so. Nur Uli Bühler - für den ich mich (zusammen mit Kempi) noch so eingesetzt habe, wird vermisst. Ein Dankeschön hätte ich schon noch erwartet von ihm. Aber wie im richtigen Leben: Aus den Augen - aus dem Sinn. Oder ist der etwa auch schon am «Stägli-Laufen»?
Bleibt zu Hause - bleibt gesund!

Sorry....

B. Hofer
schrieb am 26.03.2020 10:44
Natürlich hat Herr Ron NACH der Pandemie geschrieben - jetzt aber nur nicht kleinlich werden. Aber mal ehrlich: in 4 oder 6 Wochen noch über sowas zu diskutieren - nicht im Ernst! Ich hoffe bis dann haben wir alle wieder ander Aufgaben - hi hi.
Entschuldigt wurde ja auch schon (Danke HerrRon) - alles wird gut. Einfach Herr Jost schreibt sich
noch etwas unnötig in Rage, aber das wird sich nach einem Päuschen auch wieder legen. Und schon bald werden wir uns virtuell umarmen - das mit dem Bier muss ja wirklich nicht sein - alles hat Grenzen.

@Jost

Kempi
schrieb am 26.03.2020 10:36
Aber hallo! Sich hier quer einmischen, das letzte Wort erzwingen und dann zum 1000er-Stägeli flüchten - auf diese Art einen "Spielabbruch ohne Wertung" zu provozieren ist nicht fair. Es wird nicht anders gehen: Ihnen werden, zwecks Studium, die Spielregeln noch zugeschickt. Auf ein Weiteres ...

Rons Idee

A. Jost
schrieb am 25.03.2020 16:57
Ron schreibt selbst "nach der Pandemie" und meint damit eine Zeit, wo die Beizen wieder offen haben.
Der Vorwurf "nix verstehen" ist immer wieder nur einfach peinlich, da jeder eine andere Sichtweise hat, die er gerne einbringen darf. Nur weil jemand anders denkt als ich, werfe ich ihm nicht einen tieferen IQ/Dummheit/nix verstehen vor.

Hi hi...

Ron
schrieb am 25.03.2020 16:32
Tut mir so leid. Aber natürlich werde ich erst nach der Pandemie reservieren wie schon erwähnt :-)

nix verstahn !

Kempi
schrieb am 25.03.2020 16:01
Ron hat ja wirklich gar nix verstanden.
Er spielt nicht in der gleichen Liga, oder vermutlich sogar in einer anderen Sportart. Ich empfehle ihm ein Blind-Date zum Kamillentee mit Leuten die in der "Glücks Post" posten.

Schade...

B. Hofer
schrieb am 25.03.2020 15:47
Nur wegen so einer Langeweile-Idee mit «Tisch reservieren» und blind Bier trinken (bei notabene GESCHLOSSENEN Beizen?!) wird diese Selbsthilfegruppe ins wanken gebracht - unschön reagiert
und Mitglieder drohen mit dem Austritt!!
Ich erwarte von Herrn Ron zumindest eine Entschuldigung - und sonst soll er die Gruppe wieder verlassen. Was meint ihr?

"... und tschüss?"

A. Jost
schrieb am 25.03.2020 15:14
Dann bin ich aber mal gespannt, ob sich U.B. nicht nochmals meldet ...

Ron

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 14:14
Eins ist mal sicher. Sie werden einer der Ersten sein die nach dieser Krise die Nerven verlieren werden! Oder haben Sie jetzt schon keine mehr? Ihre Äusserungen sind wohl ein Zeichen dafür! Mann kaum zu Glauben mit was für Menschen ich mich hier herumschlage. Mit Ihnen aber bestimmt nicht mehr! Nie mehr werde ich Ihrer Merkwürdigkeit auch nur eine Sekunde Aufmerksamkeit schenken.
Auch Sie sollen gesund bleiben, auf Nimmerwiedersehen.
Ueli Bühler

Nein - Humorpfeife

Ron
schrieb am 25.03.2020 13:36
Ich würde einen Tisch für die "BÜHLER LOCKSTOFF GRUPPE" reservieren. Eine Art Blind Date.
Übrigens stimmt. Hier schlägt ja wirklich niemand jemanden.

Die Friedenspfeife...?

B. Hofer
schrieb am 25.03.2020 13:06
Herr Bühler, was ist den mit Ihnen passiert in der Mittagspause… sehr fein diniert?;-)
Im Ernst: Sorry, dass ich heute doch nochmal schreibe, aber für Ihr «Hilfsangebot» möchte ich mich wirklich ganz aufrichtig bedanken bei Ihnen. - eine sehr nette Geste. So wie ich Sie aber in dieser z.T. «überhitzten» Diskussion kennen gelernt habe, befürchte ich aber leider, dass wir nicht «Freunde fürs Leben» werden können. Ich hab da so meine Prinzipien. Helfen können Sie mir und sicher vielen andern viel mehr, indem Sie nicht unnötig die Stimmung «anheizen». Wir haben leider im Moment eine Situation, die uns alle fordert - und nicht alle können einfach so gelassen damit umgehen.
Trotzdem - vielen Dank nochmals und bleiben Sie gesund. Und ich werde mich wieder melden müssen, wenn das (Bier-)Fass am Überlaufen ist!;-)

@Ron - Schlagabtausch - wie meint er das? Da schlägt doch niemand! Aber da hast du recht: Bier gegen Langeweile - das hat schon immer geholfen!:)

Ron

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 13:00
Wäre sicherlich keine schlechte Idee. Aber Langeweile habe zumindest ich nicht!

Vorschlag

Ron
schrieb am 25.03.2020 11:47
Nach unserem Schlagabtausch, ausgelöst durch eventuelle Langeweile, schlage ich vor, dass wir uns nach der Pandemie mal auf ein Bier in einer Gartenwirtschaft treffen. Was meint ihr? Wird sicher lustig. Natürlich ist auch Pia Gut herzlich eingeladen.
Liebe Grüsse - Ron

Herr Hofer

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 11:40
Ich habe nie jemanden als Hirnlos bezeichnet! Nur die Leute die, wie schon mehrfach bewiesen, die in die Läden gerannt sind und alles gehamstert haben, was nicht Niet und Nagelfest war. Jeder der sich dann betroffen gefühlt hat soll sich gefälligst selbst an die Nase fassen! Ich bin überzeugt Sie gehören nicht zu denen! Dass Sie Arbeitslos geworden sind ist wohl auch eine folge dieser Krise und tut mir aufrichtig leid für Sie!
Ich möchte Ihnen auch anbieten für Sie meine Ohren und Augen aufzuhalten um vielleicht etwas für Sie zu tun in Sachen Arbeit. Dazu müsste ich aber wissen was für eine Branche ist es? Ich habe vielleicht nicht zu diesem Zeitpunkt etwas passendes aber ich habe doch so meine Beziehungen! Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Kraft und verlieren Sie niemals Ihren Humor!

Bis dann

Ueli Bühler

und wie immer...

B. Hofer
schrieb am 25.03.2020 11:19
...auch heute wieder eine Schluss-Kommentar: Mit «H:H:» in Ihrem Witz, meinen Sie sicher eine Fantasie-Figur, die z.B. «Huli Hühler» heissen könnte - oder? Oder - meinen Sie Schlingel damit etwa «Herr Hofer»?;-) Wohl kaum - Sie bleiben ja immer anständig.
Und hier das Schlusswort: Genug geschrieben - ich versuche jetzt wieder meine gegenwärtige «Arbeitslosigkeit» zu verdauen - die, so befürchte ich - noch länger dauern wird, weil wir zu viele Besserwisser und Unbelehrbare unter uns haben.
Auch Ihnen Gesundheit - «hirnlos» sind SIE zum Glück ja nicht!

Ron

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 11:11
Ha, kugle mich vor lachen! Ist H:H: ein Freund von Ihnen?

Jä Ueli...

Ron
schrieb am 25.03.2020 10:54
... sind Sie denn schon wieder zurück aus dem Tirol?

Herr Hofer

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 10:27
Manchmal sprechen Sie, nicht nur für mich, in Rätseln? Ihr Humor ist wohl eher in die Kategorie Galgenhumor einzuordnen! Oder eher Fade und schal, taktlos, unpassend usw. bezeichnen. Ich bin von Natur ein sehr Humorvoller Mensch. Aber mit Ihren Charmanten Art des schwarzen Humors, habe ich so meine Schwierigkeiten! Wegen den Ferien und so. Hier ein Witz .
Ein Schweizer Urlauber geht in Tirol spazieren und trifft auf einen alten Tiroler Bergbauern, der gerade seine Wiese mäht.

H.H.: "Na n'herrlicher Tag heute nicht?"

Tiroler: "Ja ja."

H:H: "Viele schöne Berge haben sie hier."

Tiroler: "Ja ja."

H:H:: "Wunderbare Luft!"

Tiroler: "Ja Ja."

H:H: "Aber viele dumme Leute gibt es hier."

Tiroler: "Ja Ja, aber die fahren nach den Ferien alle wieder heim.
Ist nur ein Witz Ähnlichkeiten mit Lebenden Personen sind rein zufällig!
Auch Ihnen Gesundheit

Wie immer in schwierigen Zeiten...

Ron
schrieb am 25.03.2020 10:18
... sage ich: "Hauptsache die Kinder sind gesund und der Fernseher läuft". In diesem Sinne...

gut Pia

B. Hofer
schrieb am 25.03.2020 09:13
...aber das hier ist jetzt wahrscheinlich nicht Ihr Spezialgebiet: Hier geht es um Fakes, Nonsens,... und einfach so Zeugs, um diese extrem schwierige Zeit zu überbrücken: Sie merken - nichts für schwache Nerven! OK?
@Herr Bühler: Doch, doch, Ihre «Entschuldigung» habe ich gelesen, aber das reicht natürlich nicht so. Da erwarte ich eine fette Überweisung (bin im Moment arbeitslos - Corina ist da!) - oder mindestens 2 Wochen Ferien auf Ibiza. OK?
Bleibt gesund

gots no

pia gut
schrieb am 25.03.2020 08:53
Was mich erstaunt ist, dass man sich in dieser für alle
schwierigen Zeit, auf diese Art schikaniert.
Vielleicht sind die Schreiberlinge selber so gestresst und nervös
und können mit der Situation nicht umgehen.
Ich finde es daneben.
Dass die Redaktion das mitmacht erstaunt mich.
Ich wünsche mehr Menschlichkeit und Gesundheit für alle.

Hallo Pfödet

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 06:21
Ich muss noch etwas nachreichen. Ich habe Ihre Aussage nochmals angesehen und muss Ihnen noch sagen sie macht mich Traurig und betroffen! Ich habe im rahmen von Schwe s "jetzt ist nicht die Zeit für Überheblichkeit" auf solche hetztereien hingewiesen.

Hallo Pfödet

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 05:56
Ihre Wahrnehmung von Älteren Mitmenschen ist, sagen wir mal äusserst Fragwürdig! Glauben Sie mir nicht alle Alten sind Senile und an Demenz erkrankte Leute! Ich habe Mühe wenn gesagt wird Sie sähen es ja beim Einkaufen. Was in der Botschaft des Bundesrates, der ja wirklich überall und in JEDEM Sender im sowohl Radio als auch im Fernsehen verbreitet wird. Wie heisst es so schön:"Ausser sie müssen Einkaufen oder zum Arzt oder in die Apotheke." Ich weiss aus zuverlässiger Quelle das die Nachbarschaftshilfe nicht immer Funktioniert! Wo ich wohne ist sie zum X-ten mal umorganisiert worden weil die Jungen Leute keinen Bock mehr hatten! Ich Bitte Sie einfach nur ein wenig Augenmass zu üben mit Ihren Urteilen über Alte Leute. Wenn das zu viel verlangt ist stehe ich zur Verfügung um weitere "Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.
Freundlichst
Ueli Bühler

Herr Hofer

Ueli Bühler
schrieb am 25.03.2020 05:28
Sie haben ja gesagt das wars. Habe nicht vor mit Ihnen zu streiten. Den Gag mit den Fehlern habe ich verstanden! Haben Sie wenigstens inzwischen meine Entschuldigung gelesen?
Ade

Corona reicht nicht. Wir werden auch noch mit Bühler gestraft

Argus
schrieb am 24.03.2020 23:49
Wer angesichts 10000 Infizierter (24.3.2020 23.99 Uhr) und der Tatsache, das Alte besonders gefährdet sind so einen Kommentar zu der Schwachsinnswanderung abgibt kann nur als Idiot bezeichnet werden. So beschränkt kann doch ein Mensch allein eigentlich gar nicht sein. Als wenn sein Leserbrief (Corona = Hysterie) und der Dauerschwachsinn, mit der allen auf die Nerven geht, nicht reicht. Der hat wirklich NICHTS begriffen. Solche Kommentare grenzen an Aufforderung zur Körperverletzung. 420.000 Kranke,18000 Tote weltweit und dieser Mensch findet nichts an Gruppenwanderungen von Senioren. Jetzt wird er sich wieder elend lang darüber beschweren, dass man ihn beleidigt dabei beleidigt dieser eitle Ignorant alle, die betroffen sind. Er beleidigt unsere Intelligenz, er beleidigt, alle die gefährdet sind, er beleidigt alle, die erkrankt sind, er beleidigt alle, die ihr Leben verloren haben und er beleidigt alle Angehörigen von Opfern.
Warum muss man in dieser Lage an die Redaktion appellieren, so einen Sermon nicht mehr zuzulassen? Es sollte selbstverständlich sein, solchen Äusserungen, die allen Versuchen die Krankheit einzudämmen widersprechen und sie unteraufen, keinen Raum mehr zu bieten. Es ist für solche grenzenlose Dummheit nicht mehr die Zeit.

Vergässe

Pfödet
schrieb am 24.03.2020 15:47
Haben vielleicht schon wieder vergessen, da das Kurzzeitgedächtnis halt nachlässt! Man siehts ja auch beim Einkaufen! leider

Ooooh,...

B. Hofer
schrieb am 24.03.2020 14:19
...der Spielplatz hat sich verschoben!
fische lUft thut wörklich alle Gut.
Sali zusamme.

Hallo zusammen

Ueli Bühler
schrieb am 24.03.2020 13:42
Frische Luft ist doch kein verbrechen! Es sind ja immer noch alle Gesund!
Eifriger wanderer
Heute auf zofingertagblatt.ch
Frage des Tages
Marktplatz
regiostellen.ch
Berufs-und Wieterbildung
Informatiker -Lehrstelle, 4800 Zofingen, Mitarbeiter,
INSIDE
Inside, Mitarbeiter,
Home Instead Seniorenbetreuung
Teilzeitstelle im Stundenlohn, Mitarbeiter,
Gedex Getränke AG
Mitarbeiter/in Getränkeabholmarkt, 4950 Huttwil , Mitarbeiter, Huttwil
Zusatzeinkommen, Mitarbeiter,
Raumpflegerin, ,
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

Leserangebote
Partner